Was fressen Forellen in freier Wildbahn?

Forellen fressen eine erstaunliche Vielfalt an Insekten, Elritzen, Würmern, Krustentieren, Amphibien, Reptilien und sogar Nagetieren! Das Angeln auf Forellen wäre ein Kinderspiel, wenn sie alle diese Nahrungsmittel imitieren würden, aber das tun sie nicht.

Wie können manche Angler so viele Forellen an Land ziehen?

Eines der wichtigsten Dinge, die man beim Angeln wissen muss, ist Folgendes: Ein großartiger Tag beim Forellenangeln hat nicht wirklich etwas mit Glück zu tun. Erfolgreiches Forellenfischen hat mit erfolgreicher Beobachtung zu tun.

Fischer und Fischgeschichten gehen Hand in Hand. Aber wenn sie ehrlich sind, würden sie Ihnen sagen, dass die genaue Nachahmung der natürlichen Forellennahrung der wichtigste Faktor ist, um eine beträchtliche Anzahl großer und reifer Forellen zu fangen.

Diese Nachahmungen mit einer Fliegenrute zu präsentieren, ist bei weitem die effektivste Methode. Für einige Vorschläge zu Fliegenmustern, wo man anfangen kann, werfen Sie einen Blick auf unsere Auswahl der besten Fliegen für Forellen.

Das Aussehen der Nahrung, die Forellen fressen, variiert von einem Gewässer zum nächsten und sogar von einem Tag zum nächsten.

Ihre Größe, Farbe, Form und Bewegung kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem, wo sie sich aufhalten und in welcher Phase ihres Lebenszyklus sie sich gerade befinden.

Bevor Sie eine bestimmte Forellennahrung imitieren können, müssen Sie die Fähigkeit entwickeln, sie als das zu erkennen, was sie ist.

Eintagsfliegen

Eintagsfliegen stehen beim Fliegenfischen seit den Anfängen des Sports im Mittelpunkt des Interesses.

Die 4 Lebensstadien der Eintagsfliege durchlaufen außergewöhnliche Veränderungen auf ihrem Weg vom Ei zur Nymphe, zur Dun und zum Spinner.

EGG ZUR NYMPH

Ausgewachsene weibliche Eintagsfliegen legen ihre Eier an der Wasseroberfläche und manchmal auch unter der Oberfläche ab. Die Eier sinken ab und bleiben an den verschiedenen Strukturen im Bachbett oder auf dem Seegrund haften. Aus den Eiern schlüpfen dann winzige Nymphen, die in ihre bevorzugten Lebensräume kriechen oder schwimmen, um sich dort zu ernähren und zu wachsen.

Die Eintagsfliegen verbringen den größten Teil ihres Lebenszyklus in diesen Gebieten, ernähren sich von Pflanzen und machen während ihres Wachstums metamorphe Hautveränderungen durch.

Forellen fressen Eintagsfliegen-Nymphen, wenn sie anfällig werden, indem sie umherschwimmen oder sich verirren und in der Strömung treiben.

NYMPH ZU DUN

Wenn die Nymphe voll ausgereift ist, schwimmt oder schwimmt sie an die Oberfläche, um sich in die erwachsene Eintagsfliege zu verwandeln. Einige Eintagsfliegen üben bis zu ihrem Auftauchen an der Oberfläche.

Nymphen sind in dieser Zeit für Forellen sehr anfällig. Forellen fressen Eintagsfliegen relativ leicht, wenn sie den Boden verlassen und sich durch die Wassersäule an die Oberfläche bewegen.

Wenn die Nymphe auftaucht, bewegt sie sich an die Oberfläche und spaltet ihre Haut, um durch einen Spalt im Rücken aufzutauchen.

Die verbleibende Haut schwimmt im Oberflächenfilm und dient der neu aufgetauchten Nymphe als Startplattform, um ihre Flügel auszubreiten und ihr Leben in der Luft zu beginnen.

Falke zum Spinner

Nach dem Auftauchen härtet die Luftexposition die Flügel und die Haut schnell aus, und in Kürze fliegt die Falbe zu nahe gelegenen Bäumen und Büschen, um auf ihre nächste Verwandlung zu warten.

Die Falbe wird ihre Haut nach einem halben bis ganzen Tag Wartezeit wieder abwerfen, wenn das Wetter optimal ist. Nachdem sie sich erneut gehäutet hat, geht sie in das Endstadium über, das als Spinner bekannt ist.

