Hartz Floh- und Zeckenmittel zurückgerufen

WASHINGTON, DC, 2. Dezember 2002 (ENS) – Tausende von Erkrankungen und Todesfällen
bei Katzen und Kätzchen haben zu einem Rückruf einiger Floh- und Zeckenmittel geführt,
zusammen mit neuen Warnhinweisen und anderen Schutzmaßnahmen.

Vor über einem Jahr veröffentlichten wir einen Artikel, in dem wir über Todesfälle bei Katzen nach der Anwendung von Hartz Advanced Care Floh- und Zeckentropfen Plus für Katzen und Kätzchen und Hartz Advanced Care Floh- und Zeckentropfen für Katzen und Kätzchen einmal im Monat berichteten.

Die US-Umweltschutzbehörde (EPA) teilte letzte Woche mit, dass Sicherheitsbedenken aufgrund der Verwendung von zwei Floh- und Zeckenkontrollprodukten für Katzen und Kätzchen die Behörde veranlasst haben, die Hartz Mountain Corp.

Im Rahmen einer Vereinbarung mit der EPA hat Hartz den Verkauf und Vertrieb von Hartz Advanced Care Floh- und Zeckentropfen Plus für Katzen und Kätzchen und Hartz Advanced Care Floh- und Zeckentropfen für Katzen und Kätzchen eingestellt. Das Unternehmen wird diese Produkte zurückrufen und die vorhandenen Bestände der Pestizide neu verpacken und etikettieren, um die Verbraucher über die Risiken aufzuklären.

Um die Sicherheitsbedenken für Katzen weiter zu bewerten, verlangt die EPA außerdem, dass Hartz eine zusätzliche, von einem unabhängigen Labor durchgeführte Studie zur Sicherheit von Tieren vorlegt und zusätzliche vierteljährliche Berichte speziell für Katzen vorlegt, in denen alle Vorfälle mit toxischen Wirkungen von Hartz-Produkten zusammengefasst sind.

Die EPA hat diese Vereinbarung angestrebt, nachdem sie Tausende von Vorfällen untersucht hatte, bei denen Haustiere unter den negativen Auswirkungen der Produkte litten. Die Beschwerden reichten von geringfügigen Problemen wie Hautreizungen oder Haarausfall an der Anwendungsstelle bis hin zu schwerwiegenderen Auswirkungen auf das Nervensystem wie Zittern, Krämpfe und manchmal sogar Tod.

Die neu gekennzeichneten Produkte, die in den nächsten Monaten in die Regale der Geschäfte kommen werden, werden strengere Sicherheitshinweise und Anwendungsvorschriften enthalten. Gemäß den überarbeiteten Anwendungshinweisen wird die Anwendung der Produkte auf einen einzigen Punkt auf dem Hinterkopf des
Tieres beschränkt, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass die Katze die Chemikalie ableckt und aufnimmt.

Die neuen Etiketten weisen die Anwender auch darauf hin, einen Tierarzt zu konsultieren, bevor sie diese Produkte bei geschwächten, alten, medikamentösen, trächtigen oder säugenden Tieren oder bei Tieren, die bekanntermaßen empfindlich auf Pestizide reagieren, anwenden. Auf den Etiketten wird darauf hingewiesen, dass Katzen nach der Anwendung des Produkts beobachtet werden sollten und dass das Tier bei Auftreten unerwünschter Symptome mit einer milden Seife gewaschen und mit Wasser abgespült und von einem Tierarzt untersucht werden sollte.

Die EPA fordert Hartz außerdem auf, ein Programm zur Verbraucheraufklärung durchzuführen, das eine Website und eine Direktmailing-Kampagne an Tierhalter, Tierhandlungen und Tierärzte über die neuen Sicherheitsverbesserungen umfasst. Wenn Verbraucher eines der beiden Hartz-Produkte zurückgeben wollen, wird erwartet, dass das Unternehmen es gegen das neu gekennzeichnete Produkt austauscht oder den Kaufpreis erstattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.