Lisa Bonet spricht endlich über Bill Cosbys angebliches Fehlverhalten

Ein paar Mitglieder von Bill Cosbys TV-Familie haben ein gewisses Maß an Unterstützung für den Komiker geäußert, der beschuldigt wird, Dutzende von Frauen missbraucht zu haben. So sagte beispielsweise die ehemalige „Cosby Show“-Darstellerin Keshia Knight Pulliam, die in der Erfolgsserie Cosbys Tochter Rudy spielte, dass die Anschuldigungen nicht mit dem Mann übereinstimmen, den sie kannte. Und Phylicia Rashad, die Cosbys Frau Claire Huxtable spielte, sagte, die Beschwerden der Frauen seien Teil einer „orchestrierten“ Kampagne, um Cosbys Erbe zu zerstören.

Aber nicht Lisa Bonet. Die Schauspielerin, die in der Show eine andere Cosby-Tochter spielte, hat endlich ihr Schweigen zum Thema des angeblichen Fehlverhaltens des Stars gebrochen, und obwohl sie sagt, dass sie keine Kenntnis von unangemessenem Verhalten hatte, hatte sie ein schlechtes Gefühl.

„Da war einfach Energie. Und diese Art von düsterer, schattenhafter Energie lässt sich nicht verbergen“, sagt Bonet im Porter-Magazin von Net-a-Porter.

Auf die Frage, ob sie eine Dunkelheit über Cosby gespürt habe, antwortet Bonet: „Immer. Und wenn ich mehr zu enthüllen hätte, dann wäre das schon vor langer Zeit geschehen. Das ist meine Natur. Die Wahrheit wird dich frei machen.“

Bonet und Cosby hatten gegen Ende ihrer Zeit in der „The Cosby Show“ einen Streit. Er war nicht damit einverstanden, dass sie oben ohne in der Zeitschrift „Interview“ posierte und war dagegen, dass sie eine Nacktszene mit Mickey Rourke in dem Film „Angel Heart“ drehte.

„Ich brauche nicht zu sagen: ‚Ich habe es dir ja gesagt'“, sagt Bonet in dem neuen Interview. „

Der 80-jährige Cosby steht kurz davor, erneut vor Gericht gestellt zu werden, weil er Andrea Constand unter Drogen gesetzt und belästigt haben soll. Ein früherer Prozess endete mit einem ungültigen Urteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.