SPINNER ZUM EI

Schwärme von männlichen erwachsenen Spinner-Eintagsfliegen bilden sich über Gewässern, die für das Schlüpfen reifer Nymphen optimal sind. Die weiblichen Eintagsfliegen werden von den Männchen in der Luft gefangen und paaren sich, bevor sie ihre Eier ablegen.

Spinnerschwärme bilden sich in der Regel 18-24 Stunden nach dem Auftauchen der erwachsenen Eintagsfliegen und dauern nur wenige kurze Stunden. Die weiblichen Eintagsfliegen legen dann ihre Eier auf oder unter der Wasseroberfläche ab, indem sie auf der Oberfläche hüpfen oder sogar gelegentlich tauchen.

Sowohl die Männchen als auch die Weibchen sind von dem Paarungsschwarm schnell erschöpft und sterben bald darauf auf oder in der Nähe des Wassers. Der Zyklus beginnt erneut, wenn die Eier schlüpfen und reifen.

Köcherfliegen

Köcherfliegen werden oft mit winzigen Motten verwechselt. Aber im Gegensatz zu Motten haben Köcherfliegen eine ausgeprägte zehnartige Form ihrer Flügel, wenn sie ruhen.

Einen guten Blick auf eine ruhende Köcherfliege zu werfen, kann aufgrund des unberechenbaren Verhaltens der meisten Köcherfliegen eine Herausforderung sein. Köcherfliegen sind der Eintagsfliege zahlenmäßig überlegen und bewohnen mindestens die gleiche Anzahl von Gewässern.

Dementsprechend fressen Forellen Köcherfliegen in großer Zahl. Zum Glück ist das unberechenbare Verhalten der Köcherfliegen für Fliegenfischer recht einfach zu imitieren. Der Lebenszyklus der Köcherfliegen verläuft vom Ei über die Larve und die Puppe bis hin zum erwachsenen Tier.

EGG ZUR LARVA

Ausgewachsene Köcherfliegenweibchen lassen ihre Eier fallen oder kleben sie direkt an Bodenstrukturen durch einen Prozess, der als Ovipositing bekannt ist.

Nach etwa zwei Wochen schlüpfen aus den Eiern winzige Larven, die sich in der Umgebung ansiedeln. Köcherfliegenlarven ernähren sich ehrgeizig von Pflanzen und Tieren, einschließlich winziger Elritzen und großer toter Fische.

Viele Köcherfliegenlarven bauen Gehäuse aus Sand oder Holzresten, die sie vor Verletzungen schützen und sie vor Fressfeinden verbergen. Forellen fressen Köcherfliegen aber auch ohne Gehäuse.

Wenn die Köcherfliegen wachsen, werden ihre Gehäuse vergrößert, um ihrer Größe gerecht zu werden. Diejenigen Köcherfliegen, die keine Gehäuse bauen, verstecken sich auf, unter und in verschiedenen Bodenstrukturen.

Natürlich fressen Forellen diese freilebenden Köcherfliegen, und diese Köcherfliegenlarven bieten auch Anglern die beste Gelegenheit zur Nachahmung.

LARVA TO PUPA

Wenn die Larve ihre volle Größe erreicht hat, baut sie ein Gehäuse, wenn sie nicht schon eines hat. Wie viele Schmetterlinge und Motten schläft die Köcherfliege eine Zeit lang in ihrem Gehäuse, während sie sich verpuppt.

Das Gehäuse wird zunächst an Bodenstrukturen verankert, dann baut die Köcherfliege eine Tür, um das Gehäuse zu schließen. Während der Verpuppung entwickelt die Köcherfliege ihre Flügel und Beine sowie die notwendige Anatomie, um Luft zu atmen und sich fortzupflanzen.

Die Puppe wartet dann auf bestimmte Wasserbedingungen, bevor sie als Erwachsener schlüpft.

PUPA ZUM ERWACHSENEN

Wenn Licht und Wassertemperaturen optimal sind, schlüpft die Puppe aus ihrem Gehäuse und kriecht oder schwimmt an die Oberfläche. Dies ist eine empfindliche Zeit für Köcherfliegen und hungrige Forellen fressen die Puppen, wann immer es möglich ist.

Aber erwachsene Köcherfliegenpuppen sind oft schnelle Schwimmer und können recht schnell aus dem Wasser auftauchen. Die äußere Haut der Puppe bläht sich auf und löst sich zum Zeitpunkt des Schlupfes von der Puppe.

