Musikrechte: How To Sample Legally

Musikrechte sind das schlagende Herz der Musikindustrie, denn sie schützen unsere Kunst, und wenn Sie Samples verwenden, umso mehr. Sampling wird heute in so vielen Musikstilen verwendet, dass es unmöglich ist, diese Kunst zu ignorieren. Künstler sampeln Musik nicht nur in Hip-Hop und EDM, sondern auch in Rock, Ska, Jazz, Reggae und noch anderen Genres. Tatsächlich reicht die Praxis des Samplings bis in die 1940er Jahre zurück, also achtzig Jahre zurück.

Aber wie viele Künstler haben die Musikrechte erworben? Wie viele Künstler könnten verklagt werden? Es ist leicht vorstellbar, dass mehr Samples illegal verwendet wurden als sonst.

Dieser Leitfaden über Musikrechte und wie man legal sampelt, wird Ihnen helfen, auf Nummer sicher zu gehen.

Musikrechte hängen vor allem davon ab, dass Sie die Erlaubnis erhalten, wenn Sie Musik sampeln. Sie haben vielleicht schon gehört, dass Sie ein Musikstück, das kürzer als 8 Sekunden ist, legal sampeln dürfen. Oder 6 Sekunden. Oder 6 Takte…

Nichts davon ist wahr. Die Wahrheit ist, dass es keine „Fair Use“-Regel gibt, die besagt, dass man legal ein kleines Stück der Musik eines anderen sampeln darf. Und was ist, wenn es sich nur um einen kleinen Ausschnitt eines Amateurs handelt, den niemand kennt und vielleicht nie kennen wird? Diese Person besitzt immer noch das Urheberrecht, denn alle Kunst ist automatisch urheberrechtlich geschützt, sobald sie gemacht wird. Und darüber können wir uns freuen. Es schützt auch uns.

Das Fazit von all dem ist, dass der beste Weg, Musik legal zu sampeln, darin besteht, eine Erlaubnis einzuholen. In vielen Fällen bedeutet das die Erlaubnis von mehr als einer Person. Sehen wir uns das mal an.

Sampling ist so alt wie Vinyl. It’s not going away. – 6am-Group

Wie man Musik mit Erlaubnis sampelt

Das erste, was du wissen musst, ist, wer die Musikrechte an dem, was du sampelst, besitzt. Du brauchst allerdings zwei Erlaubnisse, nicht nur eine.

Du brauchst die Erlaubnis, die Musik zu sampeln, von:

  • dem Inhaber des Urheberrechts der Aufnahme (normalerweise eine Plattenfirma)
  • dem Inhaber des Urheberrechts des Songs (normalerweise der Songwriter oder der Verleger)

Um diese Leute zu finden, musst du zumindest den Namen des Künstlers und des Songs kennen. Die moderne Technik macht das in den meisten Fällen sehr einfach. Mit Siri von Apple, Google Now von Android oder Cortana von Windows 10 kannst du fragen: „Was ist das für ein Lied?“ und bekommst eine direkte Antwort. Es gibt auch die Shazam-App für iOS oder Android. Sie können sogar versuchen, ein paar Takte zu summen oder zu spielen.

Wenn Sie den Song kennen, müssen Sie nur noch herausfinden, wer die Musikrechte besitzt.

Glücklicherweise wollen diese Leute, dass du sie leicht findest, deshalb gibt es viele Online-Ressourcen. Gehen Sie direkt zu den Organisationen für Aufführungsrechte und suchen Sie nach dem Lied. Sie können dies bei BMI, ASCAP, SESAC, Harry Fox oder SOCAN tun, wenn Sie in Kanada leben.

Das Label, der Verleger oder der Songwriter werden wahrscheinlich ein paar Dinge wissen wollen. Sie werden wahrscheinlich das Sample hören wollen, das du verwenden willst, und wie du es zu verwenden gedenkst. Vielleicht wollen sie auch den Song hören, in dem du das Sample verwenden willst. Das ist eher cool als lästig – denn wer weiß, vielleicht wird dadurch ein Label auf deine Musik aufmerksam.

Sie müssen dir auch nicht die Erlaubnis geben, also bitten sie dich vielleicht, ein oder zwei Dinge an deinem Song zu ändern. Also, wie ernsthaft willst du dieses Sample wirklich haben, richtig? Aber wie auch immer, wenn der Besitzer der Aufnahme und der Besitzer des Songs dir die Erlaubnis geben, können sie auch einen Teil deiner bescheidenen Einnahmen verlangen.

Lass uns darüber reden.

