8 Tipps – Wie Sie mit Ihren Bildern Geschichten erzählen können

So, Sie haben genug über Komposition und Beleuchtung gelernt, um Ihre Bilder ins Gespräch zu bringen. Das ist sehr gut. Außerdem kannst du ihre Aufmerksamkeit auf Instagram lange genug aufrechterhalten, um sie dazu zu bringen, auf die Herz-Taste zu klicken. Wunderbar! Aber was ist der nächste logische Schritt? Wie fesseln Sie die Menschen für mehr als nur ein paar Sekunden? Lernen Sie, wie Sie mit Ihren Bildern Geschichten erzählen können.

Als Fotograf von Menschen und Kulturen verbringe ich viel Zeit damit, über das Geschichtenerzählen nachzudenken. Ich möchte Ihnen sagen, dass der nächste logische Schritt darin besteht, zu lernen, wie Sie Elemente des Geschichtenerzählens in Ihre Bilder einbauen können. Wenn es Ihnen gelingt, den Betrachter in das Bild hineinzuziehen und ihn zum Nachdenken anzuregen, machen Sie auf Ihrer fotografischen Reise einen großen Schritt nach vorn.

Hier sind acht Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen, begleitet von einigen meiner eigenen Bilder, um die Punkte zu illustrieren. Sie mögen zwar an weit entfernten Orten aufgenommen worden sein, aber ich verspreche Ihnen, dass die Theorien überall auf der Erde anwendbar sind.

Beziehen Sie kleine Details ein, um eine Geschichte in einem einzigen Bild zu erzählen

Stellen Sie sich vor, Ihre Aufgabe sei es, die visuelle Geschichte einer Person zu erzählen. Vielleicht ein Elternteil oder sogar Sie selbst. Wie würden Sie das machen? Ein einzelnes Porträt wäre keine Geschichte. Die Geschichte einer Person liegt in den Details: ein Bild ihres Schreibtisches, Reisebücher, die auf dem Boden des Schlafzimmers verstreut sind, eine Nahaufnahme ihrer Hände, die von der Gartenarbeit schmutzig sind, und ein Weitwinkelporträt, das sie inmitten einiger ihrer Lieblingssachen zeigt. Wenn Sie das nächste Mal eine Person fotografieren, versuchen Sie, kleine Details in den Rahmen aufzunehmen, die zu ihrer Geschichte beitragen.

Ich bin nicht nach Indien gereist, um mein Objektiv nur auf die Armut zu richten, aber es wäre unehrlich von mir gewesen, nichts darüber zu sagen, wenn ich versuche, die Geschichte von Mumbai zu erzählen. Mit dieser Szene konfrontiert, sah ich einen Kommentar zur Kluft zwischen Arm und Reich in der Stadt. Die kleinen Details hier sind seine Plastiktüte, die Hautbeschaffenheit an seinem Arm und seine schwache Körpersprache. Ein großes Detail ist, dass er vor einem Hintergrund aus teuren Hochhäusern steht.

Suchen Sie nach Abwechslung in einer Reihe von Aufnahmen

Im Zusammenhang mit dem letzten Punkt müssen Sie daran denken, dass Sie eine Vielzahl verschiedener Bildstile von einer einzigen Situation aufnehmen sollten. Ganz gleich, ob Sie die Geschichte eines Kamelmarktes in Indien, eines Bauernmarktes in einem Vorort von Chicago oder der Geburtstagsparty Ihrer Nichte erzählen wollen – wenn Sie sich nur auf eine Art von Foto konzentrieren, können Sie nicht die ganze Geschichte erzählen. Sie brauchen Porträts, Weitwinkelaufnahmen, Aufnahmen von oben, von unten, Action-Aufnahmen, herangezoomte Details … all das zusammen ergibt eine ganze Geschichte.

Ich habe versucht, die visuelle Geschichte einer Heißluftballonfahrt bei Sonnenaufgang über der antiken, von Tempeln übersäten Ebene von Bagan – Myanmar zu erzählen. Eine Vielzahl von Bildstilen war der Schlüssel zum Erfolg.

Übernehmen Sie die Kontrolle über das gesamte Bild

Sie sind nicht mehr nur ein Fotograf, sondern auch ein Geschichtenerzähler. Um dieser Rolle gerecht zu werden, müssen Sie die Kontrolle über den gesamten Bildausschnitt übernehmen. Denken Sie nicht nur an die Position Ihres Motivs. Es ist wichtig, dass du dir beibringst, das gesamte Rechteck vor deinem Auge wahrzunehmen.

Manchmal lege ich mich flach auf den Boden, um neue Perspektiven zu gewinnen und zu versuchen, Details aus der Umgebung in den Rahmen einzubeziehen, die die Szene bereichern und eine Geschichte erzählen. Ich ernte seltsame Blicke, aber wen kümmert das schon.

Der Heilige Mann von Umananda Island – Assam, Indien. Hier dachte ich nicht nur über die Position des Gesichts dieses Herrn nach. Ich war mir auch seines dreiköpfigen hinduistischen Speers bewusst – ein wichtiges Detail in seiner Geschichte – und der Blumen an seinen Spitzen.

