Selbstbewusstsein für Jugendliche – Motivierende Aktivitäten für Kinder

Ob Sie ein Elternteil sind oder direkt mit Jugendlichen arbeiten, hier können Sie über einige konkrete soziale/emotionale Fähigkeiten und nützliche Aktivitäten lesen, die Jugendlichen helfen können, sie zu üben. Wir behandeln grundlegende Informationen über Zuhören, Durchsetzungsvermögen, emotionales Bewusstsein und nonverbale Kommunikation.

Warum soziale/emotionale Fähigkeiten üben?

Ob wir sie nun Soft Skills, soziale/emotionale Fähigkeiten, soziale/emotionale Intelligenz oder Wachstumsdenken nennen, Forscher und Praktiker sind sich einig, dass wir bestimmte Fähigkeiten brauchen, um in der Schule, im Beruf und im Privatleben unser volles Potenzial zu erreichen. Diese Fähigkeiten helfen uns, unsere Emotionen zu erkennen und zu bewältigen, mit Hindernissen und Herausforderungen im Leben umzugehen und Kommunikationsfähigkeiten und gute zwischenmenschliche Beziehungen (einschließlich Empathie) zu verbessern.

ONLINE STEM CAMP WHERE STUDENTS
MASTER SOCIAL/EMOTIONAL SKILLS

Nach einer Analyse von Längsschnittstudien in neun OECD-Ländern, die in Skills for Social Progress: The Power of Social and Emotional Skills by OECD in 2015:

„Die Fähigkeit von Kindern, Ziele zu erreichen, effektiv mit anderen zusammenzuarbeiten und mit Emotionen umzugehen, wird entscheidend sein, um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu meistern.Jahrhunderts zu bewältigen.“

Neben der Anerkennung der Bedeutung sozialer/emotionaler Fähigkeiten wie Ausdauer, Kontaktfreudigkeit und Selbstwertgefühl wird in dem Bericht erörtert, wie politische Entscheidungsträger, Schulen und Familien die Entwicklung sozialer/emotionaler Fähigkeiten durch Interventionsprogramme, Unterricht und Erziehungspraktiken fördern können.

Alle diese Fähigkeiten sind miteinander verknüpft, und ihre Entwicklung beginnt zu Hause und setzt sich während der Schuljahre fort. Wenn Eltern und wichtige Erwachsene ein hohes Maß an sozialer/emotionaler Reife zeigen, fällt es Kindern leichter, sich diese Fähigkeiten anzueignen, indem sie einfach ihr Verhalten vorleben.

Es ist jedoch immer nützlich, wenn Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, soziale/emotionale Fähigkeiten unter der Anleitung erfahrener Erwachsener zu üben. Am besten ist es, wenn Programme zur Förderung sozialer/emotionaler Fähigkeiten integraler Bestandteil des Bildungssystems und der Initiativen einer Gemeinde sind.

Im Folgenden werden wir einige wichtige soziale/emotionale Fähigkeiten betrachten und einfache Aktivitäten vorschlagen, mit denen sie geübt werden können, die auf Jugendliche zugeschnitten sind.

Soziale Kommunikationsfähigkeit – Zuhören

Die Fähigkeit zu hören, was Menschen wirklich sagen, ist eine wertvolle Kommunikationsfähigkeit, die einen großen Einfluss auf die Qualität unserer Beziehungen zu anderen hat. Wahrscheinlich haben Sie schon vom Aktiven Zuhören gehört, einer Fähigkeit, die es uns ermöglicht, nicht nur die Worte zu hören, die Menschen sagen, sondern auch die Gefühle, die sie durch ihr nonverbales Verhalten ausdrücken. Beides ist wichtig, um die gesamte Botschaft zu verstehen, die übermittelt wird.

Dies ist eine komplexe Fähigkeit, die geübt werden kann. In der folgenden Übung geht es darum, die Konzentration zu üben, d.h. der verbalen Botschaft mit ungeteilter Aufmerksamkeit zuzuhören. Sie können diese Übung mit einer Gruppe von Jugendlichen zu Hause, im Klassenzimmer oder in einem Workshop durchführen.