Die luftgefüllte Hülle trägt zu ihrem natürlichen Auftrieb bei und hilft der Köcherfliege, an die Oberfläche aufzusteigen. Forellen fressen die aufsteigenden Puppen während ihres Aufstiegs oder an der Oberfläche, wenn sie sie fangen können.

Das schnelle Auftauchen führt jedoch bei intensiven Köcherfliegenschlüpfen oft zu einem spritzigen Aufstieg.

ADULT TO EGG

Die erwachsenen Köcherfliegen versammeln sich in der nahen Vegetation und beginnen mit ihren Paarungsflügen, die einige Wochen dauern. Köcherfliegen neigen dazu, die angenehmsten Tageszeiten zu bevorzugen, um diese Paarungsflüge zu machen und ihre Eier abzulegen.

Ausgewachsene Köcherfliegen sind immer noch bemerkenswert fähig auf oder im Wasser. Weibliche eierlegende Köcherfliegen krabbeln oder schwimmen oft unter Wasser, um ihre Eier an idealen Stellen abzulegen.

Da die Paarungsflüge mehrere Wochen dauern, werden sie fast den ganzen Sommer über von Forellen gefressen. Aus diesem Grund ist eine gute Auswahl an Imitationen erwachsener Köcherfliegen ein hervorragendes Hilfsmittel für Angler, um unbekannte Gewässer abzufragen.

Steinfliegen

Die Steinfliege ist ein wichtiges Insekt für Angler, das sie verstehen müssen. Sie benötigen relativ klares und sauberes Wasser mit einem hohen Gehalt an gelöstem Sauerstoff.

Steinfliegen können nicht mit der gleichen Effizienz atmen wie andere Wasserinsekten und sind oft auf fließendes Wasser angewiesen, um Sauerstoff durch ihre Kiemen zu leiten.

In diesem Sinne beherbergen langsam fließende Bäche und Seen nicht oft eine große Anzahl von Steinfliegen. Der Bedarf der Steinfliegen an qualitativ hochwertigem Wasser kann auch ein guter Indikator für einen geeigneten Lebensraum für Forellen sein.

Steinfliegen haben drei Hauptlebensstadien: das Ei, die Nymphe und die erwachsenen Tiere. Aber der Lebenszyklus der Steinfliege ist lang, mit Generationen von zwei bis vier Jahren.

EGG TO NYMPH

Das erwachsene Steinfliegenweibchen legt Eibüschel direkt unter oder auf der Wasseroberfläche ab. Die Eiklumpen brechen auf, sinken ab und schlüpfen über einen sehr langen Zeitraum.

Einige Arten schlüpfen in wenigen Tagen oder Wochen, während andere fast ein Jahr brauchen. Unabhängig davon haben die Eier und die winzigen Nymphen, die daraus schlüpfen, keine wirkliche Bedeutung für den Angler.

Wenn sie jedoch heranwachsen, wird die Steinfliegennymphe zu einer bedeutenden Nahrungsquelle.

Die kleinen Steinfliegennymphen lassen sich aus Gründen der Nahrungsaufnahme und ihres Bedarfs an sauerstoffreichem Wasser an den ausgesuchtesten Stellen nieder. Einige Arten ernähren sich ausschließlich von Pflanzen, während andere sehr räuberisch sind.

Steinfliegen konkurrieren um Nahrung und Territorium und verzehren andere Wasserinsekten und frisch geschlüpfte Fischbrut. Steinfliegen-Nymphen häuten sich mehrmals, um ihr Wachstum zu erleichtern.

Aufgrund ihrer einzigartigen Merkmale ist es ziemlich einfach, sie nicht mit anderen Wassernymphen zu verwechseln.

NYMPH ZUM ERWACHSENEN

Reife Steinfliegen gehen direkt von der Nymphe zum Erwachsenen über. Wenn die Zeit reif ist, veranlassen die Wassertemperatur und das Sonnenlicht die größeren Arten dazu, ans Ufer zu kriechen.

Das Auftauchen erfolgt in der Regel in der Nacht und setzt sich manchmal bis in die frühen Morgenstunden fort. Die ausgewachsenen Steinfliegen ziehen sich an exponierte Ufer, Baumstämme und Felsen, wo sie sich spalten und ihre Nymphenhaut abwerfen.

Die frisch geschlüpften erwachsenen Tiere benötigen eine Zeit des Trocknens, bevor sich ihre Flügel und ihre Haut verhärten.