Musikrechte bringen uns Geld oder lassen uns zahlen. Man muss wissen, wie man legal sampelt. – IndieInternational

Wie viel musst du für das Sample bezahlen?

Angenommen, du hast den Besitzer des Songs und der Aufnahme gefunden und er hat dir die Erlaubnis gegeben. Was könnte man Ihnen für die Verwendung des Samples in Rechnung stellen?

Wenn es sich um ein Indie-Label handelt, also eine kleine Plattenfirma, die irgendwo in einer Wohnung sitzt, vielleicht gar nichts. Sie werden es vielleicht zu schätzen wissen, dass du ein wenig von ihrer Musik weitergibst. Sie werden wahrscheinlich um eine Erwähnung bitten, vielleicht ein kleines Dankeschön in den Spotify-Notizen.

Wenn es sich jedoch um einen sehr bekannten Song eines Major-Labels handelt, werden sie Geld verlangen.

Major-Verlage verlangen fast immer einen Vorschuss für Musikrechte. Das ist Geld, das du zahlen musst, bevor du mit deinem eigenen Song Geld verdienst. Sie verlangen Hunderte und oft Tausende von Dollar.

Das ist noch nicht alles. Du musst auch einen „Rollover“ bezahlen. Das bedeutet, dass du ihnen einen bestimmten Betrag schuldest, sobald deine Musik eine bestimmte Menge verkauft hat.

Große Verlage verlangen außerdem fast immer einen Teil der Tantiemen, die du mit dem Song verdienst. Das ist der Punkt, an dem es wirklich weh tut. Wie groß ist der Anteil? Manche Künstler müssen 50 % der gesamten Tantiemen zahlen, nur um ein Sample zu verwenden, das vielleicht nur ein paar Sekunden lang ist.

Diese drei Beträge sind jedoch sehr unterschiedlich. Um den geringstmöglichen Betrag zu zahlen, solltest du ein möglichst kurzes Sample verwenden. Verwenden Sie sie so selten wie möglich. Das bringt dich aus zwei Gründen in eine gute Verhandlungsposition:

  • Die gesampelte Musik wird nicht sehr oft gehört, also gibt es weniger zu bezahlen.
  • Dein Song hängt nicht von dem Sample ab, also kannst du es herausnehmen und gehen.

Es ist klar, dass keine der oben genannten Möglichkeiten für unabhängige Musiker sehr attraktiv ist, die versuchen, ihren Weg zu machen. Deshalb wird der Rest dieser Anleitung darüber sprechen, wie man Musik sicher (ohne Erlaubnis) sampeln kann.

Musikrechte und Sampling sind von entscheidender Bedeutung, seit diese DAW Hi-Tech ist. – LoopLoft

Wie man Musik so sicher wie möglich sampelt

Haftungsausschluss: Sie sollten Samples nicht ohne die Erlaubnis der Urheberrechtsinhaber verwenden. Das bringt Sie in rechtliche Gefahr und kann künstlerisch unehrlich sein.

Abgesehen davon gibt es Möglichkeiten, Musik zu sampeln, die gerechtfertigt sein können, also lassen Sie uns diese betrachten.

Vorhin haben wir darüber gesprochen, dass es keine Fair-Use-Regel für die Verwendung von Samples ohne Genehmigung gibt. Das stimmt – aber es gibt eine Fair-Use-Verteidigung. Die Fair-Use-Verteidigung ist genau das: eine Verteidigung, die Sie vor Gericht brauchen, wenn Sie verklagt werden. Sie sollten sich nicht darauf verlassen, wenn Sie nie vor Gericht gehen wollen.

Aber nehmen wir an, Sie haben keine Angst vor einem Gerichtssaal. Was ist die Fair-Use-Verteidigung? Das ist eine große, allgemeine Grauzone im Gesetz, die mit der Redefreiheit in den Vereinigten Staaten einhergeht. Sie besagt, dass man urheberrechtlich geschütztes Material zur Parodie, als Kommentar oder zur Kritik verwenden darf. Parodie bedeutet, dass Weird Al Yankovic nicht um Erlaubnis fragen muss, um „Eat It“ als Witz über MJs „Beat It“ aufzunehmen. Beachten Sie, dass Weird Al Yankovic ohnehin immer um Erlaubnis bittet, sowohl um den Künstlern gegenüber cool zu sein als auch um seine Tantiemen zu behalten. Kommentar und Kritik bedeutet, dass Billboard und Pitchfork Teile eines Songs veröffentlichen können, wenn sie darüber sprechen, ob ein Song gut oder schlecht ist.

Juroren verwenden vier Hauptregeln, um zu entscheiden, was faire Nutzung ist:

1.) Der Zweck und „Charakter“ Ihrer Nutzung (warum und wie wird sie genutzt?

