15 der besten geheimen Orte in Paris

Als Heimat von Millionen von Parisern und noch viel mehr Millionen von Besuchern gibt es in Paris immer noch ein paar Orte, die relativ unentdeckt sind. Ich hatte das Privileg, drei Monate lang in Paris zu leben und konnte sowohl die berühmten Sehenswürdigkeiten als auch die versteckten Juwelen von Paris erkunden. In diesem Beitrag teile ich mit dir meine Liste der 15 besten geheimen Orte in Paris!

Paris ist eine Stadt, die diejenigen belohnt, die sie zu Fuß erkunden, und viele der Orte, die ich hier mit dir teile, wurden zufällig an einem dieser magischen Tage entdeckt, an denen ich durch die Straßen von Paris spazierte. Ich werde Orte auflisten, die sich jeder Besucher von Paris leisten kann. Hier gibt es also keine Luxusrestaurants und schicken Hotels – nur interessante Orte, die nicht auf der To-Do-Liste eines jeden Touristen stehen. Erzählen Sie also Ihren Freunden nicht, was Sie gleich sehen werden, und lassen Sie uns diese geheimen Orte in Paris unter uns behalten, ok?

Sind Sie auf dem Weg nach Paris?

Planen Sie die perfekte Reise nach Paris mit den kostenlosen und ausführlichen Paris-Reiseführern, einschließlich der Best of Paris-Sammlung und einem Führer zu allen wichtigen Pariser Stadtvierteln.

Rue Cremieux – Bastille

Sie ist eine der fröhlichsten Straßen von Paris und zaubert sicher ein Lächeln auf Ihr Gesicht. Man könnte sogar meinen, man sei auf eine karibische Insel teleportiert worden. Die Rue Cremieux ist eine kleine Fußgängerzone, die auf beiden Seiten von niedlichen Häusern gesäumt wird, die in allen Farben des Regenbogens gestrichen sind. Bis 1897 war die Straße überdacht und wurde bei der großen Flut von 1910 sogar teilweise überschwemmt. Als wir am Wochenende hierher kamen, waren überraschenderweise keine Touristen zu sehen, sondern nur Anwohner, die in der Sonne die Wochenendzeitung lasen. In den letzten Jahren sind die Einwohner jedoch mit einem starken Anstieg der Besucherzahlen konfrontiert und wenden sich an die Behörden, um sie vor den Touristen zu retten.

Es ist (war) einer der besten geheimen Orte in Paris, die ich gefunden habe. Die beste Zeit für einen Besuch ist um die Mittagszeit an einem sonnigen Tag, wenn die Sonne die farbenfrohen Häuser perfekt beleuchtet. Kommen Sie auf dem Weg zu einem Picknick am Port de l’Arsenal hierher, nachdem Sie den buntesten Lebensmittelmarkt von Paris besucht haben – den Marche d’Aligre.

Wenn Sie eine andere Seite von Paris sehen möchten, sollten Sie sich diesen Reiseführer für das Bastille-Viertel ansehen.

Parc des Buttes-Chaumont – Nordosten von Paris

Wenn Sie sehen wollen, wie die Pariser ihre sonnigen Wochenenden verbringen, sollten Sie einen der besten Parks von Paris besuchen. Er befindet sich im Nordosten von Paris, wo die Mieten noch einigermaßen erschwinglich sind. Das macht ihn zu einem der letzten verbliebenen Gebiete in der Stadt, in dem junge Familien leben können, ohne „Gott bewahre“ über den Boulevard Périphérique hinaus in die Vororte zu ziehen. Wie viele andere Pariser Parks wurde auch der Parc des Buttes-Chaumont auf der Grundlage eines stillgelegten Steinbruchs angelegt. Das Hauptmerkmal des 1867 eröffneten Parks ist ein hoch aufragender Felsen, der aus einem zentralen See herausragt. Sie können über eine Hängebrücke dorthin gelangen oder sich einfach mit Ihrem Picknick auf die Wiese setzen.

Canal Saint-Martin – Ost-Paris

Zwischen dem Eiffelturm, den Champs Elysees und all den anderen Sehenswürdigkeiten von Paris wird der Ostteil der Stadt oft übersehen. Genau das macht Teile des Canal Saint-Martin zu einem der besten Geheimtipps in Paris. Der Kanal wurde gegraben, um den Weg für Boote auf der Seine zu verkürzen, aber heute ist das Viertel am südlichen Ende des Kanals eines der vielfältigsten in Paris. Das traditionell von der Arbeiterklasse geprägte 10. Arrondissement wird allmählich von Hipstern und jungen Paaren erobert, was die Atmosphäre des Viertels verändert, aber immer noch eine einzigartige kulturelle Mischung hervorbringt. Tagsüber ist ein Platz am Kanal besonders romantisch. Aber der wahre Zauber beginnt, wenn die Sonne untergeht.

