Geschichte des Grauen Stars

  • Von Dr. Ananya Mandal, MDReviewed by Sally Robertson, B.Sc.

    Katarakte sind der Menschheit seit Jahrhunderten bekannt. Ein Katarakt ist ein weißer oder trüber Fleck, der sich in der Augenlinse bildet und die Lichtmenge reduziert, die durch die Linse dringt, was zu verschwommenem Sehen führt. Das Wort Katarakt stammt von dem lateinischen Wort „cataracta“, was soviel wie Wasserfall bedeutet. Möglicherweise wurde der Zustand deshalb nach dem weißen Aussehen von schnell fließendem Wasser benannt.

    Der früheste dokumentierte Fall von Katarakt wurde in einem Museum in Kairo gemeldet, das eine kleine Statue aus der 5. Dynastie (etwa 2457-2467 v. Chr.) beherbergt.Dynastie (ca. 2457-2467 v. Chr.) beherbergt. Die hölzerne Statue eines lesenden Priesters weist in der Pupille des linken Auges einen weißen Fleck auf, von dem man annimmt, dass er einen Katarakt darstellt.

    Liegen

    Liegen ist das früheste chirurgische Verfahren, das bei der Behandlung des Grauen Stars eingesetzt wurde. Mehrere Abbildungen auf der Innenseite ägyptischer Tempel und Gräber zeigen chirurgische Instrumente, die auf die Anwendung der Liegetechnik hinweisen, ein Verfahren, bei dem die Augenlinse entfernt wird, um den Grauen Star zu beseitigen.

    Das Verfahren wurde erstmals von Maharshi Sushruta, einem alten indischen Chirurgen, in seinem Traktat „Sushruta Samhita, Uttar Tantra“ aus dem Jahr 800 v. Chr. beschrieben. Das Auge wird dann mit Butterschmalz getränkt und bandagiert.

    Die Liegetechnik wurde in China während der späten westlichen Han-Dynastie (206 v. Chr.-9 n. Chr.) eingeführt. Das Verfahren, das auch als jin pi shu bekannt ist, verbreitete sich in ganz China. Während der Tang-Dynastie (618-907 n. Chr.) wurde jin pi shi mit der Akupunktur kombiniert und war bis zur Gründung der Republik China im Jahr 1911 Teil der chinesischen medizinischen Praxis, als die Regierung behauptete, das Verfahren sei unwissenschaftlich.

    Im Jahr 1949, als die Volksrepublik China gegründet wurde, wurde das Verfahren vom Vorsitzenden Mao gefördert, der die traditionelle chinesische Medizin schätzte. Nach seinem Tod kritisierten jedoch viele chinesische Augenärzte jin pi shu wegen der hohen Komplikationsrate und der geringen Erfolgsquote, so dass die Operation nun allmählich in Vergessenheit gerät.

    Im Westen fand sich der früheste Hinweis auf die Kataraktchirurgie im Werk des lateinischen Enzyklopädisten Aulus Cornelius Celsus, der das Liegeverfahren in seinem Werk De Medicinae von 29 v. Chr. beschrieb.C.

    Die Liegeoperation ist eine gefährliche und erfolglose Methode zur Behandlung des Grauen Stars, die in den meisten Fällen zu schweren Komplikationen und völliger Erblindung führt.

    Kataraktextraktionsoperation

    Die Liegeoperation wurde schließlich durch die Kataraktextraktionsoperation ersetzt, bei der die Linse mit einem Absauggerät entfernt wird. Im 10. Jahrhundert beschrieb der persische Arzt Muhammad ibn Zakariya al-Razi das Verfahren und schrieb es einem griechischen Arzt aus dem 2. Jahrhundert, Antyllus, zu.

    Jacques Daviel (1696-1762), ein französischer Augenarzt, war einer der ersten europäischen Ärzte, der den Grauen Star erfolgreich aus dem Auge entfernte; seine erste Operation datiert auf den 8. April 1747. Albrech von Graefe (1828-1870) beschrieb als nächstes seine „modifizierte lineare Extraktion“ als neue Technik zur Entfernung des Grauen Stars.

    Einführung der künstlichen Intraokularlinse

    Der Pionier der künstlichen Intraokularlinsen-Transplantation war der englische Augenarzt Sir Nicholas Harold Lloyd Ridley, der 1949 den ersten Eingriff vornahm. Für die künstliche Augenlinse verwendete Ridley ein Material namens Polymethylmethacrylat (PMMA), das zum Goldstandard für Implantationen wurde.

    Ridley bemerkte, dass Piloten der Royal Air Force, deren Kappen von Kugeln getroffen worden waren, die im Auge verbliebenen PMMA-Stücke zu tolerieren schienen. Am 29. November 1949 führte Ridley im St. Thomas’s Hospital in London die erste erfolgreiche intraokulare Linsentransplantation mit diesem Material durch.

    Erfindung der Phakoemulsifikation

    Die Phakoemulsifikation wurde 1967 vom Augenarzt Charles D. Kelman eingeführt. Bei dieser Technik wird der Kern der Linse mit Ultraschallwellen zertrümmert, so dass der Graue Star ohne einen großen Schnitt in die Hornhaut entfernt werden kann. Dank dieser neuen Operationsmethode hatten die Patienten weniger Schmerzen und mussten weniger Zeit im Krankenhaus verbringen.

    Weiter lesen

    • Alle Inhalte zum Grauen Star
    • Was ist der Graue Star?
    • Was verursacht der Graue Star?
    • Klassifizierung des Katarakts
    • Behandlung des Katarakts

    Geschrieben von

    Dr. Ananya Mandal

    Dr. Ananya Mandal ist Ärztin von Beruf, Dozentin aus Berufung und medizinische Autorin aus Leidenschaft. Nach ihrem Bachelor-Abschluss (MBBS) spezialisierte sie sich auf Klinische Pharmakologie. Für sie bedeutet Gesundheitskommunikation nicht nur das Verfassen komplizierter Berichte für Fachleute, sondern auch das Vermitteln von medizinischem Wissen an die breite Öffentlichkeit.

    Letzte Aktualisierung am 26. Februar 2019

    Zitate

    Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Papier oder Bericht zu zitieren:

    • APA

      Mandal, Ananya. (2019, February 26). Cataract History. News-Medical. Abgerufen am 25. März 2021 von https://www.news-medical.net/health/Cataract-History.aspx.

    • MLA

      Mandal, Ananya. „Cataract History“. News-Medical. 25 March 2021. <https://www.news-medical.net/health/Cataract-History.aspx>.

    • Chicago

      Mandal, Ananya. „Cataract History“. News-Medical. https://www.news-medical.net/health/Cataract-History.aspx. (Zugriff am 25. März 2021).

    • Harvard

      Mandal, Ananya. 2019. Cataract History. News-Medical, abgerufen am 25. März 2021, https://www.news-medical.net/health/Cataract-History.aspx.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.