Wurde das von Ihnen entnommene Beispiel durch Hinzufügen eines neuen Ausdrucks oder einer neuen Bedeutung verändert?

Wurde dem Original ein Mehrwert hinzugefügt, indem neue Informationen, ein neues Aussehen oder neue Erkenntnisse geschaffen wurden?

2.) Die Art des urheberrechtlich geschützten Werks

Sie können eher aus Sachbüchern wie Zeitungen, wissenschaftlichen Büchern und Biografien kopieren als aus der Kunst. Außerdem solltest du von veröffentlichten und nicht von unveröffentlichten Werken kopieren, da Künstler die Kontrolle über das erste öffentliche Erscheinen ihrer Werke haben.

3.) Die Länge des Samples

Je kürzer das Sample ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass man damit durchkommt … Es sei denn, das Sample ist wirklich wichtig für den Song, wie die drei Sekunden lange Basslinie, die Vanilla Ice in „Ice, Ice Baby“ von Queen und Bowie verwendet hat, der ihn mit Bravour verklagte.

4.) Die Auswirkung auf den Gewinn

Wenn die Verwendung des Samples möglicherweise den Gewinn des ursprünglichen Künstlers schmälert, kann man damit rechnen, den Prozess zu verlieren.

Aber Gerichtssäle sind hässlich, und wer kann sich schon einen Anwalt leisten? Schauen wir uns also an, was man außer der Erlaubnis noch tun kann.

Queens Klage war für Ice so teuer, dass es für ihn billiger war, „Under Pressure“ direkt zu kaufen. – SocietyofRock

Wie man Musik legal ohne Erlaubnis sampelt

Wenn man keine Erlaubnis bekommt, geht man immer ein Risiko ein. Es ist nie legal.

Aber wenn du deine Musik nur offline verkaufst und nicht viele Kopien machst, ist das Risiko, erwischt zu werden, sehr gering. Aber sieh es dir an: Wenn es ein wirklich guter Song ist und er Erfolg hat, könntest du es bereuen, dass du dir nicht früher eine Genehmigung eingeholt hast. (Und die Inhaber der Musikrechte werden wahrscheinlich mehr verlangen, jetzt, da sich der Titel verkauft). Du kannst Samples sicherer verwenden, wenn du die folgenden Regeln befolgst:

  • Verwendet ein meist unbekanntes Sample.
  • Macht das Sample nicht zu einem großen Teil eures Songs.
  • Verwendet den Titel oder den Text des Songs, den ihr sampelt, nicht in eurem eigenen.

Oder verwende ein Musiksample ohne Erlaubnis, indem du es größtenteils oder vollständig zu deinem eigenen machst.

  • Nimm das Sample selbst auf!

Wenn es deine Aufnahme ist, besitzt du die Aufnahmerechte (aber nicht das Songwriting).

  • Mach das Sample zur Parodie oder Kritik.

Wenn du es lustig oder kritisch machst (Trash-Talking), brauchst du keine Erlaubnis.

  • Verändere das Sample mit Effekten, bis es etwas völlig Neues ist.

Wenn dein Sample vom Original nicht mehr zu unterscheiden ist, ist es legal.

  • Verwenden Sie ein rechtlich einwandfreies Sample!

Tracklib hat eine ganze Datenbank mit kostenlosen Samples, für deren Verwendung Sie nichts bezahlen müssen.

Mit all diesen Optionen sollten sich die Künstler von heute also keine Sorgen mehr darüber machen müssen, wie sie legal sampeln. Aber der Künstler, der am wenigsten weiß, ist am meisten in Gefahr. Im Moment sind das nicht Sie.

Was ist, wenn es mir egal ist, wie man Musik legal sampelt?

Okay, heute sampeln mehr Leute illegal als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. Das kann man daran erkennen, dass die Künstler heute mehr Musik machen als jemals zuvor. Also werden deine illegalen Samples wahrscheinlich unter dem Radar fliegen, richtig?

Aber was ist, wenn sie es nicht tun? Geht es bei der Musik nicht darum, ein immer größeres Publikum zu erreichen? Was ist, wenn du eines Tages, nach mehreren Alben, groß rauskommst und ein Verlag deinen kleinen Diebstahl bemerkt? Oder noch schlimmer, was ist, wenn du endlich einen Song hast, der millionenfach angehört wird und es so aussieht, als würdest du berühmt werden – aber du musst ihn wieder zurücknehmen?

Der beste Weg, Musik zu sampeln, ist es, legal zu sampeln. Wir hoffen, dass wir dir dabei geholfen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.