Es scheint, als ob alle jungen Bewohner der Gegend sich auf den Weg zum Kanal machen, um einen Abend mit Freunden zu verbringen und einfach eine gute Zeit zu haben. Es ist eine gute Idee, Getränke mitzubringen.

Besuchen Sie den Parc des Buttes-Chaumont & am Canal Saint-Martin mit diesem Reiseführer.

Die Terrasse des Kaufhauses Printemps

Dass Le Printemps seit 1865 eines der ikonischen Pariser Kaufhäuser ist, ist keineswegs ein Staatsgeheimnis. Allerdings wagt sich nur ein kleiner Prozentsatz der Kunden, die dieses Kaufhaus besuchen, auf die Terrasse, von der aus man einen Panoramablick über Paris hat. Fahren Sie mit dem Aufzug in die oberste Etage und dann mit der Rolltreppe eine Etage höher zum Cafe Déli-Cieux. Gehen Sie hinaus auf die Terrasse und gönnen Sie sich einen 360-Grad-Blick auf Paris!

Sie können von Montmartre bis zum Eiffelturm sehen und sind ganz nah am Palais Garnier, dem schönsten Gebäude von Paris. Sie können auch die charakteristischen vergoldeten Kuppeln, die das Markenzeichen von Le Printemps sind, aus nächster Nähe betrachten. Und das Beste daran ist, dass der Besuch völlig kostenlos ist. Ich kann nur empfehlen, für ein leichtes Mittagessen oder ein Glas Wein am frühen Abend hierher zu kommen – aber das bleibt ganz Ihnen überlassen. UPDATE: Das Cafe Deli-Cieux hat seine Pforten geschlossen, aber es lohnt sich noch immer, zu prüfen, ob ein Zugang zum Dach möglich ist. Ich gehe davon aus, dass an dieser Stelle in Kürze ein neues Lokal eröffnet wird, falls dies nicht schon geschehen ist, wenn Sie Paris besuchen.

Neben dem Einkaufen gibt es in dieser Gegend noch viel zu tun. Schauen Sie sich diesen Führer zu den Grands Boulevards von Paris an.

Rue Mouffetard – Quartier Latin

Sie ist eine der besten Marktstraßen in Paris und wird von Besuchern oft übersehen, weil so viele Pariser Highlights in der Nähe sind. Genau das macht die Rue Mouffetard zu einem der besten Geheimtipps in Paris! Die Straße selbst ist eine Gasse mit Kopfsteinpflaster, die sich den Hügel hinauf zum Place de la Contrescarpe windet. Die Rue Mouffetard war eine alte römische Straße, die von Paris nach Rom führte, und diese Gegend hat noch immer ein mittelalterliches Aussehen und Gefühl. Am unteren Ende der Rue Mouffetard finden Sie ausgezeichnete Frühstückslokale und einen Großteil der Obst- & und Gemüseläden. Auf dem Weg zum Place de la Contrescarpe stößt man auf hervorragende Bäckereien, Weinhandlungen und Käsereien – und nicht zu vergessen die Brathähnchen! Ich liebe es, wie die Kartoffeln am Boden durch die magische Kraft der Schwerkraft aromatisiert werden!

Wenn man sich dem Place de la Contrescarpe nähert, gibt es eine Menge solider Restaurants, die der bodenständigen Atmosphäre des Viertels entsprechen und gutes Essen zu guten Preisen anbieten. Auf der Place de la Contrescarpe können Sie sich auf einer sonnigen Terrasse niederlassen und Ihren Koffeinspiegel erhöhen, bevor Sie den Rest des Quartier Latin erkunden.

Das mittelalterliche Quartier Latin darf bei Ihrem Besuch in Paris einfach nicht fehlen. Werfen Sie einen Blick auf diesen Reiseführer für das Quartier Latin.