Anleitung

Zunächst bitten Sie alle Teilnehmer, sich in einen Kreis zu setzen. Die erste Person beginnt eine Geschichte zu erzählen (was immer sie möchte). Nach 3-5 Sätzen sagen Sie „Stopp“ und wählen zufällig einen anderen Teilnehmer aus, der weitermachen soll. Diese Person muss nun den zuletzt gesprochenen Satz wiederholen und dann die Geschichte weiter erfinden. Wenn er den letzten Satz nach fünf Sekunden nicht korrekt wiederholen kann, wird er disqualifiziert. Das Spiel wird nach den gleichen Regeln fortgesetzt, und der Gewinner ist die letzte Person, die übrig bleibt, nachdem alle anderen disqualifiziert wurden.

Dies ist die Wettbewerbsversion des Spiels. Sie können aber auch Ihre eigene Version entwickeln, ohne Disqualifikationen und mit neuen Elementen, die Sie für nützlich halten.

Diskutieren Sie das Spiel

Bitten Sie die Teilnehmer, über das Spiel nachzudenken. Wann und wie war ihre Aufmerksamkeit abgelenkt? Was hat ihnen geholfen, sich zu konzentrieren und sich an den vorangegangenen Satz zu erinnern?

Holen Sie sich weitere Tipps und Tricks!

Soziale Kommunikationsfähigkeit – Durchsetzungsvermögen

Das Durchsetzungsvermögen als Kommunikationsstil ist durch die Fähigkeit gekennzeichnet, unsere echte Meinung, Gefühle oder Einstellungen direkt und selbstbewusst zu äußern, so dass die Rechte anderer und die sozialen Umstände respektiert werden.

Es ist erwiesen, dass sich Durchsetzungsvermögen auf unser Selbstwertgefühl und unser Selbstvertrauen auswirkt, so dass es keinen Zweifel daran gibt, dass das Üben von Durchsetzungsvermögen für Jugendliche nützlich ist. Es handelt sich um eine komplexe Fähigkeit, die durch ein Trainingsprogramm unter der Leitung eines ausgebildeten Trainers/Therapeuten erworben werden kann. Einige Aspekte der Selbstbehauptung können jedoch durch einfache Übungen zu Hause und in der Schule geübt werden.

Das Wichtigste ist vielleicht, den Jugendlichen zu versichern, dass es in Ordnung ist, ihre Rechte einzufordern, zu fragen, zu initiieren, ihre Meinung und ihre Gefühle zu äußern. Dass es in Ordnung ist, auf respektvolle Weise NEIN zu anderen Menschen zu sagen.

In dieser Übung liegt der Schwerpunkt darauf, Jugendliche zu ermutigen, ein Gespräch zu beginnen, in dem sie andere um etwas bitten und ihre Meinung oder Gefühle zum Ausdruck bringen. Die Übung kann in Form von sozialen Herausforderungen durchgeführt werden, die den Jugendlichen entweder von ihren Eltern oder Lehrern gestellt werden.

Anleitung

Zunächst wird eine Liste mit sozialen Herausforderungen erstellt, wobei das Alter oder die sozialen Bedürfnisse des Jugendlichen berücksichtigt werden. Die Herausforderungen können auf separaten Karten notiert/gedruckt werden. Wenn der Teenager sein Einverständnis zur Teilnahme an der Herausforderung gegeben hat, nimmt er eine zufällige Karte und hat die Aufgabe, in den nächsten 24 Stunden oder über mehrere Tage hinweg das zu tun, was auf der Karte gefordert wird, wie Sie es gemeinsam vereinbaren.

Die Herausforderungen können einmal pro Woche oder nach einem von Ihnen vereinbarten Zeitplan durchgeführt werden.

Beispiele für soziale Herausforderungen:

  • Machen Sie jemandem ein ehrliches Kompliment.
  • Lernen Sie zwei neue Dinge über jemanden aus Ihrer Klasse.
  • Tausche mit einem Freund aus, was dich in letzter Zeit beschäftigt.
  • Rufe den Kundenservice deines Lieblingsgeschäfts an und frage nach Informationen über ein Produkt, das du magst.
  • Sage deinem besten Freund, was du an ihm/ihr magst.
  • Bitte einen Lehrer (oder einen Trainer) um Klärung einer Aufgabe, die du nicht ganz verstanden hast.

