Superior know how

Die vier schnellsten Aushärtungsmethoden

1. Trocknen Sie das lackierte Objekt in einer wärmekontrollierten Umgebung

Obwohl die meisten Lackierräume in Werkstätten sehr groß und teuer zu beheizen sind, gibt es zwei Möglichkeiten der Beheizung. Die erste ist die Installation einer Lackierkabine, um die Umgebung besser einzuschließen und zu kontrollieren, und nach Abschluss der Lackierung die Kabinentemperatur auf 150-200ºF zu erhöhen. Eine zweite Möglichkeit besteht darin, das beschichtete Produkt lokal zu erwärmen.

2. Erleichterung der Bewegung von Luft mit hoher Geschwindigkeit über die lackierte Oberfläche

Gleich wie nasse Kleidung, die bei Wind schnell trocknet, härten auch Lacke/Industriebeschichtungen schneller aus, wenn sie einer hohen Luftgeschwindigkeit ausgesetzt sind.

Der Prozess der Lacktrocknung erfordert, dass die Lösungsmittel verdampfen. Beim Verdampfen schwimmt eine dünne Schicht des gasförmigen Lösungsmittels auf der beschichteten Oberfläche. Diese dünne Schicht (einige Millimeter/Tausender) bildet eine Isolationsbarriere zwischen der Oberfläche und der äußeren Atmosphäre. Diese dünne Barriere hemmt die Verdunstung weiterer Lacklösungsmittel, indem sie sich auf den aushärtenden Lack legt, einen Druck nach unten ausübt und eine weitere Verdunstung verhindert. Mit der Zeit wird diese Isolierschicht durch die Umgebungsbedingungen abgetragen, so dass schließlich mehr gasförmige Lösungsmittel nach oben strömen und die lackierte Oberfläche durch diesen natürlichen, sich wiederholenden Prozess aushärten, bis die Beschichtung vollständig trocken ist. Durch die Anwendung von Luft mit hoher Geschwindigkeit wird der gesamte Prozess beschleunigt; die Verdunstungsbarrieren werden schneller beseitigt, so dass mehr Lösungsmittel verdampfen können und der gesamte Aushärtungsprozess viel schneller abläuft als bei ruhiger Luft.

Die Verwendung von Luft mit hoher Geschwindigkeit während des Lackierens führt zu offensichtlichen Problemen, so dass eine großartige Lösung darin besteht, nach Abschluss des Lackiervorgangs eine schnell trocknende Lösung im Stil von „Aquatech“ einzusetzen. Dabei wird schnell fließende Luft über die Oberfläche des fertigen Produkts geleitet. Das Aquatech-System kann sowohl in Lackierkabinen als auch in großen Lackierbereichen eingesetzt werden.

3. Vermeiden Sie das Verdünnen der Farbe

Wenn Sie eine dicke Beschichtung haben, die verdünnt werden muss, um sie zu zerstäuben, sind hier die besten Empfehlungen:

  • Anstatt die Farbe zu verdünnen, verwenden Sie eine Mehrkomponentenpumpe für Standard-Epoxide. Damit lässt sich das Problem mit der Schichtdicke lösen.
  • Ein häufiges Problem bei nicht zerstäubter Farbe ist, dass sie zu kalt ist, wenn sie die Sprühdüse verlässt. Wir empfehlen die Verwendung eines Farbheizgeräts, um die Farbe zu erwärmen, sobald sie die Pumpe verlassen hat. Dadurch wird die Zerstäubung verbessert.

4. Erwärmen Sie das Produkt vor dem Auftragen der Beschichtung

Ein häufiges Problem für Bauunternehmer ist, dass sie draußen strahlen und das Produkt dann zum Streichen ins Haus bringen. Wenn die Außentemperaturen kalt sind, ist auch der gestrahlte Stahl kalt und die Aushärtungsgeschwindigkeit sinkt. Wenn Sie jedoch drinnen strahlen können, hat der Stahl die Möglichkeit, sich aufzuwärmen, bevor die Beschichtung aufgetragen wird. Alternativ können Sie die Produkte im Haus unterbringen, draußen strahlen und sie zum Lackieren schnell wieder nach drinnen bringen – dann ist der Stahl wärmer und die Aushärtung erfolgt schneller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.