Hier habe ich versucht, die ganze Geschichte dieses chaotischen Flussufers zu erzählen, indem ich herausgezoomt und versucht habe, mehrere Motive zu fotografieren – Dhaka, Bangladesch

Planen Sie im Voraus mit einer Aufnahmeliste

Ob Sie nun in Ihre Heimatstadt fahren, um ein paar Straßenfotos zu machen, oder zum Eiffelturm, um ein paar Urlaubsfotos zu machen, warum schreiben Sie nicht vorher ein paar Notizen in Form einer Aufnahmeliste auf? Ich spreche von Ideen für bestimmte Aufnahmen, Blickwinkel, Personen, die Sie ins Bild setzen oder sogar um ein Porträt bitten könnten.

Recherchieren Sie im Internet, welche Art von Aufnahmen andere Fotografen, Amateure und Profis, an diesem Ort bereits gemacht haben. Suchen Sie nach neuen, noch nie dagewesenen Blickwinkeln, um einem bekannten Ort einen neuen erzählerischen Aspekt zu verleihen.

Eine traditionelle Taj Mahal-Aufnahme, die ich einfach in meine Fotoliste aufnehmen musste. Ich habe mich darauf konzentriert, schönes Licht und klare Linien einzufangen, anstatt einen völlig neuen Blickwinkel zu wählen.

Manchmal ist die Suche nach neuen Blickwinkeln eine echte Qual, besonders wenn es sich um das meistfotografierte Gebäude der Welt handelt. Ich habe einen Freudensprung gemacht, als ich diesen Hund sah, der dem Taj bei Sonnenuntergang viel Liebe entgegenbringt. Ich denke, dass sogar Tiere zu schätzen wissen, wie großartig dieses Gebäude ist.

Eingrenzen, zuschneiden und ausschließen

Hundert Fotos auf Facebook hochzuladen, die alle ein ähnliches Thema und eine ähnliche Umgebung zeigen, aber aus leicht unterschiedlichen Winkeln aufgenommen wurden, ist ein todsicherer Weg, die Aufmerksamkeit der Leute zu verlieren. Diese 100 Fotos können auf die 10 besten Storytelling-Fotos reduziert werden. Lernen Sie, wählerisch zu sein, und teilen Sie nur Ihre besten Bilder.

Manipur, Indien

Manipur, Indien

Der Loktak-See war so spektakulär, dass ich auf dem Hügel, auf dem ich mich befand, herumlief und Hunderte von Bildern machte. Es war eine Wonne. Viele der Ergebnisse waren großartig, aber würde ich sie wirklich alle online stellen wollen, damit Freunde, Familie und Anhänger sie sichten können? Nein, das wollte ich nicht.

Emotionen sind ein wichtiger Teil des Geschichtenerzählens

Fassen wir uns hier kurz. Um Emotionen einzufangen, braucht man in erster Linie Menschen und Gesichter. Allerdings können Emotionen auch durch Körpersprache vermittelt werden, so dass es manchmal auch funktioniert, ganze Körper einzufangen.

Auf dem wunderbaren Mother’s Market in Manipur, Indien, traf ich diese reizenden Damen, die lebhaft das Brettspiel Ludo spielten. Ich brach das Eis, indem ich fragte, ob ich mitspielen dürfe. Sie lehnten ab, aber das brachte sie zum Lachen, und ich bekam die Erlaubnis zu schießen. Die besten Aufnahmen entstanden, als sie schon vergessen hatten, dass ich da war. Dann kehrte ihr natürlicher Ausdruck zurück.

Vergessen Sie nicht die Komposition und die Beleuchtung

In Ihrem Bestreben, das Geschichtenerzählen zu lernen, sollten Sie die Komposition und die Beleuchtung nicht vergessen. Das kann man nur allzu leicht aus den Augen verlieren, vor allem, wenn man gerade erst anfängt. Wenn Sie sich zu sehr auf das Hinzufügen von Storytelling-Elementen konzentrieren, kann es gut sein, dass Sie der Komposition und der Beleuchtung weniger Aufmerksamkeit schenken. Jetzt, da Sie wissen, dass das möglich ist, sind Sie besser gewappnet, um sicherzustellen, dass das nicht passiert.

Eine Frau in einem Zug im Shan-Staat, Myanmar.

Lassen Sie uns über Erzählstrukturen sprechen (und den Schwierigkeitsgrad erhöhen).

Wie funktioniert ein traditioneller Roman oder Film? Es sind Geschichten mit einem Anfang, einem Mittelteil und einem Ende. Wenn du gerade erst anfängst, Bilderserien zu machen, um Geschichten zu erzählen, kannst du mit einer chronologischen Erzählstruktur üben. Dies ist keineswegs die einzige oder gar die empfohlene Erzählstruktur, aber es ist eine unterhaltsame und einfache Art zu üben.

Erzählen Sie die Geschichte eines einzigen Tages an einem Ort, den Sie gut kennen. Beginnen Sie mit dem Sonnenaufgang, machen Sie dann im Laufe des Tages Fotos, wenn sich das Licht ändert, und lassen Sie die Serie mit Aufnahmen von Sonnenuntergang und Nacht enden.

Das Leben an den Flüssen in Bangladesch. Ich habe versucht, die Geschichten von Tag und Nacht auf den Flüssen zu erzählen, die durch die Städte Chittagong und Dhaka fließen.

Abschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.