Kleinere erwachsene Steinfliegen tauchen oft direkt an der Oberfläche auf, ähnlich wie Eintagsfliegen und Köcherfliegen. Die kleinen Steinfliegen streifen ihre Nymphenhaut ab und stehen auf dem Oberflächenfilm, um ihre Flügel zu trocknen.

Diese mitten im Strom auftauchenden Steinfliegen können aufgrund ihres flachen Profils leicht unbemerkt bleiben. Sie können auch von Eintagsfliegen und Köcherfliegen verdeckt werden, die zur gleichen Zeit auftauchen.

Adulte Steinfliege

Die adulte Steinfliege versteckt sich meist in Büschen und Bäumen am Bachufer und fliegt selten. Die erwachsenen Tiere paaren sich außerhalb der Reichweite der hungrigen Forellen. Aber sobald sich die Weibchen gepaart haben, beginnen sie mit der Eiablage und fliegen hin und her zum Wasser.

Aber Steinfliegen sind keine grazilen Flieger. Die eierlegenden Weibchen scheinen oft eine Bruchlandung hinzulegen und über das Wasser zu flitzen, was für die Forellen eine offensichtliche Attraktion darstellt.

Die wartenden Forellen fressen die unbeholfenen Erwachsenen mit wilder Begeisterung und verschlingen ehrgeizig die großen Käfer.

Über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen legen die Erwachsenen ihre Eier ab und erschöpfen sich schließlich, unfähig, von der Wasseroberfläche zu fliegen.

Hungrige Forellen verschlingen die erschöpften und ertrunkenen Insekten, und der Lebenszyklus der Steinfliege beginnt mit den neu abgelegten Eiern erneut.

Mücken

Mücken sind weiter verbreitet und wichtiger für Forellen, als die meisten Angler wissen. Ihr mückenähnliches Aussehen trägt oft zur Verwechslung dieser winzigen Insekten bei.

Tatsächlich umfasst die Ordnung der Zweiflügler (Diptera) Stechmücken, Kranichfliegen, Gnitzen und Mücken. Mücken schlüpfen kontinuierlich vom frühen Frühjahr bis zum Spätherbst und bewohnen eine Reihe von Wasserbedingungen, die weit über das hinausgehen, was Forellen tolerieren können.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Forellen mehr Mücken fressen als jedes andere Wasserinsekt. Mücken können für Angler frustrierend sein, wenn sie versuchen, sie zu imitieren, da sie oft nur 18 oder kleiner sind.

Mücken haben Lebensstadien, die denen der Köcherfliege ähneln, da sie sich vom Ei über die Larve und die Puppe bis zum erwachsenen Tier entwickeln.

EGG TO LARVA

Wenn die Mückeneier schlüpfen, siedeln sich die Larven in den umliegenden Strukturen des Sees, Flusses oder Baches an. Larven sind sehr dünn und sehen aus wie winzige Würmer.

Mückenlarven ernähren sich von Pflanzen und wachsen schnell zu einer Größe heran, die hungrige Forellen interessiert. Beim Schwimmen machen die Larven peitschenartige Bewegungen, die für Forellen in der Nähe sehr attraktiv sind.

Die Mückenlarven sind oft leuchtend rot, hellgrün, gold, oliv, gelb und schwarz gefärbt.

LARVA ZUR PUPA

Wenn die Larve ausgewachsen ist, beginnt sie sich zu verpuppen. Wie die Köcherfliegen bilden auch die Mückenarten, die in fließenden Gewässern leben, eine Puppenhülle und heften sich an den Gewässergrund.

In stehenden Gewässern bleibt die Mückenpuppe frei schwimmend. Innerhalb weniger Tage entwickeln die Mückenpuppen schnell Beine und Flügel, und ihr Hinterleib und Thorax werden vergrößert.

Wie die Mückenlarven steigen die Puppen an die Oberfläche, wenn sie bereit sind, sich zu entwickeln. Wenn das Wasser ruhig bleibt, kann man Forellen oft knapp unter der Oberfläche kreuzen sehen, oft mit entblößter Rückenflosse, während sie sich satt fressen.

PUPA ZUM ERWACHSENEN

Wenn reife Mückenpuppen an die Oberfläche steigen, hängen sie in einer ganz anderen Haltung als Köcherfliegen und Eintagsfliegen im Oberflächenfilm. Stattdessen hängen die Mückenpuppen senkrecht.

Die Puppe spaltet dann ihre Haut auf und fährt ihre Flügel aus, um zu trocknen und zu härten. Die schlüpfenden Mücken gehen von der vertikalen in eine eher horizontale Ausrichtung im oder auf dem Oberflächenfilm über.

