Reiten ist ein Sport [5 Gründe warum]

Ist Reiten ein Sport? Wer schon länger reitet, kennt die Kraft, die Entschlossenheit und die mentale Konzentration, die das Reiten erfordert.

Unter Pferdesportlern steht es außer Frage, dass diese Disziplin eine eigene Sportart ist.

Für den Rest der Mainstream-Sportindustrie steht diese Frage jedoch noch zur Debatte.

Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, warum wir Reiten für einen Sport halten:

✅Reiten erfordert Talent

Wie bei jeder anderen Disziplin kann jeder reiten lernen. Jeder Reiter kann üben, um besser zu werden. Doch wie jede andere Disziplin erfordert auch das Reiten Talent, um bei Wettkämpfen auf hohem Niveau zu bestehen.

Das Kaleidoskop der Talente, die ein hervorragender Reiter braucht, umfasst Kraft, Koordination, schnelles Denken, durchdachte Strategie, gute Beobachtungsgabe und vor allem Intuition.

Verbundener Beitrag: 5 Gründe, warum Reiten ein gutes Training ist

✅ Kraft und Ausdauer

Reiten erfordert stundenlanges Training auf dem Pferderücken. Strategie, Muskelgedächtnis und das Verständnis für das Verhalten des Pferdes lassen sich am besten in der Arena kultivieren.

Aber wie jeder andere Sportler ist auch der Pferdesportler am erfolgreichsten, wenn er außerhalb der Arena trainiert.

Einige der besten Reiter bauen Cardio in ihr wöchentliches Programm ein, um ihre Ausdauer zu verbessern. Sie können auch Krafttraining oder Übungen mit dem eigenen Körpergewicht hinzufügen, um ihre Körpermitte, ihre Beine und ihren Rücken zu stärken, damit sie auf dem Pferderücken präziser arbeiten können.

Related Post: 6 Core-Trainingsübungen für Reiter

✅ Intensive mentale Konzentration

Alle Sportler können die Konzentration nachvollziehen, die ihr Sport erfordert. Die Entschlossenheit, zu gewinnen, und die Konzentration, Manöver mit dem Körper auszuführen, erfordern eine Fokussierung, die es uns abverlangt, alle anderen mentalen Geräusche auszublenden.

Was die meisten anderen Athleten jedoch nicht verstehen, ist die mentale Fokussierung, die erforderlich ist, um mit einem anderen lebenden, atmenden Wesen im Einklang zu bleiben.

Unseren eigenen Willen und unsere Bewegungen zu kontrollieren und voranzutreiben, ist an sich schon ein Kunststück. Aber ein Pferd dazu zu bringen, dasselbe zu tun, ist eine ganz andere Sache.

Beim Reiten geht es darum, die Ablenkungen und Meinungen eines sensiblen, tausend Pfund schweren Tieres einzubeziehen und umzulenken.

Verbundener Beitrag: 9 gesundheitliche Vorteile des Reitens

✅Wettbewerb

Wettbewerb ist vielleicht das charakteristischste Attribut jeder Sportart. Er ist die Art und Weise, wie der Reiter danach strebt, sich zu verbessern und in der Welt des Pferdesports etwas zu erreichen.

Wettbewerb ist auch die treibende Kraft, um mit Druck kämpferisch umzugehen, anstatt eine unterlegene oder passive Haltung einzunehmen.

Der Reiter schreckt nicht vor einer Herausforderung zurück. Der Reiter stellt sich der Herausforderung.

Verwandter Beitrag: Fit und flexibel bleiben beim Reiten

✅Sportlichkeit

Sportlichkeit in jeder Branche spricht den Kern des Sportlers an. Ist der Sportler ehrenhaft in seinem Spiel? Behandelt er seinen Gegner mit Respekt? Will er das Beste für seine Disziplin als Ganzes?

Sportlichkeit hängt von der Integrität des Sportlers ab. Im Reitsport ist es der Sportsgeist, der dafür sorgt, dass die Welt des Pferdesports neue Konkurrenten hervorbringt, die die Zukunft des Sports bestimmen werden.

Außerdem ist der Sportsgeist eines Reiters in Bezug auf sein Pferd der größte Indikator zwischen einem guten und einem großartigen Reiter.

Ein guter Reiter ist talentiert, diszipliniert und konzentriert. Ein großartiger Reiter ist all das, stellt aber auch das Wohl seines Pferdes in den Vordergrund.

Ist Reiten also ein Sport? Zweifellos.

Was unterscheidet das Reiten von allen anderen Sportarten? Wir Reiter verbringen unsere Tage mit einigen der bemerkenswertesten Geschöpfe auf diesem Planeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.