Jim Cornette erörtert die Vorwürfe sexuellen Fehlverhaltens gegen ihn und seine Frau

Wie bereits erwähnt, ermutigt die weltweite „Speaking Out“-Bewegung Menschen dazu, soziale Medien und Online-Plattformen zu nutzen, um über körperlichen und emotionalen Missbrauch zu sprechen, den sie erlebt haben. Der Indie-Wrestler Phil Earley nutzte die Plattform, um mehrere Anschuldigungen gegen Jim Cornette und seine Frau Stacey zu erheben, die bis in die Zeit zurückreichen, als Cornette Ohio Valley Wrestling leitete, als es noch ein WWE-Entwicklungsgebiet war.

In seinem langen Beitrag, der hier zu sehen ist, beschreibt Earley den angeblichen „Grooming“-Prozess, dem Stacey und Jim ihn und andere während ihrer Zeit bei OVW unterzogen haben. In der letzten Ausgabe seines Jim Cornette Drive Thru Podcasts geht Cornette direkt auf die Anschuldigungen ein und nennt alle Fälle, in denen die Anschuldigungen offensichtlich falsch waren.

„Ich habe den Commissioner oder den Vertreter der Kommission des Staates Kentucky nie gebeten, jemanden zu testen, zu bestrafen, zu suspendieren, zu schikanieren, zu beschimpfen oder auf andere Weise zu misshandeln oder irgendjemandem bei OVW oder einer anderen Company einen Gefallen zu tun“, begann Jim. „Du hörst all diese Gesetzlosen hier, ‚Aw, sie haben die Kommission angerufen und du begräbst uns.‘ Ich habe ihm ein paar Mal applaudiert, als er diese Promotions manchmal mit Geldstrafen belegt oder suspendiert hat, aber ich habe ihn nie darum gebeten, es zu tun. Und wenn man jemals eine eidesstattliche Erklärung eines Regierungsbeamten dazu bräuchte, wäre er mehr als glücklich, eine solche abzugeben.

„Ich habe nie einem Wrestler, ob männlich oder weiblich, eine Vorzugsbehandlung, einen Job, einen Vertrag, einen Push oder irgendetwas anderes in Bezug auf seine Anstellung angeboten oder mit dem Gegenteil gedroht, wenn er sich auf gerippte Beziehungen mit mir oder meiner Frau einlassen würde oder nicht“, so Cornette weiter. „Kein ‚quid pro quo‘, ’no tit for tat‘, wie man so schön sagt… Keine weibliche Wrestlerin, mit der ich jemals bei Ohio Valley Wrestling oder anderswo gearbeitet habe, hat jemals behauptet, dass ich mit ihnen geredet oder sie unangemessen behandelt habe, außer wenn ich ihre Matches oder ihre Leistung kritisiert habe, aber ich habe sie unangemessen oder mit einer persönlichen oder sprachlichen Ausdrucksweise oder Handlungen dieser Art behandelt.“

Cornette fuhr fort und gab zu, dass er in der Vergangenheit Männer körperlich missbraucht hat, aber er hat nie jemanden sexuell missbraucht. Er gab auch an, dass jeder, der sich mit ihm oder seiner Frau sexuell eingelassen hat, sich dessen immer bewusst war und mit der Erfahrung zufrieden war.

„Ich habe mich mit niemandem eingelassen, der minderjährig war. Ich habe niemanden körperlich missbraucht – na ja, ich habe einige Männer körperlich missbraucht, wenn man diesen Begriff genau definiert“, gab Jim zu. „Ich habe vielen Männern mit einem Tennisschläger auf den Kopf geschlagen… Aber nicht auf sexuelle Art und Weise. Okay, das ist kategorisch. Ich habe keine Männer auf sexuelle Weise missbraucht und ich habe keine Frauen körperlich missbraucht.

„Ich habe nie unangemessene Bilder, Texte, Sexts oder was auch immer an irgendjemanden geschickt, denn ich habe nie einen verdammten Text an irgendjemanden geschickt“, fuhr Jim fort. „Ich habe das auch nie auf Facebook gemacht, aus dem gleichen Grund. Ich habe noch nie mit einer Frau im selben Bett geschlafen und keinen Sex mit ihr gehabt, und es war für niemanden, der damit zu tun hatte, eine Überraschung, als es passierte. Und ich wusste nicht, dass die Leute das einfach so machen, als wäre es die verdammte Brady-Bande. Oh, komm vorbei. Lasst uns abhängen, lasst uns bei euch übernachten. Wir sind erwachsen, aber wir… Ich verstehe das nicht. Niemand, den ich im biblischen Sinne kenne, wurde in irgendeiner Weise gezwungen oder genötigt, dort zu sein, und alle schienen glücklich zu sein, daran teilzunehmen, und glücklich, als es vorbei war, das kann man so nehmen, wie man will.“

Cornette stellte klar, dass nichts von der sexuellen Natur, die angesprochen wurde, Stacey aufgeregt hat, weil sie sich ihres Lebensstils bereits bewusst war. Er erinnert sich an 5-6 Leute aus der Welt des Profi-Wrestlings, die es tatsächlich in ihren Whirlpool geschafft haben.

„Ich werde von meiner Ehefrau oder Lebensgefährtin nicht des Betrugs beschuldigt, denn wann immer das passiert ist, hat sie entweder davon gewusst oder war dabei, als es passierte. Aber meine eigene Frau ist nicht böse auf mich“, erklärte Jim. „Wenn man all die anderen Dinge weglässt, bleibt also nur noch der Spaß? Das, was übrig bleibt, ist einfach nur Spaß? Ein freier Tag unter Freunden. Spaß? Darf nicht jeder seinen Spaß haben? Es gibt etwa 5 oder 6 Personen im AEW-Roster, die ich nach ‚Spaß‘ befragen könnte!

„Ich mache keine Witze mit dir, von den Profis in der Wrestling-Industrie, die in unserem Whirlpool waren, den wir seit fünfzehn Jahren haben, würde ich sagen, höchstens 5-6. Und ich kann mich nicht erinnern, dass einer von ihnen damals bei einer großen Organisation unter Vertrag war“, fuhr Jim fort. „Das ist es, was ich meine – wenn man den Vorwurf der Manipulation von Arbeitsplätzen weglässt, den wir im Grunde genommen nur gezeichnet und gevierteilt haben, wie man so schön sagt, und illustriert, dass es verdammter Quatsch war. Was übrig bleibt, ist, dass man mir vorwirft, ein interessantes Sexleben zu haben.“

Schließlich merkte Jim an, dass Bilder von Staceys Hintern, die als Puff für die Anschuldigungen verwendet wurden, keine Seltenheit sind. Er erklärte, dass sie tatsächlich ziemlich häufig vorkommen und er Hunderte von Fotos von ihr von hinten gemacht hat.

„Bilder von Staceys Hintern sind nicht ungewöhnlich“, erklärte Jim. „Sie ist stolz darauf und das zu Recht! Ich habe im Laufe der Jahre Hunderte von Fotos von diesem Arsch gemacht, an vielen verschiedenen Orten. Sie schickt sie nicht einfach unaufgefordert weg.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.