Ist die plastische Chirurgie für alle Menschen sicher?

Die plastische Chirurgie an sich ist für die Mehrheit der Patienten, die wir behandeln, sicher. Die plastische Chirurgie unterscheidet sich jedoch nicht von anderen chirurgischen Eingriffen, da die Patienten vor dem Eingriff untersucht werden müssen. Alle unsere Patienten werden vor der Vollnarkose einer formellen Anamnese und körperlichen Untersuchung unterzogen sowie einer Reihe von Labortests unterzogen. Die Patienten werden auf systemische Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Asthma und andere Erkrankungen untersucht, die für eine Vollnarkose zugelassen werden müssen. Patientinnen, die sich einer Brustvergrößerung oder Brustrekonstruktion unterziehen, sollten sich im Alter von 35 Jahren einer Mammographie unterziehen, bei starker familiärer Vorbelastung oder Brustkrebsdiathese auch früher. Die meisten unserer jüngeren Patientinnen unterziehen sich einer einfachen Anamnese und körperlichen Untersuchung mit Laboruntersuchungen, einschließlich Hämoglobin-Blutbild, Leukozytenzählung und Gerinnungstests, um mögliche Blutungen auszuschließen, sowie einem Beta-hCG-Test, um sicherzustellen, dass die Patientin nicht schwanger ist. Bei unseren Patienten über 45 Jahren sollte auch ein 12-Kanal-EKG durchgeführt werden, um das kardiale Risiko zu beurteilen. Im Allgemeinen ist die plastische Chirurgie sehr sicher, wenn sie von zertifizierten plastischen und rekonstruktiven Chirurgen in einem zugelassenen Operationszentrum und mit einem geeigneten Anästhesisten durchgeführt wird. Aber auch hier gilt, dass jeder Patient von Fall zu Fall betrachtet werden muss und vor einer plastischen Operation aufgeklärt werden sollte, nicht anders als bei jeder anderen Operation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.