Unverzichtbare Content-Marketing-Statistiken für 2020

Die wichtigsten Content-Marketing-Statistiken, an denen Sie Ihre Pläne für dieses Jahr messen können

Content-Marketing steht nach wie vor im Mittelpunkt des digitalen Marketings, wobei Inhalte nach wie vor eine wichtige Taktik sind, um Besucher anzulocken und Konversionen zu fördern.

Das Content-Marketing hat sich jedoch über Blogs hinaus weiterentwickelt und umfasst heute weitaus mehr. Die Branche ist auch wettbewerbsintensiver denn je, denn Inhalte werden massenhaft produziert, was es schwieriger macht, sicherzustellen, dass Ihre Inhalte herausstechen.

Um beim Content Marketing erfolgreich zu sein, müssen Sie sicherstellen, dass Sie eher technische Aspekte – wie SEO – berücksichtigen, aber auch, dass Sie effektiv um die Aufmerksamkeit der Verbraucher kämpfen. Dieser Kampf hat dazu geführt, dass sich Inhalte in rasantem Tempo verändern und der Wettbewerb zu immer mehr Innovationen führt.

Deshalb müssen Sie über die neuesten Trends und Fortschritte im Bereich des Content Marketing auf dem Laufenden bleiben. Vor diesem Hintergrund finden Sie hier einige der neuesten Content-Marketing-Statistiken, die Ihnen bei der Entwicklung Ihrer Strategie helfen können.

69 % der B2B-Vermarkter haben eine dokumentierte Content-Strategie

Mehr B2B-Vermarkter als je zuvor dokumentieren ihre Content-Strategien, wobei 41 % dies in diesem Jahr angeben. Diese Zahl ist in den letzten Jahren leicht gestiegen, von 39 % im Jahr 2019 und 37 % im Jahr 2018.

Was jedoch wirklich interessant ist, ist die Tatsache, dass eine dokumentierte Content-Marketing-Strategie mit Erfolg verbunden zu sein scheint. Wenn man sich B2B-Vermarkter mit erfolgreichen Strategien ansieht, dokumentieren 69 % diese im Vergleich zu nur 16 % der Unternehmen, die mit ihrem Marketing am wenigsten erfolgreich sind.

Das legt nahe, dass eine fehlende Planung wirklich bedeutet, dass man plant zu scheitern, wenn es um Content Marketing geht.

76 % der Vermarkter verwenden organischen Traffic als Maß für den Erfolg von Inhalten

Organischer Traffic und die positiven Auswirkungen auf SEO sind die wichtigsten Maßstäbe für den Erfolg von Content Marketing für Unternehmen. Etwa 76 % der Vermarkter gaben an, dass der organische Traffic die wichtigste Kennzahl ist, die sie zur Messung des Erfolgs ihrer Inhalte verwenden, was zeigt, dass, obwohl andere Kanäle den Traffic ankurbeln, der organische Traffic immer noch sehr wichtig ist, wenn es um Inhalte geht.

Die Qualität dieses Traffics ist jedoch nicht die zweite Kennzahl, die zur Erfolgsmessung verwendet wird. Stattdessen gaben 62 % an, dass die Anzahl der Leads, die sie erhalten, ein Zeichen dafür ist, dass ihre Inhalte funktionieren. Im Vergleich dazu betrachten 60 % der Befragten die Anzahl der Sitzungen und Seitenaufrufe – Anzeichen für ein gutes Engagement – und 47 % die Konversionsrate als Schlüsselkennzahl für den Erfolg ihrer Inhalte. Auch die Absprungrate ist mit nur 31 % eine wichtige Kennzahl.

Es lohnt sich, daran zu denken, dass Inhalte zwar gut platziert sein können, aber möglicherweise nicht den richtigen Traffic bringen oder Ihre Kunden nicht qualifizieren. Ein Blick auf die Qualität des Traffics, den Sie mit Ihren Content-Marketing-Bemühungen anziehen, und darauf, wie viele Besucher letztendlich konvertieren, gibt Ihnen einen besseren Hinweis darauf, ob Ihre Content-Strategie ins Schwarze trifft.

Es dauert 65 % länger, einen Blog zu schreiben als 2014

Die Erstellung von Blogs nimmt jetzt mehr Zeit in Anspruch, wobei die durchschnittliche Schreibzeit im Jahr 2019 drei Stunden und 57 Minuten beträgt – ein Anstieg um 65 % gegenüber den zwei Stunden und 24 Minuten von 2014. Dies deutet darauf hin, dass die Vermarkter von Inhalten auf die Bedürfnisse der Verbraucher reagieren, wobei sowohl die Länge als auch die Qualität immer wichtiger werden.

Im letzten Jahr verbrachten 19 % der Blogger sechs Stunden oder mehr mit dem Schreiben von Blogs, während 2014 nur 4,6 % dasselbe sagten. Das könnte daran liegen, dass es mehr Wettbewerb gibt, was bedeutet, dass Blogs so informativ und recherchiert wie möglich sein müssen, um herauszustechen, sowie an den zusätzlichen Anforderungen, damit die Inhalte in den SERPs gut abschneiden.