Gespräch führen

Nach der Bewältigung der Aufgabe ist es wichtig, mit dem Teenager darüber zu sprechen, wie er sich bei der besonderen Herausforderung gefühlt hat. Fand er sie leicht, schwer, unangenehm oder etwas anderes? Welche alternativen Möglichkeiten gibt es, um etwas zu fragen oder auszudrücken? Wie haben die anderen reagiert?
Die Anregung zu dieser Aktivität wurde von der Sprechblase SLP übernommen und angepasst.

Emotionale Kompetenz – Emotionale Selbstwahrnehmung

Wir haben bereits über Selbstwahrnehmung als die grundlegende Fähigkeit geschrieben, unsere eigenen inneren Prozesse zu verstehen und angemessen mit anderen in Beziehung zu treten. Emotionales Bewusstsein, in diesem Zusammenhang die Fähigkeit, unsere eigenen Gefühle zu erkennen, ist die Grundlage der emotionalen Intelligenz.

Neben der Fähigkeit, uns unserer Emotionen bewusst zu werden, sind diese Fähigkeiten laut Daniel Goleman und seinem Bestseller Emotionale Intelligenz wichtig für die Entwicklung emotionaler Intelligenz. Zu verstehen, warum wir uns auf eine bestimmte Art und Weise fühlen, und zu wissen, wie wir mit diesen Gefühlen umgehen können, einschließlich der Selbstmotivation; die Fähigkeit, die Gefühle anderer zu erkennen (Empathie) und sie zu motivieren – diese Fähigkeiten sind entscheidend für Erfolg und Glück in jedem Aspekt unseres Lebens und in unseren Beziehungen zu anderen.

In der folgenden Aktivität geht es darum, mit acht Emotionen, die ein Teenager auswählt, in Kontakt zu kommen, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie sich eine bestimmte Emotion manifestiert und wie sie das Leben des Teenagers beeinflusst. Sie basiert auf kunsttherapeutischen Prinzipien und wird in Einzelarbeit durchgeführt. Es kann jedoch auch in Gruppen durchgeführt werden. Sie benötigen ein weißes Papier und farbige Stifte.

Anleitung

Bitten Sie zunächst einen Jugendlichen, einen Kreis zu zeichnen und ihn in acht Torten zu unterteilen. Bitten Sie ihn/sie dann, jede Torte einer Emotion zu widmen und jede Torte mit einer entsprechenden Farbe oder Bildern zu füllen, die seiner/ihrer Vorstellung davon entsprechen, was die Emotion für ihn/sie bedeutet. Es kann sein, dass ein Jugendlicher Probleme hat, acht Emotionen zu nennen. Sie können ihm helfen, aber niemals an seiner Stelle wählen. Drängen Sie ihn nicht, wenn er nicht mit acht Gefühlen aufwarten kann. Arbeiten Sie mit dem, was er zu präsentieren vermag.

Diskutieren Sie

Nachdem der Jugendliche mit der Zeichnung fertig ist, beginnen Sie einen Dialog. Die folgenden Fragen könnten Ihnen dabei helfen: Welche Bedeutung hat jedes Bild für dich? Warum hast du diese speziellen Farben gewählt? Wann in deinem Leben erlebst du dieses Gefühl? Welche Emotion ist für Sie heute am stärksten? Welche Emotion ist am schwersten zu bewältigen? Und so weiter.

Wenn ein Teenager Probleme hat, Emotionen zu benennen, können Sie Plutchiks Rad der Emotionen verwenden, um ihm zu helfen, Emotionen zu erkennen, an denen er arbeiten möchte.

Diese Übung wurde aus dem BlogSpot Kunsttherapie-Richtlinien übernommen und angepasst.

Soziale/emotionale Fähigkeiten – Nonverbale Kommunikation verstehen

Ein gutes Verständnis der nonverbalen Kommunikation ist ein Zeichen sozialer und emotionaler Intelligenz.

