42 brillante Buddha-Zitate über Frieden, Leben und Glück

Die Prinzipien des Buddha sind solche, nach denen wir alle leben können, unabhängig von unserem Glauben.

Der Buddha lehrt uns Erleuchtung, Frieden, eins zu sein mit uns selbst und Glück.

Ich habe eine Liste von 42 Buddha-Zitaten über Frieden, Leben und Glück zusammengestellt. Werfen Sie einen Blick darauf und lassen Sie uns Ihre Lieblingszitate im Kommentarbereich wissen.

42 Buddha-Zitate über Frieden, Leben & Glück

1. „Verweile nicht in der Vergangenheit, träume nicht von der Zukunft, konzentriere den Geist auf den gegenwärtigen Augenblick.“ – Buddha

2. „Der Geist ist alles. Was du denkst, wirst du.“ – Buddha

3. „Wir werden durch unsere Gedanken geformt; wir werden, was wir denken. Wenn der Geist rein ist, folgt die Freude wie ein Schatten, der niemals verschwindet.“ – Buddha

4. „Niemand kann uns retten außer wir selbst. Keiner kann und keiner darf. Wir selbst müssen den Weg gehen.“ – Buddha

5. „Es gibt nur zwei Fehler, die man auf dem Weg zur Wahrheit machen kann: nicht den ganzen Weg zu gehen und nicht anzufangen.“ – Buddha

6. „Es gibt nichts Ungehorsameres als einen undisziplinierten Geist, und es gibt nichts Gehorsameres als einen disziplinierten Geist.“ – Buddha

7. „Das einzige wirkliche Versagen im Leben ist, dem Besten, das man kennt, nicht treu zu sein.“ – Buddha

8. „Du kannst den Weg nicht gehen, bevor du nicht der Weg selbst geworden bist.“ – Buddha

9. „Frieden kommt von innen. Suche ihn nicht außerhalb.“ – Buddha

10. von 42 Buddha-Zitaten

10. „Wenn du für jemanden eine Lampe anzündest, wird das auch deinen Weg erhellen.“ – Buddha

11. „Wenn du niemanden findest, der dich auf dem spirituellen Weg unterstützt, gehe allein. Es gibt keine Gemeinschaft mit den Unreifen.“ – Buddha

12. „Im Getrenntsein liegt das größte Elend der Welt; im Mitgefühl liegt die wahre Stärke der Welt.“ – Buddha

13. „Es gibt keinen Weg zum Glück: Glück ist der Weg.“ – Buddha

14. „Du wirst nicht für deinen Zorn bestraft werden, du wirst durch deinen Zorn bestraft werden.“ – Buddha

15. „Das ganze Geheimnis der Existenz besteht darin, keine Angst zu haben.“ – Buddha

16. „Der Schmerz ist gewiss, das Leiden ist freiwillig.“ – Buddha

17. „Tausende von Kerzen können an einer einzigen Kerze angezündet werden, und die Lebensdauer der Kerze wird nicht verkürzt. Das Glück nimmt niemals ab, wenn es geteilt wird.“ – Buddha

18. „Alle falschen Handlungen entstehen durch den Geist. Wenn der Geist transformiert ist, kann dann Unrecht verbleiben?“ – Buddha

19. „Sich selbst zu bezwingen ist eine größere Aufgabe als andere zu bezwingen.“ – Buddha

20. von 42 Buddha-Zitaten

20. „Deine Arbeit besteht darin, deine Arbeit zu entdecken und dich ihr dann mit ganzem Herzen zu widmen.“ – Buddha

21. „Sogar der Tod ist von einem, der weise gelebt hat, nicht zu fürchten.“ – Buddha

22. „Menschen, die eine Meinung haben, belästigen sich nur gegenseitig.“ – Buddha

23. „Ein Augenblick kann einen Tag verändern, ein Tag kann ein Leben verändern und ein Leben kann die Welt verändern.“ – Buddha

24. „Welche Worte wir auch immer aussprechen, sie sollten mit Sorgfalt gewählt werden, denn die Menschen werden sie hören und von ihnen zum Guten oder zum Schlechten beeinflusst werden.“ – Buddha

25. „Der Hass hört zu keiner Zeit durch Hass auf. Der Hass hört durch die Liebe auf. Dies ist ein unabänderliches Gesetz.“ – Buddha

26. „Jeden Morgen werden wir neu geboren. Was wir heute tun, ist das, was am meisten zählt.“ – Buddha

27. „Nichts existiert jemals ganz allein; alles steht in Beziehung zu allem anderen.“ – Buddha

28. „Es ist der eigene Geist eines Menschen, nicht sein Feind oder Feind, der ihn auf böse Wege lockt.“ – Buddha

29. von 42 Buddha-Zitaten

29. „Nichts kann dir so sehr schaden wie deine eigenen Gedanken, die unbewacht sind.“ – Buddha

30. „So wie Schätze aus der Erde aufgedeckt werden, so erscheint Tugend aus guten Taten, und Weisheit aus einem reinen und friedlichen Geist. Um sicher durch das Labyrinth des menschlichen Lebens zu gehen, braucht man das Licht der Weisheit und die Führung der Tugend.“ – Buddha

31. „Mit Narren gibt es keine Gesellschaft. Anstatt mit Menschen zu leben, die selbstsüchtig, eitel, streitsüchtig und eigensinnig sind, sollte man lieber allein gehen.“ – Buddha

32. „Wie viele heilige Worte du auch liest, wie viele du auch sprichst, was werden sie dir nützen, wenn du nicht nach ihnen handelst?“ – Buddha

33. „Es ist besser, gut zu reisen, als anzukommen.“ – Buddha

34. „Am Zorn festzuhalten ist, wie eine heiße Kohle mit der Absicht zu ergreifen, sie auf jemand anderen zu werfen; du bist derjenige, der verbrannt wird.“ – Buddha

35. „Es liegt in der Natur der Dinge, dass in einem Menschen, der frei von Reue ist, Freude aufkommt.“ – Buddha

36. „Gib, auch wenn du nur ein wenig hast.“ – Buddha

37. „Solltest du einen weisen Kritiker finden, der dich auf deine Fehler hinweist, folge ihm wie einem Führer zu einem verborgenen Schatz.“ – Buddha

38. „Sollte ein Suchender keinen Gefährten finden, der besser oder gleichwertig ist, soll er entschlossen einen einsamen Weg verfolgen.“ – Buddha

39. „Meditiere … zögere nicht, damit du es später nicht bereust.“ – Buddha

40. „Man wird nicht edel genannt, wenn man Lebewesen schadet. Man wird edel genannt, wenn man den Lebewesen keinen Schaden zufügt.“ – Buddha

41. „Ein disziplinierter Geist bringt Glück.“ – Buddha

42. „Derjenige, in dem das Verlangen und der Durst, die das Werden verewigen, nicht mehr existieren; wie könntest du diesen Erwachten aufspüren, der spurlos und von grenzenloser Reichweite ist.“ – Buddha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.