Rue des Barres – Marais

Wenn die Rue Cremieux eine malerische Straße war, ist die Rue des Barres sowohl malerisch als auch lebendig. Am Rande des trendigen Marais-Viertels, direkt an der Seine gelegen, werden Sie hier Fotos schießen, als gäbe es kein Morgen. Es ist eine der charmantesten Gassen in ganz Paris und hat zwei besondere Highlights zu bieten. Das erste ist die Kirche St-Gervais-St-Protais – eine der ältesten in Paris und mit außergewöhnlich schönen Glasfenstern. Das zweite ist das L’Ebouillante – ein großartiger Ort für einen Brunch, an dem man stundenlang auf der sonnigen Terrasse sitzen kann.

Das Marais besucht man am besten sonntags, wenn viele Teile von Paris eine Pause einlegen. Schauen Sie sich diesen Führer für das Marais an und planen Sie Ihren Sonntag in Paris.

Der Balkon des Musée d’Orsay – Saint Germain

Das Musée d’Orsay besucht man nicht wegen der Aussicht, aber dieser kleine Leckerbissen wartet auf diejenigen, die sich in die oberste Etage wagen. Das Musée d’Orsay ist eines der besten Museen in ganz Paris, das die Epochen des Impressionismus und des Postimpressionismus abdeckt. Besuchen Sie es an einem Frühlingsabend, wenn das Museum bis spät geöffnet ist und die Tage länger sind. Nachdem Sie Cézanne, Picasso, Monet & und ihren Freunden einen Besuch abgestattet haben, können Sie sich auf die Terrasse begeben und den herrlichen Blick auf die Seine und Montmartre bei Sonnenuntergang genießen. Vielleicht haben Sie den Balkon ganz für sich allein.

Das Musée d’Orsay ist eines der besten der Welt! Hier ist ein Führer, den ich geschrieben habe, um Ihnen bei der Planung Ihres Besuchs zu helfen.

Weiter auf der nächsten Seite für mehr der besten geheimen Orte in Paris!

Parc Monceau – Grands Boulevards

So nah an Highlights wie dem Arc de Triomphe und dem Grand Palais und doch weit genug entfernt – der Parc Monceau ist ein lokaler Favorit für die Bewohner des wohlhabenden 8. Arrondissements. Er ist bei Joggern und Familien beliebt, und wenn Sie unter der Woche kommen, werden Sie Schulkinder sehen, die zur Mittagszeit spielen, und wenn Sie am Wochenende kommen, sind Picknicks das Markenzeichen des Parks. Nicht allzu viele Touristen kommen hierher, aber mit einem der besten Märkte von Paris nur 5 Minuten entfernt in der Rue de Levis ist ein Picknick in einem der schönsten Parks von Paris keine schlechte Idee.

Palais Royale – Grands Boulevards

Umgeben von Regierungsbüros ist der zentrale Hof des Palais Royale einer der schönsten Plätze in einer Stadt, die schon so viele hat. Ob Sie sich in einem Café entspannen, eine Runde Petanque spielen oder einfach nur am Springbrunnen entspannen – die Gärten des Palais Royale sind nur wenige Meter von der Hektik des Pariser Zentrums entfernt. Er ist auch einer der romantischsten Orte in Paris, und beim Verlassen am südlichen Ende des Palais Royale ist eine großartige musikalische Darbietung, wie diese hier, fast garantiert.

Der Louvre und vieles mehr befindet sich direkt neben dem Palais Royale. Werfen Sie einen Blick auf diesen Führer zu den Pariser Grands Boulevards.

Unter der Pont Alexandre III – Eiffelturm-Viertel

Es gibt keinen besseren Weg, einen perfekten Frühlings- oder Sommerabend in Paris ausklingen zu lassen, als am linken Seine-Ufer, direkt unter der wunderschönen Pont Alexandre III. Wenn die Tage länger und sonniger werden, erwachen Pop-up-Bars und Flussboote (péniches) zum Leben und bringen eine magische Stimmung mit sich, die dazu verleitet, so lange wie möglich draußen zu bleiben oder zumindest den langen Weg nach Hause zu nehmen. Nehmen Sie einen Platz an der Bar oder bringen Sie Ihre eigene mit – das spielt keine Rolle. Du bist an einem der besten Orte in Paris, also genieße einfach den Moment.

Sehen Sie, was sonst noch in der Nähe ist, mit diesem Reiseführer für das Eiffelturmviertel.

