Wir haben uns bereits ausführlich mit PDF-Editoren befasst. Egal, ob Sie einen Open-Source-PDF-Editor suchen oder einen, der Ihr hart verdientes Geld wert ist, es gibt einen für Sie. Heute werde ich einen Blick auf die beliebte Linux-Plattform und ihr ebenso berühmtes Geschwisterchen Ubuntu werfen. Da beide Plattformen von Tausenden von Entwicklern und Programmierern auf der ganzen Welt genutzt werden, wollten wir wissen, welchen PDF-Editor sie für ihre Arbeit verwenden.

Wie sich herausstellt, unterscheidet sich ihre Wahl nicht so sehr von unserer. Einige dieser PDF-Editoren sind sogar im TW-Büro beliebt. Werfen wir nun einen Blick auf einige der besten PDF-Editoren für die Linux- und Ubuntu-Plattform, sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig.

Beachten Sie, dass Adobe zwar ein Produkt, Acrobat Pro, für die Windows- und Mac-Plattform anbietet, das Unternehmen, das den PDF-Standard eingeführt hat, jedoch aus irgendeinem Grund die Linux-Plattform nicht unterstützt. Obwohl Adobe Acrobat Pro mit einem Abonnement teuer ist, ist es immer noch einer der besten PDF-Editoren in der Stadt.

Lassen Sie uns beginnen.

Lesen Sie auch: 6 beste kostenlose PDF-Editoren ohne Wasserzeichen für alle Plattformen

Bester PDF-Editor für Ubuntu

LibreOffice Draw

Lassen Sie sich nicht vom Namen täuschen. Auch wenn es den Anschein hat, dass LibreOffice Draw nur zum Zeichnen und Kommentieren geeignet ist, kann man damit auch unter Linux-Distributionen PDF-Dateien unterwegs bearbeiten. Die meisten Linus-Distributionen wie Fedora und Ubuntu haben LibreOffice bereits vorinstalliert. Ja, es ist so beliebt, vertrauenswürdig und quelloffen.

Eine Einschränkung ist die Tatsache, dass LibreOffice Draw gescannte PDF-Dateien nicht bearbeiten kann. Wenn Sie also ein Dokument mit Ihrem Smartphone gescannt haben, was viele von uns heutzutage tun, haben Sie Pech, denn dafür wäre eine OCR-Technologie erforderlich, da es sich bei den Scans ursprünglich um Bilder handelt.

Sie können mit LibreOffice Draw Text bearbeiten, Seiten hinzufügen/entfernen, Formulare ausfüllen, Anmerkungen machen und vieles mehr. LibreOffice Draw funktioniert zwar in den meisten Fällen sofort, aber wenn Sie mit komplexen PDF-Dateien arbeiten, kann es vorkommen, dass es die Schriftarten nur manchmal verschlüsselt oder die Ausgabe völlig falsch wiedergibt. Aus diesem Grund werde ich mir im Folgenden einige andere PDF-Editoren ansehen.

Pros:

  • Kostenlos und meist vorinstalliert
  • Zuverlässig und einfach zu bedienen
  • Plattformübergreifende Unterstützung

Nachteile:

  • Kann gescannte PDFs nicht bearbeiten
  • Kann nicht mit sehr komplexen PDFs umgehen

LibreOffice Draw herunterladen (kostenlos, Open-Source)

PDFtk

Unterschiedliche Leute haben unterschiedliche Bedürfnisse und wir verstehen das. Zum Beispiel suchen viele Leute einfach nur ein schnelles und effizientes Werkzeug zum Teilen und Zusammenführen von PDF-Dateien. Und mehr noch? Sie möchten dies über die Befehlszeile erledigen können, denn darin liegt die wahre Stärke von Linux. Wenn man einmal gelernt hat, damit zu arbeiten, ist es wunderbar. Für euch würde ich PDFtk (Toolkit – falls ihr euch das fragt) empfehlen.