Die Fähigkeit, nonverbale Zeichen während der Kommunikation oder jeder anderen Interaktion zwischen Menschen zu beobachten und zu verstehen, gibt uns enorme Informationen über die tatsächliche Botschaft, die kommuniziert wird. Sie ist besonders wichtig, wenn wir feststellen, dass die verbale Botschaft und das nonverbale Verhalten nicht übereinstimmen. Es gibt uns auch einen Hinweis auf die Motive der Person, mit der wir kommunizieren, oder auf ihren emotionalen Zustand.

Neben dem, was gesagt wird, ist es immer wichtig, zu verfolgen, WIE es gesagt wird. Zu den grundlegenden nonverbalen Aspekten des menschlichen Verhaltens, auf die man achten sollte, gehören Blickkontakt, Tonfall, Mimik, Gestik, persönliche Distanz, Körpersprache und Körperhaltung.

Die folgende Übung, die auf der Methodik des Schauspiels und der Improvisation basiert, konzentriert sich darauf, den emotionalen Zustand der Teilnehmer, die simulierten sozialen Situationen ausgesetzt sind, allein durch Beobachtung ihres nonverbalen Verhaltens zu erkennen. Für diese Aktivität wird eine Gruppe benötigt.

Anleitung

Bitte einen Freiwilligen aus der Gruppe, den Raum zu verlassen. Ihm/ihr und der Gruppe, die im Raum bleibt, um sich auf die Schlussszene vorzubereiten, werden getrennte Anweisungen gegeben. Während der Freiwillige den Raum verlässt, muss sich jeder in der Gruppe für eine Emotion entscheiden und diese Emotion nur durch nonverbales Verhalten (Schauspiel) ausdrücken. Erinnern Sie sie an die verschiedenen Aspekte der nonverbalen Kommunikation.

Der Freiwillige draußen hat die Aufgabe, sich verschiedene soziale Situationen auszudenken, die den Jugendlichen vertraut sind, z. B.: in der Klasse, beim Abendessen mit der Familie, bei einer Verabredung, auf einer Geburtstagsparty, bei der Arbeit an den Hausaufgaben usw.

Schließlich, wenn der Freiwillige wieder im Raum ist, stellt er die Szene dar: Sie sind in der Klasse (zum Beispiel). Alle Mitglieder der Gruppe verhalten sich so, als ob sie im Klassenzimmer wären, einschließlich des nonverbalen Ausdrucks ihrer gewählten Gefühlslage. Sie können ihre Stimme benutzen, aber nur in Form von unartikulierten Lauten. Der Freiwillige beobachtet ihr Verhalten und versucht zu erraten, wie sie sich fühlen. Wenn er verwirrt ist, kann er sie in eine andere soziale Situation bringen (oder nur zum Spaß:). Das Spiel kann mehrmals mit verschiedenen Freiwilligen, zu erratenden Emotionen und sozialen Situationen wiederholt werden.

Diskutieren Sie

Nachdem herausgefunden wurde, welche Emotion von jedem Gruppenmitglied dargestellt wurde, folgt eine Diskussion. Die folgenden Fragen können Ihnen dabei helfen: Was sind die wichtigsten nonverbalen Indikatoren für diese Emotion? Wie habt ihr euch beim Spielen gefühlt? Hatte jemand Schwierigkeiten, in den Szenen zu spielen (warum)? Was tut ihr normalerweise, wenn ihr (diese bestimmte Emotion) fühlt? Was tust du normalerweise, wenn du merkst, dass jemand so handelt? War etwas verwirrend und was? – Eine Frage an den Freiwilligen.

Abhängig von der verfügbaren Zeit und dem Ziel Ihrer Gruppenarbeit können Sie noch tiefer in ein Gespräch über bestimmte Gefühle einsteigen. Wenn Sie sich für Aktivitäten interessieren, die für die emotionale Entwicklung von Teenagern nützlich sind, könnte Ihnen dieser Artikel gefallen.

Brauchen Sie mehr Ratschläge in Bezug auf die soziale/emotionale Entwicklung Ihres Teenagers? Dann sind Sie hier genau richtig!

Buchen Sie Ihre KOSTENLOSE BERATUNG mit einem unserer Coaches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.