Christian Ponder ist einer der größten Draft-Busts 2011

Der ehemalige Quarterback der Minnesota Vikings wurde in der ersten Runde des NFL Draft 2011 ausgewählt und konnte die hohen Erwartungen nie erfüllen.

Nachdem sich Brett Favre nach der Saison 2010 offiziell für immer aus der NFL zurückgezogen hatte, brauchten die Minnesota Vikings einen neuen Quarterback, um den sie ihre Offense aufbauen konnten.

Die Vikings handelten schließlich mit dem Veteranen Donovan McNabb und wählten dann den Florida State Quarterback Christian Ponder in der ersten Runde des NFL Draft 2011.

Minnesota erkannte schnell, dass McNabbs Zeit in der Liga kurz nach seinem Einsatz vorbei war und das Team musste Ponder für mehr als die Hälfte seiner Rookie-Saison als Starter einsetzen. Er hatte einige vielversprechende Momente, aber er spielte so ziemlich das, was ein Rookie-Quarterback normalerweise in seinem ersten Jahr in der NFL tut.

Ponder verbrachte nur drei weitere Spielzeiten bei den Vikings, da er sich nie zu dem Franchise-Signalgeber entwickeln konnte, den sich das Team erhofft hatte, als sie ihn in der ersten Runde auswählten.

Minnesota, das den ehemaligen Florida State-Quarterback auswählte, gilt als einer der größten Draft-Fehler der Franchise überhaupt. Darüber hinaus wurde die Auswahl von Ponder durch die Vikings vor kurzem in eine Liste der größten Fehlschläge des gesamten NFL-Drafts 2011 aufgenommen.

Jordan Reid vom Draft Network hat kürzlich vier Spieler aufgelistet, die er für die größten Fehlschläge des Draft 2011 hält, und Ponder war unter den Auserwählten.

„Ein Team, das verzweifelt nach einer langfristigen Antwort unter dem Center suchte, hat einen massiven Griff nach einem Spieler getan, den viele für einen Zweitrundenkandidaten hielten. Seine MVP-Performance beim Reese’s Senior Bowl war das, was die Franchise am meisten verlockte, bevor sie den ehemaligen Seminole-QB auswählte.

Ponder hatte seinen fairen Anteil an Highlight-Momenten während seiner Zeit in Purple, aber es dauerte letztendlich nur vier Saisons in den Twin Cities.“

Reid scheint zu glauben, dass die Vikings mehr Schuld an Ponders enttäuschender Karriere hatten, weil sie ihn so früh gedraftet haben. Manche hielten den Quarterback von Florida State 2011 für einen Pick in der zweiten oder dritten Runde, so dass es eine Überraschung war, dass Minnesota ihn so früh in der ersten Runde draftete.

Aber die Vikings waren der Meinung, dass sie mit ihrer ersten Wahl im Jahr 2011 einen neuen Signal-Caller brauchen, und sie waren offensichtlich der Meinung, dass Ponder der beste Passer war, den es noch gab.

Als Minnesota in diesem Jahr an der Reihe war, in der ersten Runde zu wählen, waren Typen wie Andy Dalton, Colin Kaepernick und Tyrod Taylor noch verfügbar. Die Vikings haben 2011 auch eine Handvoll talentierter Nicht-Quarterbacks mit ihrer Erstrunden-Auswahl übergangen, darunter Mike Pouncey, Cameron Jordan, Robert Quinn, Nate Solder und Cameron Heyward.

Basierend darauf, wie sich Ponders Karriere in Minnesota entwickelt hat und wie einige der Jungs, die nach ihm gedraftet wurden, immer noch in der Liga spielen, ist es ziemlich fair, den ehemaligen Quarterback als einen der größten Draft-Busts von 2011 zu bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.