Lest auch: Die 9 besten PDF-Editoren, die ihr Geld wert sind

PDFtk lässt euch zwei oder mehr PDF-Dateien mit minimalem Aufwand zusammenführen. Möchten Sie eine Seite, die Ihnen nicht gefällt, vor der Abgabe aus dem endgültigen Bericht entfernen? Mit PDFtk entfernen Sie sie im Handumdrehen. Die kostenlose Version funktioniert mit der Kommandozeile und wenn Sie eine grafische Benutzeroberfläche benötigen, kostet die Pro-Version nur 3,99 $.

Pros:

  • Richtig schnell
  • Effizient
  • Kostenlos (Kommandozeilenbenutzer)

Cons:

  • Nur zum Teilen/Zusammenführen von PDFs geeignet

PDFtk herunterladen (Freemium)

Inkscape

Versuchen Sie Inkscape, einen kostenlosen und quelloffenen PDF-Editor, der auch ein ausgezeichneter Grafikeditor ist. Sie können PDF-Dokumente importieren und bearbeiten, aber immer nur eine Seite auf einmal. Viele Benutzer bevorzugen und empfehlen Inkscape, weil es Text redigieren und mit Anmerkungen versehen kann und Schriftarten meist korrekt handhabt.

Es ist LibreOffice Draw, das wir bereits behandelt haben, und GIMP, einem weiteren Bildbearbeitungsprogramm, das PDF-Dateien bearbeiten kann, sehr ähnlich.

Pros:

  • Kostenlos und quelloffen
  • Kann Schriften gut bearbeiten und handhaben
  • Plattformübergreifende Unterstützung

Nachteile:

  • Mehrseitige Unterstützung fehlt

Inkscape herunterladen (kostenlos)

PDF Studio – Qoppa

Suchen Sie nach etwas Professionellerem? Einen vollwertigen PDF-Editor? Qoppa bietet PDF Studio in zwei verschiedenen Varianten an und beide sind kostenpflichtig. Ich denke, Sie bekommen das, wofür Sie bezahlen. Während die oben genannten PDF-Editoren in erster Linie Bild-/Vektor-Editoren sind, wurde PDF Studio von Grund auf so entwickelt, dass es fortgeschrittene PDF-Funktionen auf allen Plattformen einschließlich Linux bietet.

Sie können PDF-Dateien nicht nur bearbeiten, sondern auch scannen und neue erstellen. Weitere Funktionen sind Anmerkungen, das Ausfüllen von Formularen, das Hinzufügen/Entfernen von Seiten, Wasserzeichen und das Erstellen von ToC. Die Pro-Version fügt weitere Funktionen hinzu, wie z. B. die Möglichkeit, Text zu redigieren, Inline-Text zu bearbeiten, OCR zur Bearbeitung gescannter Seiten, Teilen/Zusammenführen und Stapelverarbeitung, was jedem eine Menge Zeit sparen wird.

Pros:

  • Erweiterte Bearbeitungsfunktionen
  • Plattformübergreifend

Cons:

  • Nicht kostenlos

Download PDF Studio – Qoppa (ab $89)

Master PDF Editor

Master PDF Editor ist wahrscheinlich eine der ältesten PDF-Editor-Software für die Linux-Plattform. Es gibt zwei Versionen, aus denen man wählen kann. Mit der unregistrierten Version, die kostenlos ist, können Sie neue PDF-Dateien erstellen, alte bearbeiten, Seiten hinzufügen/entfernen, PDF-Dateien teilen oder zusammenführen und mit Anmerkungen und Kommentaren versehen. Die kostenlose Version sollte für die meisten Benutzer ausreichen.

Die kommerzielle Version, die eher für Unternehmen oder kleine Startups geeignet ist, ermöglicht es den Käufern, Wasserzeichen hinzuzufügen, unterstützt 256-Bit-Verschlüsselung für zusätzliche Sicherheit, signiert Dokumente digital und optimiert PDF-Dateien, um wertvollen Speicherplatz und Bandbreite zu sparen. Es kostet 69,95 US-Dollar.

Die Benutzeroberfläche ist etwas veraltet und nicht sehr intuitiv, aber sie erledigt die Aufgabe einfach und effektiv.

