Clearingstelle

Was ist eine Clearingstelle?

Eine Clearingstelle fungiert als Vermittler zwischen zwei Unternehmen oder Parteien, die an einer Finanztransaktion beteiligt sindVerkaufs- und KaufvertragDer Kauf- und Verkaufsvertrag (Sale and Purchase Agreement, SPA) stellt das Ergebnis der wichtigsten Geschäfts- und Preisverhandlungen dar. Im Wesentlichen legt er die vereinbarten Elemente des Geschäfts fest, enthält eine Reihe wichtiger Schutzbestimmungen für alle beteiligten Parteien und bildet den rechtlichen Rahmen für den Abschluss des Verkaufs einer Immobilie. Seine Hauptaufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Transaktion reibungslos abläuft und der Käufer die handelbaren Güter erhält, die er zu erwerben beabsichtigt, und der Verkäufer den richtigen Betrag für die handelbaren Güter erhält, die er verkauft.

Unser Kurs „Einführung in die Unternehmensfinanzierung“ gibt Ihnen einen Überblick über die Funktionsweise der Kapitalmärkte.

Beispiel für eine Clearingstelle

Jeder, der sich auf irgendeine Art von Finanztransaktion einlässt, möchte in Bezug auf die Transaktion geschützt sein. Der Käufer möchte sicher sein, dass er die gekauften Waren oder Dienstleistungen erhält, und der Verkäufer möchte sicher sein, dass er die Zahlung erhält. Die Clearingstelle steht in der Mitte und übernimmt beide Seiten, um sicherzustellen, dass beide Parteien zufrieden sind.

Betrachten Sie einen Anleger, der 500 Aktien verkaufen möchteAktieWas ist eine Aktie? Eine Person, die Aktien eines Unternehmens besitzt, wird als Aktionär bezeichnet und hat Anspruch auf einen Teil des verbleibenden Vermögens und der Erträge des Unternehmens (sollte das Unternehmen jemals aufgelöst werden). Die Begriffe „Aktie“, „Anteile“ und „Eigenkapital“ werden austauschbar verwendet. seiner Anteile an Emirates Airlines an einen anderen Investor. Es ist die Aufgabe der Clearingstelle sicherzustellen, dass der Investor den richtigen Betrag für seine 500 Aktien erhält und dass der Käufer tatsächlich die volle Anzahl der Aktien erhält, für die er bezahlt hat. Mit einer Clearingstelle können beide Parteien sicher sein, dass eine erfolgreiche Transaktion stattfinden wird.

Das obige Diagramm zeigt den vereinfachten Ablauf einer Transaktion, an der zwei Parteien beteiligt sind, der Verkäufer und der Käufer, und dazwischen die Clearingstelle. Die Clearingstelle ist nicht nur an regulären Geschäften mit handelbaren Gütern beteiligt, sondern auch an solchen, bei denen es um Terminkontrakte geht TerminkontraktEin Terminkontrakt ist eine Vereinbarung über den Kauf oder Verkauf eines Basiswerts zu einem späteren Zeitpunkt zu einem vorher festgelegten Preis. Er wird auch als Derivat bezeichnet, da sich der Wert von Terminkontrakten von einem Basiswert ableitet. Anleger können das Recht erwerben, den Basiswert zu einem späteren Zeitpunkt zu einem im Voraus festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. (Verträge zwischen zwei Parteien, bei denen der Käufer verpflichtet ist, einen Vermögenswert zu kaufen, und der Verkäufer verpflichtet ist, einen Vermögenswert zu einem vereinbarten Preis an einem vereinbarten zukünftigen Datum zu verkaufen). Da die Erfüllung von Terminkontrakten eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt, ist es von Vorteil, wenn eine dritte Partei (die Clearingstelle) dafür sorgt, dass der Vertrag nicht gebrochen wird.

Betrachten wir das Diagramm erneut, so übergibt der Verkäufer die Ware an die Clearingstelle, die sie dann an den Terminkäufer weitergibt. Der Terminkäufer wiederum übergibt die Zahlung an die Clearingstelle, die sie dann an den Verkäufer weitergibt. Bei einer solchen Vereinbarung sind beide Parteien geschützt und können sicher sein, dass sie das erhalten, was ihnen zusteht.

Funktionen einer Clearingstelle

Wie bereits erwähnt, ist eine Clearingstelle im Grunde der Vermittler zwischen zwei Geschäftspartnern. Aber die Aufgaben einer Clearingstelle sind noch viel umfassender. Schauen wir uns einige ihrer Funktionen genauer an.

