Wie Psalm 91 zu deinen Ängsten vor dem Coronavirus spricht

Psalm 91 wurde von Satan benutzt, um Jesus in der Wüste in Versuchung zu führen (siehe Matthäus 4:5-7). Der Teufel sagte, dass Jesus sich doch sicher in Gefahr begeben könnte, um die rettende Macht Gottes zu demonstrieren. Doch Satan missbrauchte Gottes Wort, indem er es aus dem Kontext des Ganzen und der Einheit der Heiligen Schrift herauslöste. Jesus, der die Heilige Schrift ehrt, antwortete, dass Gott nicht auf die Probe gestellt werden soll. Nachlässiges Verhalten wird von Gott nicht geduldet – ebenso wenig wie der Missbrauch der Schrift.

Wenn wir also von Jesus lernen, müssen wir auch in unserer Zeit gut mit der Schrift umgehen. Dass Gott unsere Zuflucht, unser Trost und unser Schatten inmitten einer Pandemie ist, bedeutet nicht, dass wir, wenn wir an Jesus Christus glauben, körperliche Immunität gegen COVID-19 haben – da sind sich alle glaubwürdigen Kommentatoren einig.

Die Verse in diesem Psalm scheinen jedoch eine gegenwärtige, körperliche Befreiung von der Pest zu versprechen. Das Wort „Pestilenz“ bedeutet eine plötzliche tödliche Epidemie oder Pandemie, und in seinem biblischen Gebrauch weist es im Allgemeinen darauf hin, dass es sich um göttliche Heimsuchungen handelt. Das Wort wird am häufigsten in den prophetischen Büchern verwendet. Man denke zum Beispiel an die Verse 3 und 6: „Denn er wird euch erretten von der Schlinge des Vogelstellers und von der tödlichen Pestilenz“ und „Ihr werdet euch nicht fürchten vor der Pestilenz, die in der Finsternis wütet, noch vor dem Verderben, das in der Mittagszeit umgeht.“ Wie können wir diese Aussagen treu interpretieren?

Israelitischer Kontext

Zunächst können wir uns an die Bündnisse Gottes mit Israel erinnern, in denen Gott Reichtum verspricht, wenn das Volk treu ist. Wenn die Hörer dieses Psalms sich Gott anvertrauen, wird er ihnen Erfolg in ihrem Vorhaben schenken, das verheißene Land zu bewohnen und Gottes Leuchtfeuer für die Völker zu sein. Wenn sie darauf vertrauten, würde keine Pestilenz die israelitische Armee davon abhalten, ihre Feinde zu besiegen und die von Gott verheißene Nation zu werden.

Betrachten Sie Exodus 19:4-6a, der ähnliche Bilder wie Psalm 91 von Gottes schützenden Flügeln enthält:

„Ihr habt selbst gesehen, was ich den Ägyptern angetan habe und wie ich euch auf Adlerflügeln getragen und zu mir gebracht habe. Wenn ihr nun meiner Stimme gehorcht und meinen Bund haltet, so sollt ihr mein Eigentum sein unter allen Völkern, denn die ganze Erde ist mein; und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein.“

Der Psalm verspricht also nicht, dass kein Israelit jemals krank werden würde. Gott versprach, dass keine Pandemie sie davon abhalten würde, das Volk zu sein, das er vorausgesagt hatte. Und diejenigen, die krank werden und aus diesem Leben scheiden, sind nicht von den Verheißungen Gottes für Israel ausgeschlossen, die sich am Ende dieses Zeitalters erfüllen werden.

Weitere interpretative Überlegungen

Drei weitere interpretative Anmerkungen können in Bezug auf Gottes Befreiung von der Pestilenz in Betracht gezogen werden.

Vielleicht bezieht sich diese Befreiung auf ein breites Spektrum von hartnäckigen Angriffen, einschließlich geistlicher Angriffe – und nicht notwendigerweise immer auf Krankheiten. In diesem Fall wäre Pestilenz „ein Bild für verschiedene Übel“, was wörtlich „Plagen des Unheils“ bedeutet, wie es im Commentary Critical and Explanatory on the Whole Bible heißt.

Die versprochene Befreiung kann geistliche Befreiung und Schutz für diejenigen bedeuten, die dem Herrn inmitten dieser äußeren Schwierigkeiten vertrauen. Wie J. A. Motyer feststellt, „bedeutet die Verheißung nicht Sicherheit vor, sondern Sicherheit in“ (Hervorhebung im Original).

Die Befreiung könnte sich auch auf zukünftige Herrlichkeit beziehen. Tremper Longmann schreibt: „Christen können Psalm 91 in der Gewissheit beten, dass Gott in der geistlichen Schlacht dieses Lebens bei ihnen ist und dass er ihnen in Christus das ewige Leben schenken wird.“

Was ist Gottes Befreiung?

Um dies auf die Befreiung inmitten von COVID-19 anzuwenden, können wir die folgenden Grundsätze herausarbeiten:

1. Wir wissen aus dem allgemeinen Zeugnis der Schrift, dass Gottes verheißene Befreiung in der Gegenwart geistlich ist, während sie im kommenden Zeitalter geistlich und leiblich ist.

2. Wir wissen, dass in Gottes allgemeiner Gnade in dieser Welt und in seiner väterlichen Liebe zu den Gläubigen alle körperliche Heilung, die in diesem Leben geschieht, aus seiner großzügigen Hand kommt.

3. Wir wissen, dass Gottes Pläne für diese Welt sicher sind – seine Pläne für Israel, wie auch seine Pläne für die Kirche und alle Gläubigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.