Ein Rückblick auf die Gruppen aus der Serie „Making the Band“

Making the Band wurde ein großer Hit auf MTV. Die Show zeigte aufstrebende Künstler, die um den Beitritt zu einer Gruppe wetteiferten. Aus der Show gingen vier Gruppen hervor – O-Town, Da Band, Danity Kane und Day 26. Der Hip-Hop-Pionier Diddy übernahm in der zweiten Staffel das Management und kündigte kürzlich an, dass er die Show zurückbringen wird. Während die Fans gespannt darauf warten, was der Neustart bringen wird, hier ein Rückblick auf die vergangenen Gruppen der Show.

Danity Kane 2008 | Chris Polk/FilmMagic

O-Town (Making the Band)

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

#tbt Super Teens! Seht euch diese Babygesichter an! Es gibt so viel zu verdauen bei diesem Bild, aber hier ist die dringlichste Frage…..Was zum Teufel ist das in Jacobs Gesicht???? Oh warte…..das ist ein LÄCHELN! Verratet uns eure Theorie in den Kommentaren, warum Jacob auf diesem Bild so glücklich war? #otown #boybands #superteens #teenybopper

Ein Beitrag geteilt von O-Town (@otownofficial) am 17. Okt 2019 um 9:55 Uhr PDT

Quelle: Instagram

O-Town wurde während der ersten Staffel von Making the Band ins Leben gerufen. Die Show wurde ursprünglich auf ABC ausgestrahlt, bevor sie für die folgenden Staffeln zu MTV wechselte. Ursprünglich war Ikaika Kahoano eines der fünf ausgewählten Mitglieder, aber er entschied sich, stattdessen Medizin zu studieren und stieg aus. Dan Miller wurde als sein Ersatz ausgewählt. Die übrigen Mitglieder waren Erik-Michael Estrada, Trevor Penick, Jacob Underwood und Ashley Parker Angel. Nach der Veröffentlichung von zwei Alben löste sich die Gruppe 2003 auf, nachdem sie von ihrer Plattenfirma fallen gelassen wurde. Die Gruppe gab an, dass sie sich aufgrund des sich verändernden Klimas in der Musikindustrie und finanzieller Probleme auflöste und deutete an, dass ihr ehemaliger Manager Lou Pearlman daran beteiligt gewesen sein könnte. Die Mitglieder von O-Town gingen zu Solokarrieren über, wobei Angel den größten Erfolg hatte. Die Gruppe kam 2013 wieder zusammen, allerdings ohne Angels Beteiligung.

Da Band (Making the Band 2)

Making the Band wechselte offiziell zu MTV, nachdem die Einschaltquoten nicht stark genug waren, um auf ABC zu überleben. MTV war der Meinung, dass sie ein stärkeres Publikum hatten und holte den Musikmogul Diddy, um eine Gruppe für sein Label zu suchen. Anstelle einer Popgruppe wollte Diddy eine Hip-Hop- und R&B-Gruppe gründen. Bei der landesweiten Suche bewarben sich 40.000 Künstler um einen Platz in der Gruppe. Diddy wählte nach einem strengen Wettbewerb sechs Mitglieder aus. Die Gruppe bestand aus vier Rappern – Babs, Chopper, Freddy P und Ness – einem Reggae-Künstler, Dylan, und einer Sängerin, Sara Stokes. Die zweite Staffel der Serie dokumentierte die Entstehung des ersten Albums der Gruppe. Das erste vollständige Studioalbum von Da Band, Too Hot for TV, erschien 2003, und sie begaben sich auf eine US-Tournee, die in der dritten Staffel aufgezeichnet wurde. Die Spannungen stiegen, als Dylan begann, Shows und Auftritte zu verpassen. Freddy äußerte außerdem den Wunsch, eine Solokarriere zu starten. Streitigkeiten zwischen Saras Ehemann und ihren Gruppenmitgliedern verschärften ihre Probleme. Beim Finale der dritten Staffel löste Diddy die Gruppe offiziell auf, entschied sich aber dafür, Ness, Babs und Chopper bei seinem Label zu behalten. Keiner von ihnen veröffentlichte jemals Musik, während sie bei Bad Boy Record unter Vertrag waren, und beendete schließlich ihre Verträge.