Im Endeffekt bedeutet das, dass Unternehmen den Schwerpunkt auf die Qualität der Inhalte legen sollten, anstatt auf die Anzahl der erstellten Blogs. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie von immergrünen Inhalten profitieren, aber auch, dass Sie am Ende über Blogs verfügen, die über verschiedene Kanäle und auf vielfältige Weise genutzt werden können.

84 % der B2B-Vermarkter lagern die Erstellung von Inhalten aus

Die Tatsache, dass die Erstellung von Blogs heute so viel Zeit in Anspruch nimmt, könnte für viele Unternehmen ein Grund für die Entscheidung sein, die Erstellung von Inhalten auszulagern. In B2B-Unternehmen lagern 84 % der Vermarkter ihre Aktivitäten zur Erstellung von Inhalten aus, was darauf hindeutet, dass sich immer weniger Unternehmen dafür entscheiden, Inhalte intern zu verwalten.

Laden Sie unsere Ressource für Einzelmitglieder herunter – Leitfaden zur Content-Marketing-Strategie

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie eine Strategie für den Einsatz von Inhalten für Ihr gesamtes Online-Marketing entwickeln können, und gibt Ihnen praktische Tipps für die Umsetzung dieser Strategie.

Zugang zum Content-Marketing-Strategie-Leitfaden

Dieses Outsourcing ist unabhängig von der Unternehmensgröße, dem Budget für Content-Marketing und dem Gesamterfolg der Content-Marketing-Bemühungen eines Unternehmens, was zeigt, dass es sich um einen Trend auf breiter Front handelt. Das bedeutet, dass viele Unternehmen zwar in der Lage sind, Inhalte intern zu erstellen, sich aber dagegen entscheiden.

Dies ist zwar eine gute Nachricht für Agenturen, die Content-Marketing-Dienstleistungen anbieten, deutet aber auch darauf hin, dass es für Unternehmen Möglichkeiten gibt, durch die Übernahme von mehr Verantwortung für die Erstellung von Inhalten reaktiver zu werden. Die Erstellung von Inhalten zu aktuellen Themen kann beispielsweise zeigen, dass Ihr Unternehmen am Puls der Zeit ist, auch wenn andere Inhalte extern vergeben werden. Eine Kombination aus interner und ausgelagerter Inhaltserstellung könnte eine Reihe von Vorteilen bieten.

26 % der Blogs enthalten Videos, aber 41 % der Blogger berichten von guten Ergebnissen durch Videos

Inhalte sind nicht mehr nur schriftliche Inhalte. Die Verbraucher wollen Abwechslung und Inhalte, die leicht zu konsumieren sind, weshalb das Videomarketing so schnell wächst. Das bedeutet, dass Blogs mehr bieten müssen, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu fesseln und zu halten und die Chancen zu erhöhen, dass sie letztendlich konvertieren.

Allerdings liefern verschiedene Elemente nicht immer die gleichen Ergebnisse – selbst wenn sie bei den Inhaltserstellern beliebt sind. Obwohl beispielsweise 93 % der Blogs Bilder enthalten, sagen nur 30 % der Blogger, dass sie mit diesem Inhaltsformat „gute Ergebnisse“ erzielen.

Im Vergleich dazu enthalten 26 % der Blogs Videos, von denen 41 % sagen, dass sie gute Ergebnisse liefern. Darüber hinaus enthalten nur 7 % der Blogs irgendeine Form von Audio-Inhalten – wie z. B. Podcasts – aber ein Drittel (33 %) der Blogger sagt, dass dies effektiv ist, was zeigt, dass alternative Formen von Inhalten in Ihre Content-Marketing-Strategie aufgenommen werden müssen.

67 % der Vermarkter sagen, dass SEO die effektivste Marketing-Taktik ist

Trotz der Tatsache, dass alternative Inhalte starke Ergebnisse liefern, ist die effizienteste Content-Marketing-Taktik weiterhin die Suchmaschinenoptimierung. Rund 67 % der Vermarkter geben an, dass SEO die effizienteste Taktik war, die im vergangenen Jahr umgesetzt wurde, und es ist wahrscheinlich, dass sich dies auch 2020 fortsetzen wird.

Mit den Änderungen an Googles Algorithmen für die organische Suche – wie dem BERT-Update – wird es jedoch wahrscheinlich schwieriger werden, mit SEO erfolgreich zu sein. Das bedeutet, dass Ihre Content-Marketing-Strategie viel mehr als nur SEO umfassen sollte.

Weitere Taktiken, die sich im vergangenen Jahr als besonders erfolgreich erwiesen haben und die Vermarkter für 2020 im Hinterkopf behalten sollten, waren die Aktualisierung und Wiederverwendung bestehender Inhalte (51 %), die Erstellung von mehr Video-/Visualisierungsinhalten (37 %) und die Optimierung der Customer Journey (35 %).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.