Behandlung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19)

Die CDC empfiehlt allen Menschen, an öffentlichen Orten, an denen es schwierig ist, einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen einzuhalten, Gesichtsmasken aus Stoff zu tragen. Dies trägt dazu bei, die Ausbreitung des Virus bei Menschen ohne Symptome oder bei Menschen, die nicht wissen, dass sie sich mit dem Virus angesteckt haben, zu verlangsamen. Stoffmasken sollten getragen werden, während man sich weiterhin körperlich distanziert. Eine Anleitung für die Herstellung von Masken zu Hause finden Sie hier.
Hinweis: Es ist wichtig, chirurgische Masken und N95-Atemschutzmasken für Mitarbeiter des Gesundheitswesens bereitzuhalten.

Impfstoffe und Behandlungsmöglichkeiten für COVID-19 werden derzeit weltweit untersucht. Es gibt Hinweise darauf, dass bestimmte Medikamente das Potenzial haben, Krankheiten zu verhindern oder die Symptome von COVID-19 zu behandeln.

Doch bevor potenzielle Impfstoffe und andere Behandlungen zur Verfügung stehen, müssen Forscher randomisierte kontrollierte Studien am Menschen durchführen. Dies kann mehrere Monate oder länger dauern.

Hier einige Behandlungsmöglichkeiten, die derzeit zum Schutz vor SARS-CoV-2 und zur Behandlung von COVID-19-Symptomen untersucht werden.

Remdesivir

Remdesivir ist ein experimentelles antivirales Breitspektrum-Medikament, das ursprünglich zur Bekämpfung von Ebola entwickelt wurde.

Forscher haben festgestellt, dass Remdesivir das neuartige Coronavirus in isolierten Zellen hochwirksam bekämpft.

Diese Behandlung ist noch nicht für den Menschen zugelassen, aber in China wurden zwei klinische Versuche mit diesem Medikament durchgeführt. Eine klinische Studie wurde kürzlich auch von der FDA in den Vereinigten Staaten genehmigt.

Chlorquin

Chlorquin ist ein Medikament, das zur Bekämpfung von Malaria und Autoimmunkrankheiten eingesetzt wird. Es wird seit mehr als 70 Jahren verwendet und gilt als sicher.

Forscher haben herausgefunden, dass dieses Medikament in Studien im Reagenzglas das SARS-CoV-2-Virus wirksam bekämpfen kann.

Mindestens 10 klinische Studien befassen sich derzeit mit dem möglichen Einsatz von Chloroquin zur Bekämpfung des neuen Coronavirus.

Lopinavir und Ritonavir

Lopinavir und Ritonavir werden unter dem Namen Kaletra verkauft und sind für die Behandlung von HIV bestimmt.

In Südkorea wurde ein 54-jähriger Mann mit einer Kombination dieser beiden Medikamente behandelt, was zu einem deutlichen Rückgang der Coronavirus-Werte führte.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) könnte es von Vorteil sein, Kaletra in Kombination mit anderen Arzneimitteln zu verwenden.

APN01

Eine klinische Studie soll bald in China beginnen, um das Potenzial eines Medikaments namens APN01 zur Bekämpfung des neuen Coronavirus zu untersuchen.

Die Wissenschaftler, die APN01 in den frühen 2000er Jahren entwickelt haben, entdeckten, dass ein bestimmtes Protein namens ACE2 an SARS-Infektionen beteiligt ist. Dieses Protein trug auch dazu bei, die Lunge vor Verletzungen durch Atemnot zu schützen.

Nach neueren Forschungen stellt sich heraus, dass das Coronavirus 2019, wie SARS, ebenfalls das ACE2-Protein verwendet, um Zellen beim Menschen zu infizieren.

Die randomisierte, zweiarmige Studie wird die Wirkung des Medikaments bei 24 Patienten eine Woche lang untersuchen. Die Hälfte der Studienteilnehmer erhält das APN01-Medikament, die andere Hälfte ein Placebo. Wenn die Ergebnisse ermutigend sind, werden größere klinische Studien durchgeführt.

Favilavir

China hat die Verwendung des antiviralen Medikaments Favilavir zur Behandlung der Symptome von COVID-19 genehmigt. Das Medikament wurde ursprünglich zur Behandlung von Entzündungen im Nasen- und Rachenraum entwickelt.

Obwohl die Ergebnisse der Studie noch nicht veröffentlicht wurden, soll sich das Medikament in einer klinischen Studie mit 70 Personen als wirksam bei der Behandlung von COVID-19-Symptomen erwiesen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.