Basic Service Set Identifiers (BSSID)

Ein Service Set besteht aus einer Gruppe von drahtlosen Netzwerkgeräten, die mit den gleichen Parametern der Vernetzung arbeiten. Basic Service Set Identifiers (BSSID) werden verwendet, um Abschnitte eines drahtlosen lokalen Netzwerks oder WLAN zu beschreiben. Er erkennt den Zugangspunkt oder Router, weil er eine eindeutige Adresse hat, die das drahtlose Netzwerk bildet. BSSID identifiziert die Basisdienstsätze, die 48-Bit-Bezeichnungen sind und den MAC-48-Konventionen entsprechen. Meistens ist sie mit der MAC-Adresse des AP verbunden. Die Informationen werden im AP-Beacon gesendet, können aber von keinem anderen Benutzer gesehen werden, es sei denn, er hat einen Analysator oder Tools. BSSID ist also einfach die MAC-Adresse eines drahtlosen Zugangspunkts oder auch WAP genannt.

Funktionalität

Zusammen mit dem Service Set Identifier, bekannt als SSID, scannen sie den versteckten AP. Wenn beide Service-Sets Null sind, wird die SSID nicht übertragen und ihre Übertragung für Probe-Anfrage. Wenn es eine spezifizierte SSID gibt, wird die Probe-Anfrage das spezifizierte Service-Set tragen. Andernfalls, wenn die BSSID spezifiziert ist, ist die Probe Request ein Unicast und sie wird die Zieladresse sein. Wenn die BSSID nur einen Wert von 1s hat, gibt sie die Wildcard-BSSID an, die während der Prüfanforderung oder während der Kommunikation verwendet wird, die außerhalb des Kontextes eines Basisdienstes stattfindet.

Es gibt verschiedene Arten von Basisdiensten, wie z. B. die folgenden:

Service Set Identifier (SSID)

Dieser Dienst ist in der Regel anpassbar und bequemer, weil er meistens die natürliche Sprache verwendet, die Englisch ist. Die SSID wird als eindeutiger Name für das WLAN betrachtet, da mehrere WLANs nebeneinander bestehen können. Wenn der Inhalt der SSID willkürlich ist, wird das SSID-Feld auch auf Null gesetzt. Diese Null-SSID wird als Wildcard-SSID bezeichnet, die als No-Broadcast-SSID oder versteckte SSID betrachtet wird. Da es mehrere WLANs gibt, die nebeneinander bestehen können. Wenn ein WLAN-Symbol angeklickt wird, wird die vom Gerät erkannte SSID aufgelistet.

Basic Service Set Identifiers (BSSID)

Es handelt sich um einen 48-Bit-Identifikator für Basic Service Set. Bei einem Infrastruktur-BSS ist es die MAC der 802.11-Seite des Zugangspunkts. Ansonsten ist das lokale Bit gesetzt, und es wird ein 48-Bit-Bezeichner nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Dieser Dienstsatz ist die MAC-Adresse des Funkgeräts des Access Points für diesen Dienstsatz. Da es mehrere WLANs gibt, muss es eine Möglichkeit geben, die Zugangspunkte und die zugehörigen Clients zu identifizieren, und so wurde dieser Bezeichner geprägt und ist in allen drahtlosen Paketen enthalten.

Extended Service Set Identifier (ESSID)

Dies ist ganz dasselbe wie der Service Set Identifier (SSID), aber dieser Service Set Identifier wird über mehrere Zugangspunkte als Teil des WLANs verwendet. Dabei handelt es sich um eine elektronische Markierung oder Kennung, die als Identifizierung und Adresse für Computer oder Netzwerkgeräte dient und eine Verbindung zu einem drahtlosen Router oder Zugangspunkt herstellt, der dann auf das Internet zugreift. Dabei können die Einstellungen entweder Broadcast aktiviert und offen oder Broadcast deaktiviert und geschlossen sein. Im Gegensatz zur SSID verwenden die meisten Wi-Fi-Geräte nur den Begriff SSID und nicht die ESSID.

Independent Basic Service Set

Dies ist das einfachste von allen, da keine Netzwerkinfrastruktur erforderlich ist. Es besteht aus einer oder mehreren Stationen, die direkt miteinander kommunizieren können. Es wird als Ad-hoc-Netz betrachtet und enthält keine Zugangspunkte, weshalb dieses Basisdienstset keine Verbindung zu anderen Basisdienstsets herstellen kann.

Infrastruktur-Basisdienstset

Dieses Basisdienstset kann mit anderen Stationen kommunizieren, jedoch nicht im selben Basisdienstset, indem sie über Zugangspunkte miteinander kommunizieren.

Sowohl unabhängige Basisdienstsets als auch Infrastruktur-Basisdienstsets haben eine logische Netzset-Kennung. Diese beiden können auf der Ebene der logischen Verbindungssteuerungsschicht nicht unterschieden werden. Darüber hinaus werden alle Begriffe Basic Service Set Identifier (BSSID), Service Set Identifier (SSID) und Extended Service Set Identifier (ESSID) verwendet, um Abschnitte eines drahtlosen Netzwerks (WLAN) zu beschreiben.

Häufiges Problem

Wenn Sie ein Benutzer sind, besteht das häufigste Problem darin, dass Sie überhaupt nicht wissen, zu welchem Basic Service Set Sie gehören. Wenn Sie mit Ihrem Laptop von einem Ort zum anderen ziehen, ändert sich auch der Basisdienst, den Sie verwenden, weil Sie in ein anderes Gebiet ziehen, das von einem anderen Zugangspunkt abgedeckt wird, aber die Konnektivität des Laptops wird dadurch nicht wirklich beeinträchtigt. Als Benutzer möchten Sie auch wissen, welche Aktivitäten innerhalb der einzelnen Basisdienste stattfinden. Auf diese Weise erfahren Sie, welche Netzbereiche möglicherweise überlastet sind, und das hilft Ihnen, einen bestimmten Client zu lokalisieren. Wenn Sie also die MAC-Adresse kennen, wissen Sie auch den Basic Service Set Identifier (BSSID) und können ein Paket zurückverfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.