Können Katzen Pommes essen – Warum Sie es vermeiden sollten!

Ihre Katze möchte wahrscheinlich Ihre Pommes frites teilen. Und warum sollte sie das auch nicht? Knusprig, lecker, salzig … was kann man daran nicht lieben? An einem Abend, an dem Sie Pommes frites zu Ihrem Abendessen genießen, scheint es ganz natürlich, Ihrer Katze eine zu geben. Wir haben doch alle eine kleine Belohnung verdient, oder? Für eine Katze ist das vielleicht keine kluge Idee. Können Katzen also Pommes essen?

Katzen sollten keine Pommes fressen. Pommes frites können von Ihrer Katze nicht leicht verdaut werden. Pommes frites sind zwar nicht giftig, bringen aber zu viel Natrium, Kohlenhydrate und Fett in den Magen Ihrer Katze. Auch andere Kartoffelsorten haben ihre Tücken in der Zubereitung, so dass es schwierig ist, die Kartoffel als menschliches Nahrungsmittel an eine Katze zu verfüttern.

Katzen sind oft neugierig auf menschliches Essen, und wir wollen unsere Kätzchen glücklich machen! Die Fütterung mit Pommes frites ist zwar verlockend, aber aus ernährungsphysiologischer Sicht keine gute Idee, vor allem, wenn es so viele andere gute Leckereien und sogar menschliche Nahrung gibt. In diesem Artikel befassen wir uns mit den Grundlagen der Katzenernährung, dem Problem mit Pommes frites und ihrer Partnerschaft mit Ketchup, mit Kartoffelsorten, von denen man besser die Finger lässt, und mit Möglichkeiten, wie man seinem Kätzchen auf sichere Weise Kartoffeln geben kann, wenn es das möchte.

Können Pommes frites in die Ernährung einer Katze passen

Katzen sind obligate Fleischfresser. Das bedeutet, dass sie Tierfleisch fressen müssen, um zu überleben. Dabei nehmen sie viel Eiweiß und gesunde Fette auf, um ihre Jagd-, Sprung- und Sprungfähigkeiten zu stärken. Diese Bedürfnisse haben sie von ihren Vorfahren, den Großkatzen, geerbt. Katzenfutter enthält in der Regel auch verschiedene Vitamine und Mineralstoffe, die Augen, Nieren, Fell, Herz, Knochen und vieles mehr unterstützen. Diese können durch haustiersichere Nahrungsergänzungsmittel oder kleine Mengen bestimmter gekochter Gemüse ergänzt werden.

Der Magen einer Katze ist ein kürzeres Organ als der eines Menschen. Das bedeutet, dass sie bestimmte Nahrungsmittel nur begrenzt verarbeiten und ausscheiden kann. Rohes Gemüse und andere pflanzliche Stoffe können zum Beispiel oft nicht ohne Weiteres durch das System Ihrer Katze geleitet werden. Sie müssen gedünstet und aufgeweicht werden, um verdaulich zu sein.

Der Körper von Katzen ist in erster Linie auf die Verarbeitung von Eiweiß ausgelegt. Andere Nahrungsmittel im Übermaß können das Gleichgewicht stören. Damit Ihr Kätzchen gesund bleibt, muss es jeden Tag eine kräftige Dosis Eiweiß und tierisches Fett sowie eine kleine Menge Kohlenhydrate zu sich nehmen. Alles andere, auch Pommes frites oder andere menschliche Nahrungsmittel, birgt Risiken.

Warum sind Pommes frites schlecht für Katzen

Menschen sehnen sich oft nach knusprigen, salzigen, fettigen Pommes. Aber genau das, was uns an Pommes frites so begeistert, macht sie auch für unsere Katzen gefährlich:

Natrium

Menschen sollten auf ihre Natriumzufuhr achten, da diese Chemikalie hohen Blutdruck verursachen kann. Das gilt auch für Katzen. Da Katzen viel kleiner sind als wir, kann stark gesalzene Nahrung eine zehnmal stärkere Wirkung auf Ihre neugierige Katze haben! Die tödliche Salzdosis für Katzen beträgt nur etwa 4 Gramm. Wenn man bedenkt, wie salzig eine Pommes frites ist, vor allem wenn man selbst zusätzliches Salz hinzufügt, ist es am besten, sie fernzuhalten.

Kohlenhydrate

Katzen vertragen nur eine minimale Menge an Kohlenhydraten in ihrer Ernährung. Tierärzte empfehlen, dass sie nur ein bis zwei Prozent der Katzennahrung ausmachen. Das lässt nicht viel Spielraum für den Verzehr von Stärkemehl. Ein Übermaß an Kohlenhydraten kann für Ihr Haustier schädlich sein, und da Pommes frites reine Stärke sind, sind sie äußerst problematisch.

