Mutter Geständnis: Ich denke, mein Baby ist hässlich

Die Geburt eines Babys bringt Müttern oft Freudentränen, aber manchmal auch Tränen der Enttäuschung. Als Circle of Moms-Mitglied April zum ersten Mal einen Blick auf ihren Sohn warf, hätte sie fast geweint. „Er hatte ein hässliches rotes Muttermal auf der Nase, und es war nicht gerade klein“, sagt sie.

Auch Jessica gibt zu, dass ihr erster Gedanke, als sie ihren Sohn sah, war: „Oh Gott, ich habe ein hässliches Baby bekommen.“ Einerseits glaubt sie, dass ihre Gefühle berechtigt waren – das Gesicht ihres Sohnes wurde bei der Geburt gequetscht, weil die Nabelschnur um seinen Hals gewickelt war. Dennoch gibt Jessica zu, dass die Vorstellung, dass eine Mutter schlecht über ihr Kind denkt, „so schrecklich klingt“.

Wenn Sie sich wie Jessica schämen, Ihr Baby hässlich zu finden, wird es Sie vielleicht überraschen zu hören, dass Sie mit dieser Einschätzung nicht allein sind. Hier teilen Mitglieder des Circle of Moms drei Gründe mit, warum Sie sich eine Pause gönnen sollten.

Watch This!

I Kid You Not

1. Hässliche Babys sind normal

Wenn Sie die Gesichtszüge Ihres Babys analysieren, sollten Sie daran denken, dass viele Neugeborene ein wenig seltsam aussehen, nachdem sie aus ihrem ehemaligen Kokon herausgedrückt, gepresst oder sogar gesaugt wurden.

„Mein eigenes Baby war keine Ausnahme von dieser Regel“, sagt Alison, ein Mitglied des Circle of Moms, deren Sohn zum ersten Mal aus dem Mutterleib herauskam und „wunderbar, aber ein wenig seltsam“ war. Und Brooke zählt typische Gründe für ein komisch aussehendes Babygesicht auf: „Manche sehen aus wie alte Männer, andere haben Babyakne, und wieder andere müssen sich erst noch entwickeln.“

Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich die Gesichtszüge Ihres Neugeborenen verändern, nachdem es sich in seine Haut eingewöhnt hat, und dass Sie Ihre Meinung ändern werden. Sherri zum Beispiel sagt: „Mein mittlerer Sohn sah aus wie ein verdammter Außerirdischer, als er geboren wurde. Ich fand ihn so hässlich, dass ich ihn in den ersten Wochen nicht mit in die Öffentlichkeit nehmen wollte.“ Aber nach ein paar Wochen machte Sherri eine Kehrtwende, weil ihr Sohn „sich in einen Herzensbrecher verwandelt hat.“

2. Alle Kinder sind irgendwann unangenehm

Natürlich bleiben die unattraktiven Gesichtszüge mancher Babys über diese ersten Wochen oder Monate hinaus bestehen. Das bedeutet aber nicht, dass man sein Aussehen überstürzt ändern sollte. Viele Mitglieder des Circle of Moms sind der Meinung, dass Cami Roselles vorschnell gehandelt hat, als sie ihre Erstklässlerin einer Schönheitsoperation unterzog und ihrer Tochter nicht genug Zeit gab, in ihr Aussehen hineinzuwachsen, obwohl sie gemobbt wurde.

Es dauert seine Zeit, bis aus einem hässlichen Entlein ein Schwan wird, erklärt Mutter LaCi. Auf der Welt gibt es „viele hässliche Kinder, viele süße Kinder und einen Haufen durchschnittlicher Kinder“, sagt sie. Aber im Großen und Ganzen glaubt LaCi, dass Kinder alle gleich sind, weil sie irgendwann in ihrem Leben in eine unangenehme Phase kommen und alle komisch aussehen“, und dann wachsen sie wahrscheinlich wieder heraus.

Amie stimmt dem zu und sagt, dass ihr eigener Sohn ein bisschen daneben aussieht“, weil er schlank ist und einen riesigen Kopf“ hat, während ihr Teenager schlaksig“ ist. Aber wie Tyrae O. weiß sie, dass dies nur eine Phase des Wachstums ist.

„Jeder sieht als Kind ein wenig unbeholfen aus, und das macht uns alle so verdammt niedlich“, sagt Tyrae.

3. Schönheit ist wirklich nur oberflächlich

Einige Mitglieder des Circle of Moms, die anfangs vom Aussehen ihrer Babys abgeschreckt waren, sind sich einig, dass ein unbeholfenes Äußeres schnell zur Nebensache wird, wenn sich die Persönlichkeit ihres Babys entwickelt. Wie Jodi versichert: „Alle Babys und Kinder sind auf ihre Weise schön!“

Und viele, darunter Ashley und Mary, sind der Meinung, dass wir heutzutage zu viel Wert auf Aussehen, Gewicht und Größe legen, wo doch die hässlichsten Babys zu den schönsten Erwachsenen werden können, weil sie so sind, wie sie sind. Natürlich gibt es auch eine Kehrseite dieser Gleichung, die eine Mutter namens Laura kurz und bündig beschreibt: „

Die Ansichten, die in diesem Artikel geäußert werden, sind die der Autorin und repräsentieren nicht notwendigerweise die Ansichten von POPSUGAR und sollten auch nicht POPSUGAR zugeschrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.