38.3B: Bewegung in den Synovialgelenken

Winkelbewegung

Winkelbewegungen werden durch Veränderung des Winkels zwischen den Knochen eines Gelenks erzeugt. Es gibt verschiedene Arten von Winkelbewegungen, darunter Flexion, Extension, Hyperextension, Abduktion, Adduktion und Zirkumduktion. Eine Beugung (Flexion) liegt vor, wenn sich der Winkel zwischen den Knochen verkleinert. Beispiele für eine Beugung sind das Anheben des Unterarms am Ellenbogen oder das Bewegen des Handgelenks, um die Hand zum Unterarm zu führen. Bei der Streckung, dem Gegenteil der Beugung, vergrößert sich der Winkel zwischen den Knochen eines Gelenks. Das Aufrichten einer Gliedmaße nach einer Beugung ist ein Beispiel für eine Streckung. Die Streckung über die normale anatomische Position hinaus wird als Hyperextension bezeichnet. Dazu gehört die Bewegung des Halses nach hinten, um nach oben zu schauen, oder das Beugen des Handgelenks, so dass sich die Hand vom Unterarm entfernt.

Abduktion liegt vor, wenn sich ein Knochen von der Mittellinie des Körpers entfernt. Beispiele für Abduktion sind das seitliche Bewegen der Arme oder Beine, um sie gerade zur Seite zu heben. Adduktion ist die Bewegung eines Knochens zur Körpermittellinie hin. Die Bewegung der Gliedmaßen nach innen nach der Abduktion ist ein Beispiel für die Adduktion. Zirkumduktion ist die Bewegung einer Gliedmaße in einer kreisförmigen Bewegung, wie z. B. das Herumschwingen eines Arms.

Abbildung \(\PageIndex{1}\): Winkel- und Rotationsbewegungen: Die Synovialgelenke geben dem Körper viele Möglichkeiten, sich zu bewegen. (a)-(b) Beuge- und Streckbewegungen finden in der sagittalen (anterior-posterioren) Bewegungsebene statt. Diese Bewegungen finden an der Schulter, der Hüfte, dem Ellbogen, dem Knie, dem Handgelenk, den Zehengrund-, Mittelfuß- und Interphalangealgelenken statt. (c)-(d) Die Vorwärtsbeugung des Kopfes oder der Wirbelsäule ist eine Flexion, während jede Rückwärtsbewegung des Kopfes eine Extension ist. (e) Abduktion und Adduktion sind Bewegungen der Gliedmaßen, Hand, Finger oder Zehen in der koronalen (medial-lateralen) Bewegungsebene. Abduktion ist die Bewegung der Gliedmaßen oder der Hand seitlich vom Körper weg oder die Spreizung der Finger oder Zehen. Bei der Adduktion wird die Gliedmaße oder Hand zur Körpermitte hin oder quer dazu bewegt, oder die Finger oder Zehen werden zusammengeführt. Unter Zirkumduktion versteht man die kreisförmige Bewegung der Gliedmaße, der Hand oder der Finger, bei der eine Kombination aus Flexion, Adduktion, Extension und Abduktion zum Einsatz kommt. Adduktion/Abduktion und Zirkumduktion finden an den Schulter-, Hüft-, Hand-, Mittelhand- und Zehengrundgelenken statt. (f) Die Drehung des Kopfes von einer Seite zur anderen oder die Verdrehung des Körpers ist eine Rotation. Bei der medialen und lateralen Rotation der oberen Gliedmaße an der Schulter oder der unteren Gliedmaße an der Hüfte wird die vordere Oberfläche der Gliedmaße in Richtung der Mittellinie des Körpers (mediale oder interne Rotation) oder von der Mittellinie weg (laterale oder externe Rotation) gedreht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.