Danity Kane (Making the Band 3)

Diddy kehrte für eine dritte Folge der Show zurück, dieses Mal auf der Suche nach einer reinen Mädchengruppe. Diddy war mit den Kandidatinnen der ersten Staffel unzufrieden und beschloss, keine Band zu gründen, was drei der Kandidatinnen die Möglichkeit gab, in der nächsten Staffel zurückzukehren und um einen Platz in der Gruppe zu kämpfen. Aubrey O’Day und Andrea Fimbres kehrten zurück und schafften es schließlich zusammen mit Dawn Richard, Wanita „D. Woods“ Woodgett und Shannon Bex. Danity Kane veröffentlichten zwei Nummer-eins-Alben und tourten mit Christina Aguilera, bevor sie selbst als Headliner auftraten. Spekulationen über eine Trennung machten die Runde, und einige der Mitglieder machten Soloprojekte. O’Day wurde als das Sorgenkind der Gruppe bezeichnet, da Diddy der Meinung war, dass sie versuchte, ein individuelles sexy Image zu präsentieren. Sie spielte auch in der Broadway-Show Hairspray mit. D. Woods posierte für das Cover eines Magazins und Richard wurde von Diddy aufgenommen, um Songs für andere Bad Boy-Künstler zu schreiben. Es gab auch interne Streitigkeiten, bei denen die Mädchen in zwei Gruppen aufgeteilt wurden – D. Woods und O’Day auf der einen Seite und Fimbres und Richard auf der anderen. Bex blieb neutral. Nach einem hitzigen Streit mit Diddy über die Spaltung der Gruppe und seine Probleme mit Mitgliedern, die Soloprojekte anstrebten, feuerte er sowohl O’Day als auch D. Woods. Bex kehrte in der folgenden Saison nicht mehr zurück und die Zukunft der Gruppe war ungewiss. Schließlich entließ er Fimbres aus der Gruppe und ließ Richard auf sich allein gestellt zurück. Richard schloss sich später der Gruppe Diddy-Dirty Money an, bevor sie um eine endgültige Entlassung aus ihrem Vertrag bat.

Tag 26 (Making the Band 4)

Siehe diesen Beitrag auf Instagram

#Classic Day26 (2007) Was sind eure Lieblingssongs von unserem selbstbetitelten Debütalbum? Markiere jemanden, der dieses Album genauso liebt wie du. #TheRoadToANewDay #BeenDownSinceDay26 www.Day26experience.com

Ein Beitrag geteilt von DAY26 (@officialday26) am 19. Sep 2018 um 7:07 Uhr PDT

Quelle: Instagram

Für die letzte Folge der Show beschloss Diddy, eine rein männliche R&B-Gruppe zu gründen. Day 26 wurde im August 2007 gegründet und bestand aus fünf Mitgliedern: Robert Curry, Brian Angel, Willie Taylor, Qwanell Mosley und Michael McCluney. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum erreichte Platz eins der Billboard-Charts. Sie tourten schließlich mit Danity Kane auf einer gemeinsamen US-Multi-City-Tour. Im Jahr 2009 trennte sich Qwanell von der Gruppe und gab als Grund Probleme mit dem Management und den Finanzen an. Die verbliebenen Mitglieder versuchten, ein zweites Album aufzunehmen, trennten sich aber 2012 endgültig. Sie kamen 2013 mit allen fünf Mitgliedern wieder zusammen und absolvierten 2017 eine Tour zum 10-jährigen Jubiläum. Im Juni 2019 verkündete Angel auf seiner Instagram-Seite, dass er die Gruppe aufgrund persönlicher Probleme verlassen würde.

Diddy bringt ‚Making the Band‘ 2020 zurück zu MTV

Die Fans drehten durch, als Diddy ankündigte, dass er die Show zurückbringen würde. Making the Band soll 2020 zurückkehren. „MTV und ich sind wieder zusammen!!“ sagte Diddy in einem Statement. „‚Making the Band‘ kommt größer, mutiger und innovativer zurück. MTB auf MTV war der Pionier des Reality-TV. Wir werden diese übernatürliche Energie zurück in das Format bringen und der Welt ihre nächsten globalen Superstars bringen.“

Vielleicht wird diesmal eine gemischte Gruppe gebildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.