  1. Die Clearingstelle garantiert, dass die Transaktionen reibungslos ablaufen und dass beide Parteien das ihnen zustehende Geld erhalten. Dies geschieht durch die Überprüfung der finanziellen Möglichkeiten beider Parteien, ein Rechtsgeschäft abzuschließen, unabhängig davon, ob es sich um eine Einzelperson oder eine Organisation handelt.
    1. Typen von OrganisationenDieser Artikel über die verschiedenen Arten von Organisationen untersucht die verschiedenen Kategorien, in die Organisationsstrukturen fallen können. Organisationsstrukturen.
    2. Die Clearingstelle sorgt dafür, dass die beteiligten Parteien das System respektieren und die richtigen Verfahren für eine erfolgreiche Transaktion einhalten. Die Erleichterung reibungsloser Transaktionen führt zu einem liquideren Markt.
    3. Die Clearingstelle sorgt für gleiche Wettbewerbsbedingungen für beide Parteien, damit sie sich auf die Bedingungen ihrer Verhandlungen einigen können. Dazu gehört auch die Verantwortung für die Festlegung von Preis, Qualität, Menge und Laufzeit des Kontrakts.
    4. Die Clearingstelle stellt sicher, dass die richtige Ware an den Käufer geliefert wird, und zwar sowohl in Bezug auf die Menge als auch auf die Qualität, so dass am Ende der Transaktion weder Beschwerden noch ein Schiedsverfahren erforderlich sind.

    Anfangsmarge und Aufrechterhaltungsmarge

    Zum Schutz der Händler auf dem Terminmarkt ist für jede Transaktion eine Marge erforderlich – eine Einlage in Höhe eines Prozentsatzes des Gesamtwerts des Kontrakts. Das Konzept der Marge umfasst die Ersteinschussmarge – den ursprünglich erforderlichen Einzahlungsbetrag – und die Nachschussmarge – einen etwas geringeren Betrag, der auf dem Konto des Händlers verbleiben muss, damit er seine Handelsposition weiterhin halten kann. Nehmen wir zum Beispiel an, dass für einen Futures-Kontrakt auf Garnelen eine Ersteinschusszahlung von 1.000 $ (die von der Clearingstelle gehalten wird) und eine Nachschusszahlung von 800 $ erforderlich ist.

    Fällt der Wert des Garnelen-Kontrakts vor Fälligkeit des Kontrakts um mehr als 200 $ (1.000 $-$800=$200), dann muss der Käufer zusätzliche Mittel auf sein Handelskonto einzahlen, um den Kontrakt zu halten. Andernfalls wird die Clearingstelle seine Position zum besten verfügbaren Marktpreis auflösen.

    Bedeutung von Clearingstellen

    Eine häufige Befürchtung von Händlern im Hinblick auf den Markt ist es, in Transaktionen verwickelt zu werden, die nicht gut ausgehen, da eine der Parteien ihren Teil der Vereinbarung nicht erfüllt. Clearing-Häuser bieten zusätzliche Sicherheit, damit Anleger frei handeln können, da sie wissen, dass ihre Investitionsentscheidungen von der Clearing-Firma respektiert und durchgesetzt werden.

    Related Readings

    CFI ist der offizielle Anbieter der globalen Financial Modeling & Valuation Analyst (FMVA)™FMVA®-ZertifizierungSchließen Sie sich dem Zertifizierungsprogramm mit mehr als 850.000 Teilnehmern an, die für Unternehmen wie Amazon, J.P. Morgan und Ferrari arbeiten , mit dem jeder ein erstklassiger Finanzanalyst werden kann. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden CFI-Ressourcen nützlich:

  • Eurex ExchangeEurex ExchangeDie Eurex Exchange ist der größte europäische Markt für Futures und Optionen. Sie handelt hauptsächlich mit europäischen Derivaten. An dieser Börse wird ein breites Spektrum von europäischen Aktien bis hin zu deutschen Schuldtiteln gehandelt.
  • Japan Exchange GroupJapan Exchange GroupJapan Exchange Group ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Tokio, das verschiedene Börsen für Finanzinstrumente betreibt. Sie erleichtert den Handel von Japans Finanztiteln gemäß dem Financial Instruments and Exchange Act des Landes. Sie wurde 2013 gegründet
  • New York Mercantile Exchange (NYMEX)New York Mercantile Exchange (NYMEX)Die New York Mercantile Exchange (NYMEX) ist eine Warenterminbörse mit Sitz in Manhattan, New York City. Sie befindet sich im Besitz der CME Group, einer der größten
  • Securities and Exchange Commission (SEC)Securities and Exchange Commission (SEC)Die US Securities and Exchange Commission, kurz SEC, ist eine unabhängige Behörde der US-Bundesregierung, die für die Umsetzung der Bundesgesetze über Wertpapiere und die Ausarbeitung von Wertpapiervorschriften zuständig ist. Sie ist auch für die Aufrechterhaltung der Wertpapierindustrie und der Aktien- und Optionsbörsen zuständig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.