Die erwachsenen Mücken sitzen oft in kleinen Gruppen auf der Wasseroberfläche zusammen. Es ist ein zu beobachtendes Phänomen, dass Forellen eher diese Gruppen als die einzelnen Insekten fressen.

ADULT TO EGG

Adulte Tiere bilden innerhalb eines Tages nach Verlassen des Wassers Paarungsschwärme. Die Weibchen kehren ins Wasser zurück, um ihre Eier an der Oberfläche oder knapp darunter abzulegen.

Sowohl Männchen als auch Weibchen sterben kurz nach der Paarung, fallen aber selten ins Wasser wie andere Wasserinsekten. Aus diesem Grund sind die verbrauchten Mücken keine bedeutende Nahrungsquelle für Forellen.

Der Lebenszyklus beginnt von neuem, wenn die Eier auf den Grund sinken und eine neue Generation bilden.

Libellen und Libellen

Libellen und Libellen sind eine unglaubliche Nahrungsquelle für Forellen. Und eine, die von Anglern sträflich vernachlässigt wird. In Seen und Teichen können Libellen und Prachtlibellen eine Länge von fast fünf Zentimetern erreichen.

Diese großen Insekten bieten nicht nur eine große Mahlzeit, sondern leben in ihren aquatischen und terrestrischen Formen auch viel länger als die vier vorhergehenden Insektenordnungen, die wir besprochen haben.

Der Lebenszyklus von Libellen und Prachtlibellen reicht vom Ei über die Nymphe bis zum ausgewachsenen Tier. Während sich der Lebenszyklus von Libellen über zwei bis vier Jahre erstreckt, beträgt der Lebenszyklus von Libellen ein bis zwei Jahre.

EGG ZUR NYMPH

Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die winzigen Nymphen aus dem Ei. Libellen- und Junglibellen-Nymphen sind aktive Räuber, die jedes kleinere Wasserinsekt oder jeden kleinen Fisch verfolgen, töten und fressen.

Die Nymphen sind sehr fähige Schwimmer, die es vorziehen, um Strukturen wie Pflanzen und Wurzeln herumzukriechen, um ihre Beute zu jagen. Die Nymphen sind wahrhaft wilde Räuber, die sich sogar gegenseitig töten, wenn es möglich ist.

Aus diesem Grund sind sie nicht oft in großer Zahl anzutreffen. Aber aufgrund ihrer Größe und ihrer Neigung, sich furchtlos zu entblößen, sind sie eine verlockende Gelegenheit für große Forellen.

NYMPH TO ADULT

Im Frühjahr oder Frühsommer kriecht die ausgewachsene Nymphe aus dem Wasser auf nahe gelegene Strukturen, um zu trocknen und ihre Haut aufzuspalten. Dieses Auftauchen kann stundenlang mühsam und anstrengend sein.

Nach dem Auftauchen streckt der Erwachsene langsam seine Flügel aus, damit sie trocknen und sich verhärten können. Auch die Struktur des Bauches verändert sich stark und wird länger. Innerhalb von vierundzwanzig Stunden ist die Verwandlung abgeschlossen.

Die frisch geschlüpften erwachsenen Tiere sind sehr verletzlich, da sie etwas ungeschickt fliegen und wieder im Wasser landen können, um zu entkommen.

Wer erfolgreich abhebt, ist für Forellen wahrscheinlich völlig unerreichbar, bis er zur Eiablage zurückkehrt. Einige Wasserinsekten hören ganz auf zu fressen, sobald sie aus dem Wasser auftauchen, was ihr Leben an Land nur verkürzt.

Aber Libellen und Libellen jagen und räubern weiterhin aktiv andere kleine Insekten und leben sehr lange an Land.

Altern bis zum Ei

Alte Libellen und Libellen bilden Paare, um sich zu paaren. Während Libellen ein weites Verbreitungsgebiet haben, das oft weit über das Land reicht, bleiben Libellen als Erwachsene sehr nahe am Wasser.

Eierlegende Libellen kehren ins Wasser zurück und gleiten an der Oberfläche, um ihre Eier abzulegen. Prachtlibellen landen auf Krautbetten und krabbeln manchmal sogar an Pflanzen herunter, um ihre Eier tief unter der Wasseroberfläche abzulegen.

Der Zyklus beginnt erneut, wenn die Eier schlüpfen. Aufgrund ihrer langen Lebenszyklen leben in einem Gewässer mehrere Generationen von Libellen- und Libellen-Nymphen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.