Inspectah Deck

Hunter entwickelte eine entspannte und ruhige Persönlichkeit, die er in seine Bühnenpersönlichkeit übertrug, als unauffälliges Gegengewicht zu den Mätzchen von Method Man, Ol‘ Dirty Bastard und RZA, auf die Method Man am Ende des Tracks „Can it Be All So Simple?“ auf dem Wu-Tang-Debütalbum Enter the Wu-Tang (36 Chambers):

Inspectah Deck, das ist so ein Typ, der sich zurücklehnt und dir dabei zusieht, wie du dich selbst spielst und all das, richtig? Und er sieht dich da sitzen und weiß, dass du lügst; und danach wird er dich vor Gericht bringen, weil er der Inspectah ist.

Trotz dieser unauffälligen Persönlichkeit behielt Inspectah Deck ein relativ hohes Profil, da er das zweithäufigste Mitglied auf dem Album war und hochgelobte Verse für die Singles „C.R.E.A.M.,“Protect Ya Neck“, „Wu-Tang Clan Ain’t Nuthing ta Fuck Wit“ und „Da Mystery of Chessboxin'“. In den folgenden Jahren wirkte Hunter an mehreren Soloprojekten der Wu-Mitglieder mit, darunter Tical von Method Man (1994), Only Built 4 Cuban Linx… von Raekwon (1995), Liquid Swords von GZA (1995) und Ironman von Ghostface Killah (1996). Auf dem zweiten Wu-Tang-Album, Wu-Tang Forever (1997), produzierte Deck den Track „Visionz“ und steuerte einen Solotrack, „The City“, bei. Außerdem schrieb er einen der von der Kritik am meisten gefeierten Verse im Hip-Hop auf der Hitsingle „Triumph“. Er produzierte auch für einige seiner Wu-Kollegen, darunter „Elements“ und „Spazzola“ für Method Man’s Tical 2000: Judgement Day (1998), „Kiss of a Black Widow“ für RZA’s RZA as Bobby Digital in Stereo (1998) und den Titeltrack für GZA’s Beneath the Surface (1999).

SolokarriereEdit

Inspectah Deck sollte ursprünglich auf dem Track „Got My Mind Made Up“ von 2Pac für sein Album All Eyez on Me zusammen mit Lady of Rage zu hören sein, jedoch wurden beide Künstler auf Shakurs Wunsch herausgenommen. In dem Song traten Tha Dogg Pound, Redman und Decks Wu-Tang Clan-Kollege Method Man auf. Obwohl seine Strophe herausgeschnitten wurde, kann man ihn am Ende des Songs immer noch hören, wie er „INS the rebel“ sagt, bevor er ausgeblendet wird. Sein Debütalbum Uncontrolled Substance sollte ursprünglich Ende 1997 veröffentlicht werden, was sich jedoch aufgrund einer Überschwemmung im Kellerstudio des Produzenten RZA, bei der über hundert Beats, darunter auch alle Instrumentalstücke für das Album, zerstört wurden, mehrfach verzögerte. Im September 1999 wurde Uncontrolled Substance veröffentlicht, das mehr von Decks eigenen Produktionen und Auftritte von einigen weniger bekannten Partnern enthielt. Das Album erhielt im Allgemeinen positive Kritiken von Musikkritikern, erreichte aber nicht den Erfolg früherer Wu-Tang Soloprojekte. Kurz nach dieser Veröffentlichung kehrte Deck für die Gruppenalben The W (2000) und Iron Flag (2001) zur Wu-Tang zurück.

2003 veröffentlichte Inspectah Deck sein zweites Studioalbum The Movement, das nach eigener Aussage nicht seinen Erwartungen entsprach, und 2006 veröffentlichte er The Resident Patient, das als Vorgeschichte zu The Movement gedacht war. 2007 kam der Rapper wieder mit dem Wu-Tang Clan zusammen, um das Gruppenalbum 8 Diagrams aufzunehmen. Zusammen mit Raekwon und Ghostface Killah beteiligte sich Inspectah Deck an der Kontroverse, die dadurch ausgelöst wurde, dass mehrere Gruppenmitglieder RZAs strenge künstlerische Kontrolle über das Album missbilligten und sich für Ghosts Album The Big Doe Rehab einsetzten. In Bezug auf diese Meinungsverschiedenheiten erklärte Deck in einem Interview:

Ich habe das Gefühl, dass wir ihnen ein neueres, besseres Album wie das neue Ghost-Album geben müssen. Ich sage auch nicht, dass das die Wahrheit ist. Ich sage nur, dass sein Album so klingt, wie ein Wu-Tang-Album klingen sollte, aber es ist er selbst.

Um diese Zeit kündigte er zwei neue Projekte an: ein Album namens Czarface als neue Kollaboration mit 7L & Esoteric aus Boston mit dem legendären DJ Premier und sein kommendes Soloalbum The Rebellion, das die Produktion von RZA und den Wu-Elements bestätigt; es soll nun nach The Resident Patient II erscheinen und wird angeblich sein letztes Album als Solokünstler sein.

Am 23. März 2010 veröffentlichte Inspectah Deck sein drittes Soloalbum Manifesto, das Gastauftritte von Raekwon, Cormega, Termanology, Planet Asia, Cappadonna, Kurupt und Billy Danze von M.O.P. enthält. Im Jahr 2008 wurde ein Mixtape mit dem Titel The Resident Patient II ins Internet gestellt, auf dem einige Originalstücke sowie Freestyles zu Songs anderer Künstler zu hören sind. Inspectah Deck erklärte in einem Interview, dass The Manifesto die ursprünglich angekündigte Fortsetzung in voller Länge, Resident Patient II, sein sollte.

Seit Anfang 2010 hat Inspectah Deck mit der Arbeit an Czarface und The Rebellion begonnen und sein Interesse bekundet, mit mehreren Wu-Tang-Mitgliedern sowie Snoop Dogg, E-40, Nas und Jadakiss an dem Album zu arbeiten. In einem Interview mit Conspiracy Radio sagte er, dass er sich nur dann von Soloalben zurückziehen werde, wenn die Fans The Manifesto und The Rebellion nicht unterstützen. Er erwähnte auch seine Pläne, ein Instrumentalalbum aus eigener Produktion mit dem Titel The Bodyrock Volume 1 zu veröffentlichen, das von den Instrumentalalben von Alchemist, Ayatollah und Pete Rock inspiriert ist. Am 11. Februar 2013 erklärte Inspectah Deck in einem Interview mit HipHopDX, dass er auch ein Album mit dem Produzenten Agallah in Arbeit hat, und bestätigte später in diesem Jahr, dass er sein Album „The Rebellion“ in Rebellion 2013 umbenannt hat. Kürzlich bestätigte er via Twitter, dass er den Namen seines letzten Albums wieder in Uncontrolled Substance II geändert hat, eine Fortsetzung seines Debütalbums, das hauptsächlich von RZA zusammen mit The Wu-Elements produziert werden wird.

Nach der Zusammenarbeit mit The Wu-Tang Clan auf ihrem sechsten Studioalbum A Better Tomorrow, kam er mit 7L & Esoteric für ein weiteres Czarface-Album mit dem Titel Every Hero Needs a Villain wieder zusammen, das im Juni 2015 veröffentlicht wurde, und erneut 2016 für das dritte Czarface-Album, A Fistful of Peril, nachdem Marvel Entertainment sich an sie gewandt hatte, um einen Track für ihre Black Panther Web-Serie aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.