Diese Seite basiert hauptsächlich auf Beiträgen von Paolo Marino und Paolo Ronzoni.

  • Einführung
  • Rang und Wert der Karten
  • Zwei-Spieler Briscola
  • Vier-Spieler Briscola
  • Sechs-Spieler Briscola
  • Schembil
  • Drei-Spieler Briscola
  • Fünf-.Spieler Briscola (Briscola Chiamata)
  • Briscola Scoperta
  • Briscolone
  • Briškula in Bosnien und Herzegowina
  • Vier-Karten- oder Doppel-Briškula
  • Andere Briscola WWW Sites und Software

Einführung

Briscola ist ein Stichspiel – das heißt, Ziel des Spiels ist es, Karten zu nehmen, mit denen Sie (oder Ihr Team) eine hohe Punktzahl erreichen. Es ist in Italien sehr beliebt und verwendet das italienische Kartenspiel mit 40 Karten. Es wird oft mit italienischen Karten gespielt, die die Farben Münzen, Becher, Stäbe und Schwerter haben, aber man kann auch mit einem normalen internationalen Kartenspiel mit 52 Karten spielen, indem man einfach die Joker, Achter, Neuner und Zehner entfernt. Das gleiche Spiel wird in den Küstenregionen von Slowenien und Kroatien unter dem Namen Briškula gespielt.

Briscola kann von zwei, drei, vier oder sechs Spielern gespielt werden. Es gibt eine spezielle Version Briscola Chiamata für fünf Spieler, die sehr zu empfehlen ist.

Rang und Wert der Karten

Um zu bestimmen, welche Karte einen bestimmten Stich gewinnt, müssen wir zunächst eine Kartenrangfolge festlegen, die vom höchsten zum niedrigsten Wert angegeben wird:
Ass, Drei, König, Dame, Bube, 7, 6, 5, 4, 2.

Außerdem haben die Karten einen Punktwert:

Ass 11 Punkte
Drei 10 Punkte
König 4 Punkte
Königin 3 Punkte
Bube 2 Punkte

Die restlichen Karten haben keinen Punktwert.

Briscola wird oft mit italienischen Karten in den Farben Schwert (Pik), Kreuz (Bastoni), Pokal (Coppe) und Münze (Danari) gespielt. In diesem Fall sind die Bildkarten in der Reihenfolge König (re) (4 Punkte), Pferd (cavallo) (3 Punkte), Bube (fante) (2 Punkte). In Nordamerika sind italienische Karten in verschiedenen regionalen Mustern bei TaroBear’s Lair erhältlich.

Wie Sie sehen, summiert sich der Gesamtwert der Karten im Stapel auf 120 Punkte. Der Spieler (oder die Mannschaft), der/die in einem Spiel mindestens 61 Punkte erzielt, gewinnt. Spiele können unentschieden enden, wenn beide die gleiche Punktzahl (60) erreichen, und in der Regel wird Briscola bis zum besten von drei oder fünf Spielen gespielt.

Hinweis zur Kartenreihenfolge

Die meisten Bücher, die beschreiben, wie man Briscola mit französischen Farbkarten (Herz, Kreuz, Karo und Pik) spielt, verwenden die oben genannte Kartenreihenfolge König (4), Dame (3), Bube (2), die in Norditalien üblich ist. Viele Spieler, vor allem im Süden, kehren jedoch die Rolle von Dame und Bube um. Die Kartenreihenfolge ist dann Ass (11), Drei (10), König (4), Bube (3), Dame (2), 7, 6, 5, 4, 2.

Zwei Spieler Briscola

Dies ist die einfachste Version des Spiels und dient als Grundlage für die Mehrspieler-Versionen.

Einer der beiden Spieler mischt den Stapel und teilt jedem Spieler drei Karten aus. Dann nimmt er eine Karte (in diesem Fall die siebte) und legt sie offen neben den Stapel der nicht bearbeiteten Karten, die verdeckt abgelegt werden. Die aufgedeckte Karte bestimmt, welche Farbe die Briscola-Farbe für das Spiel sein wird. Die Briscola-Farbe ist die Trumpf-Farbe, d.h. die Farbe, die immer alle anderen Karten nimmt, ungeachtet der Kartenreihenfolge.

Das Spiel beginnt. Der erste Spieler ist der Spieler rechts vom Geber. Bei der Zwei-Spieler-Variante bedeutet dies, dass der Nicht-Geber (A) beginnt.

A legt eine seiner drei Karten offen vor.