Pros:

  • Einfach zu bedienen
  • Kostenlose Version gut genug

Cons:

  • Unintuitive Benutzeroberfläche

Master PDF Editor (Kostenlos oder $69.95)

Lesen Sie auch: 5 beste PDF-Editor-Apps für Android

Apache OpenOffice Draw

Fällt Ihnen auf, dass so viele PDF-Editoren das Wort Draw in ihrem Namen tragen? Das liegt daran, dass es sich um Grafikeditoren handelt, die auch PDF-Dateien bearbeiten können. Dies zeigt, dass Linux, obwohl es weit verbreitet ist, immer noch hinter Windows und Mac zurückbleibt, die benutzerfreundlicher sind und viel bessere Möglichkeiten bieten. Apache OpenOffice ist eher mit LibreOffice vergleichbar, da es eine vollständige Office-Suite ist.

OpenOffice Draw kann verwendet werden, um PDF-Objekte zu ändern, Dokumente zu signieren und zu füllen und mit einer Reihe von Optionen zu kommentieren. Es gibt einige externe Plugins für OpenOffice, mit denen man zusätzlich neue PDF-Dateien erstellen kann.

Vorteile:

  • Open-source
  • Kommt mit Plugins

Nachteile:

  • Nicht so robust wie kostenpflichtige Lösungen

Apache OpenOffice Draw herunterladen (Preis)

PDFedit

Im Gegensatz zu OpenOffice können Sie mit PDFedit, einem ebenfalls kostenlosen und quelloffenen PDF-Editor, auch Text problemlos bearbeiten. Sie können problemlos Text, Bilder und andere Objekte in PDF-Dateien einfügen oder bearbeiten. Andere grundlegende Funktionen sind alle da, wie ein Zeichen, füllen, Annotation, aber weil es frei und Open-Source ist, gibt es keine Cloud-Storage-Unterstützung.

Beachten Sie, dass PDFedit hat nicht gesehen, aktive Entwicklung für die letzten zwei Jahre. Obwohl der Linux-PDF-Editor immer noch funktioniert, würde ich empfehlen, andere auszuprobieren.

Pros:

  • Einfach zu benutzen
  • Frei und Open Source

Nachteile:

  • Nicht in aktiver Entwicklung

Herunterladen von PDFedit (kostenlos)

Okular

Okular ist ein beliebter KDE PDF-Editor für die Linux-Plattform, ist aber auch für Windows und Mac verfügbar. Sie können einfach einen Teil des Textes auswählen, um ihn in der Zwischenablage zu bearbeiten. Das ist zwar nicht die beste Art und Weise, ein PDF-Dokument zu bearbeiten, aber es erfüllt seinen Zweck und Sie werden sich schnell an das Konzept gewöhnen. Abgesehen davon ist es auch ein gutes Werkzeug zum Zeichnen, was mehr Möglichkeiten für Anmerkungen bedeutet.

Okular ist ein sehr guter PDF-Editor, aber wenn Sie nach erweiterten Funktionen suchen oder tagtäglich mit PDF-Dateien arbeiten, gibt es bessere Lösungen, die in diesem Leitfaden aufgeführt sind.

Pros:

  • Kostenlos, Open Source
  • Volltext-Editor
  • Plattformübergreifend

Nachteile:

  • Keine

Download Okular (Preis)

Welcher ist der beste PDF-Editor für Ubuntu?

Wenn Sie ein einfaches PDF-Tool suchen, das Ihnen schnell beim Teilen und Zusammenführen von PDF-Dateien helfen kann, dann ist PDFtk ein leichtgewichtiger Editor, der für Sie am besten geeignet ist.

Wenn Sie einen anständigen PDF-Editor für Linux oder Ubuntu suchen, der mehr kann, wie z. B. Text bearbeiten, unterschreiben, Anmerkungen machen und so weiter, dann sind LibreOffice Draw oder Okular gute Lösungen. Sie sind außerdem kostenlos und quelloffen.

Wenn Sie bereit sind, Geld zu bezahlen und eine funktionsreiche Lösung wollen, die skalierbar ist, dann ist Qoppa ein leistungsstarker PDF-Editor.

Wählen Sie Ihren PDF-Editor oder lassen Sie uns wissen, welchen Sie verwenden und warum? Haben wir etwas übersehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.