Fett und Öl

Katzen brauchen Fett in ihrer Ernährung, aber dieses Fett sollte aus Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Fischöl oder anderen Zutaten in ihrem Katzenfutter stammen. Die Art des Öls, in dem Ihre Pommes frites gebraten werden, hängt davon ab, woher Sie sie beziehen, aber zumindest ein Teil des Öls enthält gesättigte Fettsäuren, die bei Katzen die gleiche Wirkung haben wie bei Menschen: Gewichtszunahme. Schon ein winziges bisschen gesättigtes Fett kann bei Katzen zu erheblichen Gewichtszunahmen führen, was wiederum Herz- und Gelenkprobleme und vieles mehr zur Folge hat.

Haut

Die Haut von frittierten Lebensmitteln ist oft das Lieblingsteil des Menschen! Aber teilen Sie dieses Vergnügen nicht mit Ihrer Katze. Die frittierte Außenseite der Pommes frites enthält viel Natrium und kann vom Körper Ihrer Katze nur schwer verarbeitet werden, so dass sie daran ersticken kann.

Ketchup

Der übliche Begleiter von Pommes frites, Ketchup, ist eines der giftigsten menschlichen Nahrungsmittel für Katzen. Der meiste Ketchup enthält Zwiebelpulver. Zwiebeln, ob roh, gekocht oder getrocknet, sind für Ihr Kätzchen potenziell tödlich. Wenn man dann noch den hohen Natrium- und Säuregehalt dieses Gewürzes hinzunimmt, hat man einen perfekten Sturm potenzieller Gefahren für die Gesundheit der Katze.

Können Katzen jede Art von Kartoffeln essen

Wenn Sie nicht die französische Variante bevorzugen, aber dennoch Kartoffeln zum Abendessen genießen möchten, können Sie diese vielleicht mit Ihrer neugierigen Katze teilen. Gekochte, gebackene oder pürierte Kartoffeln in kleinen Mengen können die Ernährung Ihrer Katze mit den Vitaminen B und C, Kalium und Ballaststoffen anregen.

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Kartoffeln, die Sie mit Ihrer Katze teilen, nicht gesalzen, gebuttert oder mit Kräutern oder anderen Zusätzen versehen sind, die Sie vielleicht für sich selbst vorsehen. Während uns Kartoffeln ohne Zusätze fad erscheinen mögen, finden Katzen sie wahrscheinlich köstlich und reagieren positiv auf die Konsistenz. Die Portionen sollten recht klein bleiben, da Katzen keine zusätzlichen Kohlenhydrate benötigen. Wenn Sie also Kartoffeln zubereiten und sie mit Ihrer Katze teilen möchten, sollten Sie einen Esslöffel für sie beiseite stellen, bevor Sie die Gewürze hinzufügen.

Sind Kartoffeln giftig für Katzen

Rote Kartoffeln können für Katzen tödlich sein. Sie enthalten das Glykoalkaloid Solanin, eine schädliche Chemikalie, die Katzen niemals zu sich nehmen sollten. Das Gleiche gilt für Kartoffelschalen. Süßkartoffeln sind nicht unumstritten: Manche sagen, sie seien giftig, andere, man könne sie als besonderen Leckerbissen verzehren. Aber es besteht die Möglichkeit, dass eine Katze sie überhaupt nicht verdauen kann, was sehr gefährlich sein könnte.

Kartoffelchips sind eine weitere Form von Kartoffeln, die eine Katze niemals essen sollte. Ähnlich wie Pommes frites enthalten Chips einen hohen Anteil an Salz. Sie können auch eine Erstickungsgefahr darstellen, wenn eine Katze ein zu großes Stück frisst oder versucht, ein ganzes Stück zu essen. Die größte Gefahr bei Kartoffelchips besteht jedoch in den Kräutern, mit denen viele verschiedene Sorten gewürzt sind. Wie bereits erwähnt, führt Zwiebel bei Katzen zu Vergiftungen. Schnittlauch kann ebenso giftig sein. Das gefährlichste Kraut für Katzen ist Knoblauch, der fünfmal giftiger ist als Zwiebeln. Diese Kräuter sind in vielen Chipsorten enthalten. Aus diesem Grund ist es am besten, die Chips weit weg von der Katze aufzubewahren.

Keine Pommes frites für Ihre Katze

Kartoffeln sind ein schmackhaftes, flexibles Nahrungsmittel für Menschen. Aber für Katzen bringen sie viele Probleme mit sich.

Wenn Ihre Katze ein kleines Stück Pommes frites bekommt, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Wenn sie etwas mit Ketchup erwischt, sollten Sie sicherheitshalber den örtlichen Giftnotruf anrufen, je nachdem, wie viel sie verschluckt hat. Dasselbe gilt für alle Kartoffeln oder Kartoffelnebenprodukte mit Kräutern wie Zwiebeln, Knoblauch oder Schnittlauch.

Auch wenn es Spaß macht, unsere Lieblingssachen mit unseren pelzigen Freunden zu teilen, ist es keine gute Idee, unsere Pommes zu verschenken. Aber wenn du deiner Katze eine Baskenmütze anziehen und sie „mon beau chat“ (meine schöne Katze) nennen willst, versprechen wir, es nicht zu verraten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.