B spielt eine seiner Karten aus und gewinnt oder verliert den Stich gemäß den folgenden drei einfachen Regeln:

  1. Wenn B eine Karte derselben Farbe ausspielt wie die von A gelegte Karte, dann gewinnt derjenige den Stich, der die höhere Karte gespielt hat – der Gewinner nimmt beide Karten weg und legt sie verdeckt auf einen Stapel in seiner Nähe.
  2. Wenn B eine Karte ausspielt, die eine andere Farbe als die von A geführte Karte hat, aber keine der beiden Karten eine Briscola (Trumpf) ist, gewinnt A den Stich, und die Karten gehen an A, auch wenn die Karte von B einen höheren Wert hatte.
  3. Wenn B eine Karte einer anderen Farbe als A ausspielt und eine der Karten eine Briscola (Trumpf) ist, dann gewinnt der Spieler der Briscola den Stich.

Beispiel (Briscola ist die Pik-Vier):

  • Spieler A führt die Kreuz-5.
  • Spieler B spielt das Kreuz-Ass. B macht den Stich (Regel 1).
  • Spieler A führt die Herz 5 an.
  • Spieler B spielt den Kreuz König. Spieler A macht den Stich (Regel 2)
  • Spieler A führt das Karo-Ass.
  • Spieler B spielt die Pik-6 (Briscola). Er gewinnt die Runde (Regel 3).

Bei Briscola ist zu beachten, dass der zweite Spieler im Gegensatz zu vielen anderen Kartenspielen nicht verpflichtet ist, eine Karte der gleichen Farbe wie die erste Karte zu spielen oder sie zu übertrumpfen, nur weil er es kann. Dem zweiten Spieler steht es frei, eine beliebige seiner Karten zu spielen.

Wenn beide Spieler eine Briscola spielen, gewinnt nach Regel 1 die Karte mit dem höheren Wert.

Nach jedem Stich zieht jeder Spieler eine Karte vom Stapel der nicht gespielten Karten. Der Gewinner des Stichs zieht zuerst, gefolgt von dem Verlierer. Der Spieler, der den Stich gewonnen hat, führt dann den nächsten an.

Nach und nach sind die nicht gespielten Karten aufgebraucht, und der Verlierer des gerade gespielten Stichs zieht die offene Briscola-Karte. Das Spiel wird dann fortgesetzt, ohne dass Karten gezogen werden, bis alle Karten ausgespielt wurden.

Am Ende nimmt jeder Spieler den Stapel der Karten, die er während des Spiels in Stichen gewonnen hat, und zählt die Punkte gemäß der oben gezeigten Punkteskala zusammen. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt, oder wenn jeder 60 Punkte hat, ist es ein Unentschieden.

Variationen

Einige Leute spielen so, dass, wenn die aufgedeckte Karte, die die Trumpffarbe anzeigt, ein Ass oder eine Drei ist (die zwei stärksten Karten), die Karte zurück in die Mitte des Decks gelegt wird und eine andere Karte aufgedeckt wird.

Es wird so gespielt, dass derjenige gewinnt, der als erster 120 Punkte erreicht: wenn nicht ein Spieler alle Stiche gewinnt, braucht es zwei Austeilungen, eine von jedem Spieler.

Briscola für vier Spieler

Das Spiel bleibt mehr oder weniger gleich, aber die beiden Spielerpaare sitzen sich gegenüber, und jedes Paar spielt als ein Team. Gespielt wird gegen den Uhrzeigersinn.

Bei den Partnerschaftsversionen von Briscola für 4 oder 6 Spieler erlauben die meisten Gruppen eine gewisse Kommunikation zwischen den Partnern, entweder durch Gespräche oder durch optische Signale. Siehe unten.

Der Spieler rechts vom Geber beginnt. Die anderen Spieler können eine beliebige Karte spielen (es ist nicht erforderlich, dass sie der Farbe folgen). Wenn niemand eine Briscola ausspielt, wird der Stich von der höchsten Karte der geführten Farbe gewonnen. Wenn ein oder mehrere Spieler eine Briscola spielen, gewinnt die höchste Briscola.

Jeder Spieler zieht der Reihe nach, beginnend mit dem Gewinner des Stichs, eine Karte vom nicht gespielten Stapel. Der Gewinner des Stichs führt dann den nächsten an.

Wenn die nicht gezogenen Karten aufgebraucht sind, zieht der nächste Spieler die Briscola-Karte, und das Spiel geht ohne Ziehen weiter, bis alle Karten gespielt wurden.

Beispiel:

Die Spieler sind A, B, C, D, die wie folgt um einen Tisch angeordnet sind:

A
D B
C

A und C spielen zusammen gegen B und D. A teilt die Karten aus. Briscola (die dreizehnte Karte) kommt als Herzdrei zum Vorschein.