Das Pariser Kanalisationsmuseum – Eiffelturmviertel

Der Pariser Untergrund soll eher wie ein Schweizer Käse sein. Als Besucher von Paris werden Sie sich zweifellos irgendwann einmal in den Untergrund begeben, denn es führt kein Weg daran vorbei, die außergewöhnlich effiziente Metro zu benutzen. Wie Tausende andere versuchen Sie vielleicht sogar, die unterirdischen Friedhöfe der Katakomben zu besuchen (sehr zu empfehlen). Aber nur wenige Besucher wissen, dass es noch eine andere Möglichkeit gibt, Paris unterirdisch zu erkunden, und zwar im Museum der Pariser Kanalisation. Für nur 4,50 € können Sie sich in den Untergrund begeben und etwas über die Geschichte der Wasser- und Abfallwirtschaft in Paris erfahren. Sie gehen durch echte Abwasserkanäle, die direkt unter den großen Pariser Boulevards verlaufen, und sehen die Maschinen, die die eigentliche Drecksarbeit machen. Überraschenderweise stinkt es hier unten gar nicht so sehr, und als ich an einem schönen Samstagmorgen kam, waren hauptsächlich Einheimische da.

Lesen Sie mehr über die Planung Ihres Besuchs des Pariser Kanalisationsmuseums

Place Saint-Sulpice – Saint Germain

Einer der schönsten Plätze von Paris in einem der coolsten Viertel der Stadt, Egal, ob Sie sich auf der Terrasse des Café de la Mairie mit Blick auf den Platz niederlassen oder einfach nur ein schattiges Plätzchen unter einer Kastanie suchen, Sie werden den Place Saint-Sulpice nicht mehr verlassen wollen. Die Kirche, nach der der Platz benannt ist, ist eine der schönsten der Stadt und Fans des Da Vinci Code werden sie einfach lieben. Draußen auf dem Platz ist das Plätschern des Brunnens so beruhigend, wie man es in einer Millionenstadt nur sein kann.

Sie sollten es nicht versäumen, Saint-Germain-des-Prés zu erkunden! Schauen Sie sich diesen Reiseführer für Saint Germain an und planen Sie einen Tag in Paris, den Sie nie vergessen werden.

Die Terrasse des Le Relais de la Butte – Montmartre

Das ehemalige Dorf Montmartre liegt auf dem höchsten Punkt von Paris und ist einer der romantischsten Teile der Stadt. Für ein bisschen mehr Romantik sollten Sie sich auf die Terrasse des Le Relais de la Butte setzen. Der Service ist vielleicht nicht der beste, aber die Lage ist das Wichtigste. Holen Sie sich einen Wein und vielleicht eine Kleinigkeit zu essen – und genießen Sie einfach die Aussicht!

Werfen Sie einen Blick auf diesen Reiseführer für Montmartre und planen Sie einen super romantischen Tag in Paris.

Bois de Boulogne – Westliches Paris

Nach dem Vorbild des Londoner Hyde Parks ist der Bois de Boulogne ein Ort, den die Pariser gerne aufsuchen, wenn sie das Land besuchen wollen, ohne die Stadt zu verlassen. Kilometerlange Wege schlängeln sich durch diesen riesigen Park, der manchmal eher wie ein Wald wirkt. Das Highlight ist zweifellos, ein altmodisches Ruderboot zu mieten und sich mit den Enten auf dem riesigen See zu vergnügen.

Butte-aux-Cailles – Südliches Paris

Das ehemalige Dorf Butte-aux-Cailles („Wachtelhügel“), das auch als „Montmartre des armen Mannes“ bezeichnet wird, liegt etwas weniger hoch als Montmartre, ist etwas weniger malerisch und liegt etwas weiter vom Stadtzentrum entfernt – und wird daher von viel weniger Besuchern besucht. Aber das sollte Sie nicht davon abhalten, hierher zu kommen, vor allem, wenn Sie ohne viel Schnickschnack essen und trinken möchten. Das winzige ehemalige Dorf hat sich noch immer das Flair der alten Zeit bewahrt, und nachts sind die kopfsteingepflasterten Gassen voll mit Einheimischen, die eine gute Zeit verbringen wollen.

Werfen Sie einen Blick auf diese Montparnasse &-Route im Süden von Paris, um mehr zu erkunden

So, nachdem ich nun meine Liste der 15 besten geheimen Orte in Paris mit Ihnen geteilt habe, müssen Sie mir Ihre erzählen, nachdem Sie zurück sind.

Was kommt als Nächstes?

Planen Sie die perfekte Reise nach Paris mit den kostenlosen und ausführlichen Paris-Reiseführern, einschließlich der Best of Paris-Sammlung und einem Führer zu allen wichtigen Pariser Stadtvierteln.

E-Mail

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.