  • D, der gegen den Uhrzeigersinn von A sitzt, spielt zuerst und führt die Pik 4.
  • C spielt den Pik Buben.
  • B spielt die Herz 2.
  • Wenn A keine höhere Briscola spielt, gehen alle vier Karten an D & B.
  • A denkt, dass es sich bei dieser mageren Beute (der Bube ist ja nur zwei Punkte) nicht lohnt, eine Briscola zu verwenden, oder vielleicht hat er auch keine; jedenfalls spielt er die Kreuz 5.
  • Der Stich wird vom Team B & D gemacht.
  • B führt zum nächsten Stich.

Signale

Wenn visuelle Signale verwendet werden, sollten die Spieler es vermeiden, über die Karten zu sprechen, die sie auf der Hand haben, aber Signale können verwendet werden, um den Besitz bestimmter hoher Karten der Briscola-Farbe anzuzeigen. Ein mögliches System sieht wie folgt aus:

Ass die Lippen über die Zähne ziehen
Drei den Mund zu einer Seite verziehen
König nach oben blicken
Königin/König Zungenspitze zeigen
König Schulter zucken

Gespräch

Paolo Ronzoni berichtet, dass um Rom herum, viele Gruppen keine visuellen Signale verwenden, sondern stattdessen ein begrenztes Maß an Konversation erlauben. Während des ersten Stichs wird nicht gesprochen, aber ab dem zweiten Stich kann der Spieler, der an der Reihe ist, seinen Partner nach bestimmten Informationen fragen:

  1. Ob der Partner nutzlose Karten (Lisci) auf der Hand hat
  2. Welche Trümpfe der Partner hat:
  • Der Anführer kann nach Briscoline fragen – niedrige Trümpfe, von 2 bis 6.
  • Oder er kann nach Vestite fragen – hohe Trümpfe, K Q J, genannt vestite (bekleidet), weil sie Menschen mit Kleidung darstellen.
  • Beachte, dass die 7 der Trümpfe weder eine Briscolina noch eine Vestita ist.
  • Der Anführer kann nicht speziell nach dem Ass oder der 3 fragen
  • Ob der Partner einen Stich machen kann, ohne Trumpf zu spielen.
  • Ob der Partner Carichi hat – das heißt A oder 3 von allen Nichttrumpf-Farben.
  • Die Anweisungen, die der Anführer dem Partner geben kann, sind sehr ähnlich:

    • einen Liscio zu spielen
    • Trumpf zu spielen (hoch oder niedrig)
    • den Stich zu führen, ohne einen Trumpf zu spielen
    • einen Carico zu spielen.

    Sechser Briscola

    Dies funktioniert genauso wie die Vierer-Version. Die beiden Teams bestehen aus je drei Spielern:

    A B
    D C
    E F

    A, C und E spielen gegen D, B und F. Das Deck wird auf 36 Karten reduziert, indem die Zweier weggenommen werden.

    Die Signale oder die Konversation sind dieselben wie beim Briscola für vier Spieler. Wenn verbale Kommunikation erlaubt ist, kann der Stichführer ab dem zweiten Stich einen der beiden Partner um Informationen bitten oder ihm Anweisungen geben.

    Schembil

    Diese Variante von Briscola für sechs Spieler wird in Nordafrika und auch in Süditalien, insbesondere in Sizilien, gespielt. Es werden nur 36 Karten verwendet – die Zweierkarten des normalen 40-Karten-Spiels werden weggelassen.

    Die sechs Spieler werden in zwei Dreierteams aufgeteilt. Jedes Team wählt einen Kapitän, den so genannten „rais“ – normalerweise wählen sie das geschickteste Mitglied ihres Teams.

    Wie üblich werden jeweils drei Karten ausgeteilt, und die Spieler füllen ihre Hände auf, indem sie am Ende jedes Stichs eine Karte aus dem Vorrat ziehen.

    Der rais jedes Teams kann seinen Partnern bestimmte Fragen stellen und ihr Spiel lenken. Die möglichen Fragen und Befehle sind die gleichen wie bei Briscola für vier und sechs Spieler – siehe oben -, aber sie werden vom Rais einer der beiden Mannschaften gestellt oder gegeben, nicht vom Anführer des Stichs. Die anderen Spieler dürfen nicht sprechen, es sei denn, sie antworten auf Fragen, die von ihrem Rais gestellt werden.

    Wenn der Vorrat aufgebraucht ist, darf der Rais nur die Karten eines seiner Partner ansehen (im Allgemeinen wählt er den Partner zu seiner Rechten).

    Briscola für drei Spieler

    Es wird genauso gespielt wie die Version für zwei Spieler, wobei der Kartenstapel durch Wegnahme einer 2 auf 39 Karten reduziert wird. Alle drei Spieler versuchen, die höchste Punktzahl zu erreichen.

    Briscola Scoperta

    Es handelt sich um ein Briscola für zwei Spieler mit offenen Karten. Die drei Karten jedes Spielers werden offen auf den Tisch gelegt, und die oberste Karte des Nachziehstapels (die der Gewinner des Stichs erhält) ist offen, ebenso wie der Trumpf (Briscola) am unteren Ende des Stapels. Die Kartenwerte und Spielregeln sind genau dieselben wie beim normalen Briscola für zwei Spieler, aber jetzt haben beide Spieler jederzeit Zugang zu denselben Informationen. Die einzigen unbekannten Karten sind die Karten, die sich zwischen der obersten und der untersten Karte im Vorrat befinden.

    Briscolone

    ‚Briscolone‘ bedeutet ‚große Briscola‘, und manche Leute verwenden diesen Namen, um sich auf Briscola mit fünf Spielern (Briscola Chiamata) zu beziehen.

    Briscolone ist auch der Name einer Zwei-Spieler-Variante von Briscola, bei der jeder Spieler fünf Karten statt drei erhält. In diesem Spiel gibt es keine Trumpffarbe, so dass ein Stich einfach durch die höhere Karte der Farbe gewonnen wird, die ausgespielt wurde. Die Kartenwerte sind dieselben wie beim normalen Briscola, so dass bei jedem Spiel 120 Punkte zur Verfügung stehen. Das Spiel wird jedoch über mehrere Runden fortgesetzt, bis ein Spieler gewinnt, indem er das vereinbarte kumulative Ziel erreicht, das 151 oder 121 Punkte betragen kann.

    Briscolone wird oft mit der zusätzlichen Regel gespielt, dass die Spieler der Farbe folgen müssen. Das heißt, der zweite Spieler eines Stichs muss eine Karte der gleichen Farbe spielen wie der erste Spieler, wann immer dies möglich ist.

    Briškula in Bosnien und Herzegowina

    Veselko Kelava berichtet, dass Briškula in Bosnien und Herzegowina mit einem 32-Kartenspiel gespielt wird, wobei jede Farbe in der Rangfolge steht: A, 10, K, Q, J, 9, 8, 7. Die Kartenwerte sind A=11, 10=10, K=4, Q=3, J=2. Jede Zahl kann ohne Partner spielen, oder vier können als Partner spielen, zwei gegen zwei. Wenn sich der Talon dem Ende nähert und einige Spieler ziehen, bekommen andere keine Chance. Nur diejenigen, die gezogen haben, spielen zum nächsten Stich, so dass alle wieder die gleiche Anzahl von Karten auf der Hand haben.

    Vier-Karten- oder Doppel-Briškula

    Sowohl in Bosnien-Herzegowina als auch in Kroatien wird eine Variante gespielt, bei der jedem Spieler vier Karten (statt drei) ausgeteilt werden und jeder zu jedem Stich zweimal spielt: Nachdem jeder eine Karte gespielt hat, geht das Spiel um den Tisch herum weiter und alle spielen eine zweite Karte. Derjenige, der den höchsten Trumpf ausspielt oder, falls es keinen gibt, die höchste Karte der Farbe, die ausgespielt wurde, nimmt alle Karten des Doppelstichs. Jeder zieht der Reihe nach eine Karte aus dem Talon und dann zieht jeder eine zweite Karte, so dass alle wieder vier Karten haben, und der Gewinner des vorherigen Stichs führt zu einem neuen Doppelstich.

    Andere Briscola-WWW-Seiten und -Software

    Auf der italienischen Seite Tretre (Archivkopie) finden Sie Regeln für Briscola und verschiedene Varianten.

    Auf GiochiStars kann man Briscola-Spiele für zwei Spieler und Turniere online gegen Live-Gegner spielen

    Žan Kafol hat eine Website entwickelt, die Online-Multiplayer-Briškola (Briscola) für 2, 3 oder 4 Spieler bietet.

    Mit dem Briscola-Programm für zwei Spieler bei Solitari con le Carte können Sie jetzt mit jedem Webbrowser online gegen den Computer spielen. Briscola scoperta und Briscolone Spiele sind ebenfalls auf der gleichen Seite verfügbar.

    Sie können Briscola und Briscola Chiamata online auf der italienischen Seite biska.com spielen.

    Sie können Briscola online bei Board Game Arena spielen.

    Sie können ein kostenloses Briscola-Programm von Thanos Card Games herunterladen.

    Mit dem kostenlosen Windows-Programm BTM Pro, erhältlich auf Drazens Homepage, können Sie Briscola und einige andere italienische Spiele gegen den Computer oder gegen andere Spieler über ein Netzwerk spielen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.